Bau-Simulator 3 jetzt erhältlich: Ran an die Arbeit!

Über 50 Fahrzeuge und 70 Aufträge warten

Bereits vor rund zwei Wochen haben wir euch darüber informiert, dass der Bau-Simulator 3 (App Store-Link) kurz vor der Veröffentlichung steht. Seit gestern kann die Universal-App jetzt offiziell auf iPhone und iPad installiert werden, der Preis beträgt 4,99 Euro. In-App-Käufe gibt es ebenfalls, mit ihnen kann man schneller teure Fahrzeuge freischalten – das ist aber natürlich kein Muss.

„Mit dem Bau-Simulator 3 dürft ihr euch auf über 70 vielfältige Bauaufträge in den unterschiedlichen Bezirken des idyllischen Illertals freuen – einer über 3,2 km² großen, im süddeutschen Voralpenland gelegenen, Spielwelt“, heißt es auf der offiziellen Webseite zum Spiel. „Gründet und etabliert eure Baufirma im idyllische Dorf Peckling am See und expandiert dann in das weitläufige Neustein, eine moderne europäische Stadt samt ausgelagertem Industriegebiet, während eure Fahrzeugflotte ebenfalls wächst.“

Einsteigern wird in Bau-Simulator 3 stets geholfen

Ich habe den Bau-Simulator 3 in den vergangenen Tagen bereits anspielen können und erste Erfahrungen gesammelt. Wer bereits den ersten oder zweiten Teil gespielt hat, wird sich auch in der Neuerscheinung schnell zurechtfinden, aber auch Neueinsteigern wird es einfach gemacht: Zu Beginn werden auf Wunsch alle Funktionen ausführlich erklärt, viel falsch machen kann man beim Aufbau des Bau-Imperiums zunächst nicht.

Als gelungen kann man die grafische Aufmachung des Spiels bezeichnen. Natürlich gibt es kein 3D-Feuerwerk mit grandiosen Effekten, aber die das kleine Alpendorf mit seinen europäischen Häusern und den vielen Steigungen gefällt mir recht gut. Zudem dürfen wir uns natürlich über mehr als 50 detailliert gestaltete Fahrzeuge freuen.

Zu einer der Neuerungen zählt die neue Cockpit-Ansicht in den Fahrzeugen, die für noch mehr Realismus sorgen soll. Mit ihr konnte ich mich aber nicht so wirklich anfreunden, zumindest nicht in Fahrzeugen wie einem Bagger. Hier hat man das Problem, das die Sicht oftmals durch Arm und Schaufel verdeckt wird und man keinen wirklichen Überblick hat, weil man im Gegensatz zur Realität den Kopf nicht mal eben nach links oder rechts bewegen kann, um an einem Objekt vorbei zu schauen. Natürlich gibt es aber auch zwei externe Kameras, die man frei einstellen kann und so immer alles im Blick behält.

Noch gibt es einige Bugs

Es gibt aber auch eine Sache, an der die Entwickler noch arbeiten müssen: Die Kollisionsabfrage. Mir ist es mehrfach passiert, dass mein schwerer Laster unkontrolliert, ohne Vorwarnung und völlig unrealistisch durch die Gegend fliegt. Und auch wenn ein kleiner Bagger über einen normalen Bordstein fährt, sollte er nicht direkt umkippen. Diese Eindrücke wurden mittlerweile durch eine erste Rezension im App Store bestätigt.

Auch einem weiteren Punkt der Rezension kann ich durchaus zustimmen: Die Texte und Erklärungen sind in vielen Fällen sehr klein geraten und es scheint keine Möglichkeit zu geben, diese zu vergrößern. Außerdem ist die Auflösung des Spiels nicht an die iPad Pro Modelle aus dem Jahrgang 2018 angepasst.

Die meisten Fehler sollten die Entwickler aber durchaus in den Griff bekommen können. Und auch wenn es aktuell noch einige Kritikpunkte gibt, kann ich den Bau-Simulator 3 für Fans der Serie durchaus empfehlen – denn eine wirkliche Alternative gibt es im App Store nämlich immer noch nicht.

Bau-Simulator 3
Bau-Simulator 3
Preis: 4,99 €+

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de