Boa shift im Test: Rucksack mit viel Stauraum für Mac, iPad & Co.

Mit dem Boa shift von booq haben wir in den vergangenen Tagen einen Rucksack getestet, der nicht nur für ein 15 Zoll großes Notebook genügend Platz bietet.

booq Boa shiftbooq Boa shift 4booq Boa shift 3booq Boa shift 2

Einfach, schlicht und mit Aha-Effekt im Inneren. Das waren die Anforderungen für einen neuen Rucksack. Ein MacBook mit einer Größe von 15 Zoll sollte natürlich auch noch rein passen. Ein passendes Modell bietet booq mit dem Boa shift, einem schwarzen Rucksack mit sehr angenehmen Tragekomfort und sehr viel Stauraum. Wir wollen euch den Rucksack heute etwas näher vorstellen.

Wir beginnen kurz mit den technischen Daten, diese sollte man ja nicht außer Acht lassen. Die Abmessungen des Boa shift betragen 343 x 457 x 203 Millimeter, im Notebook-Fach kommen problemlos Geräte mit einer Display-Diagonale von 16,4 Zoll unter, bei den schlanken MacBooks sind auch 17 Zoll kein Problem. Das Außenmaterial des Rucksacks besteht aus wasserabweisendem Ballistic-Nylongewebe, das Gesamtgewicht der Tasche ohne Inhalt beträgt 1,4 Kilogramm.

Bei der Verarbeitung sind uns bei unserem Testmuster des Boa shift keine Schwächen aufgefallen. Der gesamte Rucksack ist sauber verarbeitet, die Reißverschlüsse schließen perfekt und ein kleiner gelber booq-Button sowie ein kleiner weißer Streifen auf der Vorderseite sorgen für Akzente. Außen ist der Boa shift schlicht gehalten, wirklich interessant wird es aber innen.

Hauptfach bietet sehr viele Fächer

Während das Notebook-Fach naturgemäß wenig spektakulär ausfällt, geht es im großen Hauptfach ordentlich zur Sache – natürlich bestens geordnet. Dort sind insgesamt neun kleine Fächer zu finden, die man unter anderem perfekt für sein iPad oder sonstigen Kleinkram bis hin zu Stiften verwenden kann. Zusätzlich ist dort ein abnehmbarer Schlüsselanhänger zu finden, der glücklicherweise nicht wie wild durch den Rucksack baumelt und sich sehr gut für USB-Sticks oder ähnliches eignet. Ganz nebenbei liefert booq mit dem Rucksack ein kleines Mini-Etui, das sich sehr gut für den wirklichen Kleinkram eignet.

Zusätzlich bietet der Rucksack ein drittes Fach an der Front, das mit einem Reißverschluss verschlossen wird und schnell erreichbar ist. An den Seiten des Boa shift sind zwei längliche Fächer zu finden – hier kann man zum Beispiel 0,5-Liter-Flaschen oder kleine Regenschirme einstecken. Ebenfalls praktisch sind die zwei kleinen Fächer in den gut gepolsterten Schultergurten.

Ein nettes Extra haben die Macher der Tasche am Rückenteil versteckt, dort ist eine kleine Plakette inklusive Barcode und Seriennummer eingearbeitet. Man kann seinen Rucksack bei terralinq.com registrieren und im Fall der Fälle auf einen ehrlichen Finder hoffen, dem die Rückgabe damit erleichtert wird.

Insgesamt mach der booq Boa shift eine gute Figur und lässt sich auch bei schwerem Gepäck gut tragen. Hier hätte ich mir höchstens noch eine kleine Entlastung an den Schultergurten durch einen kleinen Brustgurt gewünscht, so wie es ihn bei meinem bisherigen Rucksack von Dakine gab.

Eine kleine Sache wäre da aber noch: Der Preis. Mit 149,95 Euro ist der booq Boa shift sicher nicht günstig, zumal es „nur“ eine fünfjährige Garantie gibt. Dafür ist der Stauraum aber wirklich durchdacht, wie ihr auch im folgenden Video sehen könnt. Zu kaufen gibt es den Rucksack entweder auf der Webseite von booq, bei Cyberport ist er mit 139,90 Euro etwas günstiger. Bei Amazon zahlt man aktuell leider deutlich mehr.

booq Boa shift: Rucksack im Video

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de