Boombero: Innovativer Lautsprecher mit Near Field Audio

Einfache Bluetooth-Lautsprecher können wir langsam nicht mehr sehen. Zum Glück lassen sich einige Firmen etwas sehr interessantes einfallen, wie zum Beispiel den Boombero-Lautsprecher.

Um ehrlich zu sein wusste ich bisher gar nicht, dass so etwas funktioniert. Klar, von NFC (Near Field Communication) haben wir schon alle etwas gehört, aber was bitte soll NFA sein? Hier steht das A für Audio – und auf genau diese Technik setzt der Boombero von Oregon Scientific. Das wollten wir uns natürlich genauer anhören, das Ergebnis könnt ihr auch ganz unten im Video sehen.


Die Installation des Lautsprechers ist spielend einfach. Man setzt einfach die drei mitgelieferten AA-Batterien in den Boombero ein und drückt auf den Power-Knopf. Direkt danach muss man sein Smartphone einfach mit dem Rücken auf das Gerät legen und schon wird der Sound verstärkt – ganz ohne Bluetooth, ganz ohne AirPlay.

Speziell vorbereitet ist der Boombero aufgrund seiner Größe für das iPhone 4 und 4S. Aber auch andere Smartphones wie das Galaxy S3 oder auch das iPhone 5 lassen sich mit der Technik problemlos nutzen – man muss nur etwas ausprobieren, wie man das iPhone auf den Lautsprecher legen oder stellen sollte, damit der Klang optimal erkannt wird.

In dem Lautsprecher sind für NFA-Sensoren verbaut, die den Klang des Smartphones erkennen und mit einem kleinen 2,5 Watt Lautsprecher verstärken. Das ist mit ausgewählten Bluetooth-Lautsprechern qualitativ leider noch nicht zu vergleichen, aber für unterwegs sicher ganz praktisch, wenn auch mal Freunde mit anderen Handys ihre Musik „auflegen“ wollen.

Alternativ kann man ein mitgeliefertes Klinkenkabel verwenden, dann klingt der Boombero merklich besser. Die drei Batterien sollen laut Hersteller-Angaben übrigens 20 Stunden lang halten, sollte man keine zur Hand haben, kann man die kleine Box aber auch per USB-Kabel mit Strom versorgen.

Kostenmäßig liegt der innovative Lautsprecher derzeit bei rund 55 Euro inklusive Versand (Hersteller-Seite). Auch auf Amazon ist das Modell schon in schwarz und weiß erhältlich, dort zahlt man aber leider ein paar Euro mehr.

Anzeige

Kommentare 4 Antworten

  1. Ist ja praktisch, könnt ihr mal ausprobieren, ob das auch mit dem iPad geht? Also ohne klinkenstecker? Wenn man es quer oder hochkant reinstellt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de