Cosmicast: Ansehnlicher neuer Podcast-Player für iOS und macOS

Einmalig 10,99 Euro zahlen

Auch wenn Apple selbst bereits mit der hauseigenen Podcasts-App eine entsprechende Möglichkeit bietet, um Podcasts zu finden, anzuhören und zu verwalten, greifen viele User trotzdem zu Alternativen. Ansehnlichere Designs, bessere Bedienbarkeit und praktische Zusatzfeatures sind nur einige der Gründe, warum es sich beizeiten lohnt, die entsprechenden App Stores nach Drittanbieter-Anwendungen zu durchforsten.

Mit Cosmicast (App Store-Link) ist nun eine weitere App dieses Genres hinzugekommen. Zum einmaligen Kaufpreis von 6,99 10,99 Euro kann die Anwendung sowohl auf dem iPhone und iPad, als auch auf dem Mac installiert werden. Während unter iOS mindestens iOS 13.0 bzw. watchOS 6.0 erforderlich sind, lässt sich das englischsprachige Cosmicast ab macOS 10.15 oder neuer einrichten. 


„Cosmicast ist ein wunderschöner Podcast-Player, der unter Berücksichtigung der Designrichtlinien entwickelt wurde. Es müssen keine komplizierten Benutzerkonten oder Einstellungen konfiguriert werden. Du kannst ihn downloaden und sofort loslegen. Dies wird durch den Import von OPML-Podcasts noch beschleunigt, so dass du den wunderschönen integrierten Plattenspieler sofort verwenden kannst.“

Ja, richtig gehört: Die Podcast-Player-Ansicht in Cosmicast ist einem Plattenspieler nachempfunden, der jeweilige aktive Podcast dreht sich wie eine echte Schallplatte. Bei Pausierung oder dem Beenden der Wiedergabe schwenkt zudem der Tonabnehmer wieder nach rechts – ganz so, wie man es von klassischen Plattenspielern eben kennt. 

Dieses kleine Gimmick ist nicht die einzige Besonderheit von Cosmicast. Der Podcast-Player legt großen Wert auf ein simples und bequem zu bedienendes Interface, bietet eine Suche nach populären und thematisch sortierten Podcasts, kann die Wiedergabegeschwindigkeit anpassen, erlaubt den Download von Episoden für die Offline-Nutzung, verfügt über einen Sleep Timer und kann zudem auch in einem Dark Mode verwendet werden. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, OPML-Dateien zu im- und exportieren. Damit können bereits angelegte Podcast-Verzeichnisse schnell und einfach gesichert und mitgenommen werden.

Mit einem kürzlich erfolgten ersten größeren Update auf Version 2.0.1 von Cosmicast haben die Entwickler zudem einige Verbesserungen und neue Features implementiert. So gibt es jetzt eine Unterstützung für Kapitelmarker, zusätzliche Siri-Kurzbefehle zur Steuerung des aktuell abgespielten Podcasts und die Erhöhung der Abspielgeschwindigkeit um bis zu 2,5x. Auf den ersten Blick ist Cosmicast eine tolle Alternative zur Standard-App von Apple – welche Podcast-Anwendung nutzt ihr für eure Zwecke?

‎Cosmicast
‎Cosmicast
Entwickler: Shihab Mehboob
Preis: 8,99 €

Anzeige

Kommentare 4 Antworten

  1. Cosmicast ist ganz nett aber. Aber ich bin und bleibe wohl bei Pocket Casts. Mit iPad, MacBook und Android Smartphone ist man durch den Sync am besten aufgestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de