Avast Photo Space: Neue Foto-App optimiert Bilder und schafft dadurch mehr Speicherplatz

Gerade iPhone-Nutzer mit geringer Speichergröße stoßen beim Sichern von Fotos schnell an ihre Grenzen. Abhilfe soll Avast Photo Space bieten.

Avast Photo Space

Avast Photo Space (App Store-Link) steht als kostenlose iPhone-App seit Ende Mai dieses Jahres im deutschen App Store bereit und benötigt zur Installation mindestens iOS 8.0 oder neuer. Die mittlerweile auch in deutscher Sprache nutzbare Anwendung erfordert zudem einen freien Speicherplatzbedarf von etwa 27 MB.


Die Entwickler von Avast Software sind den meisten Nutzern wahrscheinlich durch die eigenen Sicherheitslösungen für PCs und mobile Geräte bekannt. Mit Avast Photo Space wagt man sich in ein ganz anderes Gebiet vor und reagiert auf das allseits bekannte Problem, dass auf Smartphones der Speicherplatz für Fotos häufig nicht ausreicht.

Die Anwendung hat es sich zur Aufgabe gemacht, die vorhandenen Bilder zu optimieren und damit den benötigten Speicherplatz um das Siebenfache zu verringern. Die hochauflösenden Fotos werden von der App automatisch optimiert, so dass sie weniger Speicherplatz belegen. Dafür passt Avast Photo Space die Fotoauflösung an die Bildschirmgröße des Gerätes an und speichert das hochauflösende Original in der persönlichen Cloud des Anwenders, zum Beispiel Dropbox oder Google Drive. So bleibt die Qualität des Fotos erhalten, während sich die komprimierte Version nach wie vor abrufen lässt, auch offline.

Eigene Kamera in Avast Photo Space optimiert Bilder

Ebenfalls in der App vorhanden ist eine eigene Kamera-Funktion, die Fotos automatisch optimiert und mit den Cloud-Accounts synchronisiert. Durch diese Methode lässt sich der benötigte Speicherplatz für 7 GB Fotos auf bis zu 1 GB verringern. Die Entwickler von Avast betonen, dass die Nutzung von Avast Photo Space gratis und risikofrei ist. Ob in Zukunft Abonnements oder In-App-Käufe geplant sind, ist seitens der Entwickler bisher nicht kommuniziert worden.

Bedenken sollte man allerdings, dass zur Sicherung der hochauflösenden Foto-Exemplare genügend Speicherplatz im jeweiligen Cloud-Dienst (Google Drive oder Dropbox) vorhanden sein muss. Letztendlich kann man daher auch gleich auf diese Dienste zurückgreifen und die aufgenommenen Fotos direkt in der Cloud speichern – einfacher geht es allerdings wohl mit Avast Photo Space.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

    1. Ja, ich habe die App selbst mit einem iPhone 6s und einem Dropbox-Account ausprobiert. Bei mir gab es hinsichtlich der Nutzung und des Uploads keine Probleme.

  1. Das ist ja cool! Könnte ich wirklich gebrauchen… MUSS man das mit Dropbox/Google Drive verknüpfen oder bietet die App die Möglichkeit, eine andere Cloud zu wählen (z.B. WD My Cloud). Oder gibts eine App, die sowas kann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de