Calibre: eBook-Verwaltung für den Mac liegt jetzt in Version 5 vor

Kostenloser Download für macOS

Wer viele eBooks verwaltet und gerne liest, hat sicherlich schon einmal vom Programm Calibre gehört. Der kostenlose Download ist besonders für Kindle-Nutzer empfehlenswert, die auch andere eBooks auf das Gerät spielen wollen, die außerhalb des Amazon-Kaufhauses gekauft wurden.

Vor fast genau einem Jahr stand Version 4.0 in den Startlöchern, nun folgt das nächste größere Versions-Update für die eBook-Verwaltungs-Software auf Version 5.0. Die äußerlichen Änderungen halten sich in Grenzen, ansonsten hat der Entwickler zahlreiche Optimierungen im Hintergrund durchgeführt, damit Calibre weiterhin schnell und stabil läuft. Eine der größten Neuerungen sind Highlights im eBook Viewer:


„Es wurde viel am eBook-Viewer vom Calibre gearbeitet. Er unterstützt jetzt das Highlighting. Die Hervorhebungen können Farben, Unterstreichungen, Durchstreichungen usw. sein und mit Notizen versehen werden. Alle Hervorhebungen können sowohl in EPUB-Dateien zur einfachen gemeinsamen Nutzung als auch zentral in der Calibre-Bibliothek zum einfachen Durchsuchen gespeichert werden. Zusätzlich unterstützt der dBook-Viewer jetzt sowohl vertikalen als auch von rechts nach links ausgerichteten Text.“

Calibre ist mit Version 5.0 außerdem auf Python 3 übergegangen. „Der Grund dafür ist, dass Python 2 in diesem Jahr ausgelaufen ist“, heißt es vom Entwickler. „Einige Calibre-Plugins von Drittanbietern sind noch nicht auf Python 3 portiert worden und werden daher nicht in Calibre 5 funktionieren.“ Sollte man daher spezielle Plugins in Calibre verwenden, sollte man abwägen, ob sich ein Update auf v5.0 lohnt. Zudem gibt es in der neuen Version auch einen Dark Mode und eine erweiterte Suchfunktion im eBook Viewer.

Calibre ist für Windows, macOS und Linux verfügbar und kann kostenlos auf der Entwickler-Webseite geladen werden. Wer das Tool häufig nutzt und die Macher entlohnen möchte, kann eine kleine Spende direkt auf der Downloadseite senden.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de