Shadow startet in Deutschland: Computer in der Cloud

Nachdem sich Shadow bereits in anderen Ländern etabliert hat, kommt der Cloud-Dienst jetzt auch nach Deutschland.

Auch wenn es Spiele-Plattformen wie Steam mittlerweile auch für den Mac gibt und immer wieder halbwegs aktuelle Spiele auch im Mac App Store landen, ist der Macintosh noch immer keine echte Spiele-Plattform. Insbesondere bei den MacBooks gibt es oftmals einfach nicht genügend Leistung, um ordentlich zocken zu können, selbst wenn man auf Boot Camp und Windows setzt.

Weiterlesen

Dropbox: Update für Cloud-Speicherdienst bringt neuen Startbildschirm für mehr Übersicht

Auch in unserer Redaktion ist der Cloud-Service Dropbox täglich im Einsatz. Nun gab es eine Aktualisierung für die iOS-App.

Dropbox (App Store-Link) kann als Universal-App für iPhone und iPad kostenlos aus dem deutschen App Store heruntergeladen werden und benötigt zur Installation auf dem Gerät mindestens 196 MB an freiem Speicherplatz sowie iOS 9.0 oder neuer. Auch eine deutsche Lokalisierung steht für die Anwendung bereits seit längerem bereit.

Weiterlesen

Cloud-Service Dropbox: Backup-Lösung für Zwei-Faktor-Authentifizierung vorgestellt

Der Cloud-Dienst Dropbox dürfte zu den beliebtesten Anbietern seines Genres zählen. Nun gibt es erfreuliche Nachrichten zu vermelden.

Dropbox (App Store-Link) ist ein grundsätzlich kostenlos zu nutzender Cloud-Dienst, der dem Nutzer nach Anmeldung Speicherplatz auf dem eigenen Server bereit stellt und so immer Zugriff auf hochgeladene Dateien bietet – egal, von welchem Gerät und Standort aus. Die Dropbox-App für iOS ist 190 MB groß, erfordert iOS 9.0 oder neuer, und kann auch in deutscher Sprache genutzt werden. Zusätzlich benötigter Speicherplatz lässt sich als Monats-Abo per In-App-Kauf erwerben.

Weiterlesen

Für schnelle Freigaben: OneDrive für Mac mit neuem Kontextmenü

OneDrive für den Mac wartet mit neuen Funkionen auf. Das ist neu.

Neben der iCloud ist bei mir das Google Drive im Einsatz, da ich sowieso Gmail und weitere Google-Dienste nutze. Wer jedoch auf das OneDrive von Microsoft (Mac Store-Link) setzt, kann jetzt Version 17.3.6916 auf dem Mac installieren. Der Download ist 31,4 MB groß und funktioniert mit OS X 10.9.0 oder neuer.

Weiterlesen

Dropbox: Universal-App des beliebten Cloud-Speichers bekommt fünf neue Funktionen

Wenn es um Speicher in der Cloud geht, ist Dropbox immer noch einer der bekanntesten Namen. Nun gibt es einen Haufen neuer Funktionen.

Zunächst einmal muss ich sagen: Ich hasse es. Warum schafft es ein Unternehmen wie Dropbox (App Store-Link) nicht, eine vernünftige und aussagekräftige Update-Beschreibung im App Store zu veröffentlichen. Und so heißt es auch in der gestern veröffentlichten Aktualisierung lediglich: „Wir freuen uns, dass Sie Dropbox verwenden! Wir veröffentlichen im App Store regelmäßig Updates. Die neuesten Features und Verbesserungen erhalten Sie, indem Sie die jeweils neueste Version installieren.“

Weiterlesen

Google Fotos: Kostenloser Online-Foto-Speicher bekommt Update spendiert

Wer Apples eigenen iCloud-Speicher für Fotos nicht nutzen will oder mehr Speicherplatz benötigt, kann zu Google Fotos greifen.

Google Fotos (App Store-Link) lässt sich als Universal-App kostenlos auf iPhones und iPads herunterladen und benötigt zur Installation auf dem iDevice 140 MB sowie iOS 8.1 oder neuer. Eine deutsche Sprachversion ist in der App, die bereits seit über einem Jahr im App Store zu finden ist, schon vorhanden.

Weiterlesen

Avast Photo Space: Neue Foto-App optimiert Bilder und schafft dadurch mehr Speicherplatz

Gerade iPhone-Nutzer mit geringer Speichergröße stoßen beim Sichern von Fotos schnell an ihre Grenzen. Abhilfe soll Avast Photo Space bieten.

Avast Photo Space (App Store-Link) steht als kostenlose iPhone-App seit Ende Mai dieses Jahres im deutschen App Store bereit und benötigt zur Installation mindestens iOS 8.0 oder neuer. Die mittlerweile auch in deutscher Sprache nutzbare Anwendung erfordert zudem einen freien Speicherplatzbedarf von etwa 27 MB.

Weiterlesen

Cryptomator: Neue iOS-Security-App schützt Cloud-Speicher von Privat-Anwendern

Heutzutage gilt die Devise: Man kann nicht sicher genug sein im Umgang mit den eigenen Daten. Die neue App Cryptomator will bei diesem Vorhaben helfen.

Cryptomator (App Store-Link) ist am 9. März 2016 als Universal-App zum Preis von 1,99 Euro im deutschen App Store erschienen und kann dort auf alle Geräte installiert werden, die mindestens über iOS 8.0 oder neuer sowie etwa 17 MB an freiem Speicherplatz verfügen. Das Interface von Cryptomator, das von den Bonner Informatikstudenten um Entwickler Tobias Hagemann und Sebastian Stenzel („tooPassword“) auf den Weg gebracht wurde, steht bereits in deutscher Sprache zur Verfügung.

Weiterlesen

iDrive: Plattformübergreifendes Backup für mobile Geräte

Mit iDrive kann man die wichtigsten Daten auf einem iOS- oder Android-Gerät einfach als Backup in der Cloud speichern.

Die iCloud ist eine feine Sache und verwaltet alle wichtigen Daten, um sie auf die jeweiligen Geräte des Benutzers zu synchronisieren. Solange man nur iPhone oder iPad im Einsatz hat, klappt das absolut problemlos. Nutzer, die zusätzlich ein Windows Phone oder Android-Gerät nutzen, müssen sich allerdings nach einer Alternative umsehen.

Hier kommt iDrive (App Store-Link) ins Spiel. Die App ist für alle drei großen mobilen Plattformen verfügbar und kann Kontakte, Fotos, Videos und Kalender einfach in der Cloud sichern und auf andere Geräte übertragen. Die Nutzung der komplett englischsprachigen App könnte dabei einfacher nicht sein.

Weiterlesen

OutBank DE: Ein zusätzliches Jahr gratis & kostenpflichtiger Cloud-Sync angekündigt

Es gibt mal wieder Neuigkeiten zum umstrittenen OutBank DE, das ja bekanntlich seit einigen Wochen auf ein Abo-Modell setzt.

Wenn ich auf die ersten Kommentare in unserer Community blicke, zeigt sich zumindest dort deutlich: Die „neue“ Banking-App OutBank DE (App Store-Link) ist bei den Nutzern nicht wirklich gut angekommen. Im App Store gibt es für die Universal-App mittlerweile immerhin drei Sterne im Schnitt, vor den letzten Updates lag man noch deutlich darunter. Schuld ist ein Abo-Modell, immerhin kostet die Nutzung von OutBank DE monatlich 89 Cent oder pro Jahr 8,99 Euro.

Wer OutBank gerne nutzt, bekommt nun die Gelegenheit, ein wenig Geld zu sparen. Schließt man ein Jahres-Abo ab (oder hat bereits eines abgeschlossen), bekommt man im Rahmen eines Umsteiger-Specials zwölf zusätzliche Monate gratis dazu. Umgerechnet macht das 37 Cent pro Monat. Wichtig: Um den Bonus zu erhalten, muss man nach dem Kauf des Jahres-Pakets eine Identifikationsnummer angeben. Alle wichtigen Hinweise zur Aktion und das Eingabefeld für die Nummer gibt es auf der Entwickler-Webseite.

Weiterlesen

Carousel von Dropbox: Der bessere Photo-Stream fürs iPhone?

Gestern Abend hat Dropbox mit Carousel eine neue Foto-App für das iPhone gestartet. Ist es vielleicht sogar eine bessere Alternative zu Apples Photo-Stream?

Der Photo-Stream von Apple ist so eine Sache, mit der ich mich noch nie wirklich anfreunden konnte. Teilweise hat es ja Stunden gedauert, bis dort überhaupt mal etwas angezeigt wurde oder es haben gleich mal ein paar Bilder gefehlt. Dropbox startet mit der neuen Applikation Carousel (App Store-Link) nun einen eigenen Anlauf, die Bilder in die Cloud zu bringen. Aber Moment, hat man das nicht schon längst gemacht?

Natürlich, denn auch mit der Dropbox-Applikation war es bereits möglich, mit dem iPhone geknipste Fotos automatisch in die Cloud zu laden. Die Bilder landeten dann aber in einem einfachen Ordner, was die ganze Geschichte als wenig komfortabel gestaltete. Genau diese Sache hat Dropbox mit der neuen App Carousel nun etwas besser gestaltet.

Weiterlesen

Amazon Cloud Drive Photos: iPhone-App sichert Bilder in der Datenwolke

Cloud-Dienste sind mittlerweile in aller Munde. Mit Amazon Cloud Drive Photos gibt es nun ein weiteres Angebot.

Seit gestern steht die kostenlose App für das iPhone und den iPod Touch (App Store-Link) in den Startlöchern des App Stores. Wer auf einen Download von unterwegs angewiesen ist, kann diesen ohne Probleme tätigen, da die Applikation nur 11 MB an Speicherplatz auf eurem iDevice benötigt. Selbstverständlich wurden alle Inhalte bereits an das Display des iPhone 5 angepasst.

Zur Vorgeschichte sollte man wissen, dass Amazon seit geraumer Zeit nicht nur als Anbieter von Waren agiert, sondern auch einen eigenen Cloud-Dienst zur Verfügung stellt – ähnlich wie dem beliebten Anbieter Dropbox. Bei Amazon Cloud Drive bekommen Nutzer nach Anmeldung 5 GB an kostenlosem Speicherplatz zur Verfügung gestellt, der mittels Desktop-Programm für Windows oder Mac, sowie über die entsprechenden Apps für mobile Geräte verwaltet werden kann.

Weiterlesen

Real Racing 3: Cloud-Sync kommt im April

Immer wieder werden wir gefragt, wie man den Spielstand bei Real Racing 3 auf andere Geräte überträgt. Im April will Electronic Arts ein entsprechendes Update liefern.

Auf der Game Developers Conference in San Francisco hat Electronic Arts bekannt gegeben, dass man das Freemium-Rennspiel Real Racing 3 (App Store-Link) Mitte April mit einer Cloud-Synchronisation für iPhone, iPad und Android ausstatten will. Bisher gab es keine wirklich praktikable Lösung, den eigenen Spielstand von einem Gerät auf ein anderes zu übertragen.

Wie genau die Synchronisation aussehen wird, konnte man bisher noch nicht berichten. Wir gehen aber stark davon aus, dass es sich nicht über eine Lösung über die iCloud handeln wird, da man auch Android-Geräte mit einbeziehen will.

Weiterlesen

Poezy: Cloud-App zum Teilen von Dateien in übersichtlichen Alben

Wer von Apples bisweilen unzuverlässig arbeitendem Photostream genug hat, sollte sich das kostenlose Poezy fürs iPhone einmal genauer ansehen.

Poezy (App Store-Link) ist eine gerade frisch im App Store aufgeschlagene App für iPhone und iPod Touch, die gratis geladen werden kann. Mit relativ kleinen 16 MB Speicherplatzbedarf dürfte Poezy auch auf überfüllten Geräten noch Platz finden. Die Applikation ist bereits für das Display des iPhone 5 angepasst und komplett in deutscher Sprache nutzbar.

Poezy bietet eine Möglichkeit, unterschiedliche Dateien in cloudbasierten Alben bzw. Ordnern abzulegen, und diese entweder privat, mit authorisierten anderen Poezy-Nutzern oder auch öffentlich zu teilen. Nach der Installation der App auf dem iPhone kann man sich zunächst mit einem Testaccount näher umsehen, zum vollständigen Nutzen der Applikation wird aber eine Anmeldung fällig. Diese kann entweder über den Namen, Mailadresse und Passwort, oder auch mit den eigenen Facebook-Accountdaten erfolgen.

Weiterlesen

Telekom Mediencenter: 25 GB kostenlosen Online-Speicher in der TelekomCloud

Neben iCloud und Dropbox bietet auch die Telekom Online-Speicher an. Wir haben uns die passende Applikation für iPhone und iPad angesehen.

Wer schon ein Account bei der Telekom hat, kann sich einfach mit seinen Daten beim Mediencenter (App Store-Link) registrieren, alle anderen müssen sich einmalig kostenlos anmelden und erhalten dann eine E-Mail Adresse von der Telekom, mit der man sich in der App einloggt. Das ganze funktioniert übrigens auch, wenn man kein Kunde beim rosa Riesen ist.

Insgesamt steht allen Kunden 25 GB Speicherplatz zur Verfügung, der für Bilder, Videos und Musik genutzt werden kann. Die Universal-App für iPhone und iPad lässt sich natürlich kostenlos installieren. Auf der rechten Seite findet man die Navigation, die sich in Unterpunkte wie Bilder, Videos oder Shares aufsplittet.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de