CacheToolBox: Unverzichtbares Werkzeug für alle fortgeschrittenen Geocacher

Einmaliger Kaufpreis beträgt 4,49 Euro

Auch ich bin seit einiger Zeit wieder mit dem Geocaching-Virus infiziert worden. Am letzten langen Wochenende gingen so insgesamt über 30 neue kleine Schätze ins Netz, die per GPS-Ortung in der freien Wildnis geortet, gefunden und dann geloggt werden. Wer sich nicht mehr nur mit den traditionellen Geocaches, den „Tradis“, beschäftigen will, sondern auch die umfangreicheren, mit Rätseln versehenen Mystery- oder mehrere Stationen umfassenden Multi-Caches bergen möchte, ist oft auf Zusatzinformationen und erweiterte Ortungsfunktionen angewiesen.

Gerade in Einsatz vor Ort möchte man allerdings nicht ewig auf Websites herumsurfen, die nicht für Mobilgeräte optimiert sind, um so Koordinaten als richtig bestätigt zu bekommen oder kryptische Symbolschriften zu entziffern. An dieser Stelle kommt die praktische App CacheToolBox (App Store-Link) ins Spiel, die sich zum Preis von 4,49 Euro aus dem deutschen App Store laden lässt. Ich habe selbst vor nicht allzu langer Zeit auch einige Mystery-Caches ausprobiert und konnte schon von dieser praktischen App Gebrauch machen. Für die Installation auf dem iPhone sollte man neben 86 MB an freiem Speicherplatz auch iOS 12.0 oder neuer mitbringen. Auch eine deutsche Lokalisierung ist vorhanden.

Die CacheToolBox richtet sich vornehmlich an ambitionierte Geocacher, die mit den Mitteln und Möglichkeiten der allgemeinen Geocaching-Apps an ihre Grenzen stoßen. Auch wer selbst einen Geocache legen möchte, ist mit dieser Anwendung genau an der richtigen Stelle, ebenso wie Wanderer. Die CacheToolBox bietet jede Menge Umrechnungsmöglichkeiten, unter anderem für das Swissgrid-Koordinatensystem in der Schweiz. Zudem lässt sich der aktuelle Standort über das Eintippen von Koordinaten auf einer OpenStreetMap anzeigen, oder auch die Koordinaten in verschiedenen des aktuellen Standorts in verschiedenen Systemen über die Ortungsdienste bestimmen. Gerade letzteres ist hilfreich, wenn man selbst einen Geocache verstecken möchte und dafür den genauen Standort angeben muss. Die App gibt zudem die aktuelle GPS-Genauigkeit in Metern an.

Mehr als 100 verschiedene Symbolsprachen integriert

Weiterhin hält die CacheToolBox ein wichtiges Werkzeug bereit, das sich vor allem bei Mystery-Caches bezahlt macht: Mehr als 100 Code-Tabellen zur Entschlüsselung von Symbolsprachen stehen zur Verfügung, inklusive einer Zeichentastatur zum direkten Eingeben der Symbole und nachfolgender Entschlüsselung auf dem Bildschirm. Für dieses Feature wird keine Internetverbindung benötigt, so dass man auch offline in den abgelegensten Gegenden oder im Ausland kryptische Schriften dechiffrieren kann – unter anderem stehen ägyptische Hieroglyphen, Baal, Braille, Conway, Dagger, Farben, Flaggen, Freimaurer, Gebärdensprache, Griechisch, Klingonisch, Ophidian, Phoenizisch, Pokemon, Puzzle, Semaphore, Templer, Tomtom und Vorlon zur Verfügung. 

In einem eigenen Tool-Bereich gibt es darüber hinaus auch eine Umrechnung von Zeichen in ASCII, das Morse-Alphabet, Zahlen zu Buchstaben mit verschiedenen Parametern (0=A, 1=A, 26=A), Buchstabenwerte wie Summe, Quersumme, Alterniert und Produkt, Rotation, Berechnung des Koordinatenabstands mit Winkel und Distanz zwischen zwei Punkten, Primzahlen, eine Wegpunkt-Projektion, eine Umrechnung von römischen zu arabischen Zahlen und verschiedenen Temperatureinheiten, mehrere Zahlensysteme (z.b. Binär, Dezimal, Oktal usw.) und ein praktisches Tool für Multi-Caches mit integriertem Taschenrechner. 

Mit dieser äußerst umfangreich ausgestatteten und sehr praktischen App sollte der Lösung der nächsten Mystery- oder Multi-Caches daher nichts (oder zumindest nicht mehr viel) im Wege stehen. Für alle Geocaching-Interessierten planen wir in den nächsten Wochen zudem noch einen Vergleichstest mehrerer Geocaching-Apps – ihr dürft also gespannt sein.

‎CacheToolBox
‎CacheToolBox
Entwickler: TN-TECHNOLOGY
Preis: 4,49 €

Kommentare 5 Antworten

  1. Ich habe die App schon lange und könnte nicht mehr darauf verzichten. Zu Hause oder unterwegs ist sie super nutzbar. Der Multi-Cache Solver und die interaktiven Tabellen sind der Hammer! Alle erforderlichen Tools in einer App – was will das Cacherherz mehr?!

  2. Kenne diese App schon seit Jahren. Wird auf jeder Cachetour verwendet und bietet in jeder Situation Hilfe. Am Häufigsten benutze ich die Tools Buchstabenwert, Peilen und natürlich die vielen Codetabellen.
    Auch für die Vorarbeit zu Hause beim Lösen von Mysterys unverzichtbar.
    Absolut zu empfehlen!

  3. Die App ist schon lange ein treuer Begleiter auf meinem iPhone und eigentlich sich sowohl für Indoor-Vorbereitungen als auch Outdoor-Einsätze bestens. Was ich ganz cool finde ist, dass vorallem die diversen Tool offline funktionieren. Wie oft hatte ich schon kein Netz und stand im Wald. Aber die App funktioniert auch so wunderbar. Vorbildlich sind auch die regelmässigen Updates und neuen Code-Tabellen die jeweils immer kostenlos dazukommen. Weiter so – freue mich auf weitere Abenteuer mit CacheToolBox.

  4. Ich kenne CacheToolBox schon länger und benutze diese App auch regelmässig beim Geocachen. CacheToolBox bietet viele nützliche Offline-Tools und eine grosse Anzahl von interaktiven Code-Tabellen. Mit der App können codierte Schriften direkt entschlüsselt werden – so was habe ich bis jetzt noch in keiner App gefunden. Die Sammlung wurde in den letzten Jahren regelmässig erweitert. Auch die App wird ständig weiter entwickelt und es kommen ab und zu wieder neue Funktionen dazu.
    Ich kann die tolle App nur empfehlen – weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de