Die besten Apps aus 2014: Replay Video Editor, Peak, Pixelmator & Kitchen Stories

Apple hat gewählt und präsentiert uns die besten Apps und Spiele des Jahres 2014.

In wenigen Wochen ist das Jahr 2014 vorbei. Es gibt nicht nur zahlreiche Rückblicke im TV, auch der App Store listet schon jetzt die besten Apps aus 2014. Apple hat gewählt und insgesamt 50 Apps und Spiele gesondert hervorgehoben. Zuerst möchten wir uns den besten Apps widmen, im Laufe des Tages werden wir noch ausführlich auf die besten Spiele eingehen.


Replay Video Editor 4 Peak Pixelmator iPad 3 Kitchen Stories Kochbuch 2

iPhone-App des Jahres: Replay Video Editor

Die Universal-App Replay Video Editor ist seit der iPhone-Keynote kein Unbekannter mehr. Mit der Applikation lassen schon vorhandene Videos editieren und bearbeiten. Die Vorlagen beziehungsweise Effekte von Replay Video Editor jedoch können sich in großen Teilen sehen lassen und bieten eine hübsche Option die eigenen Videos aufzuwerten. Zudem lassen sich kleinere Anpassungen wie Abspielgeschwindigkeit, Format, Hintergrundmusik oder der Fokus der Effekte vornehmen. Der Export erfolgt in 720p-Auflösung. Per In-App-Kauf können zusätzliche Inhalte erworben werden. (Universal, kostenlos)

Platz 2: Peak Gehirntraining

Den zweiten Platz nimmt Peak Gehirntraining ein. Mit dieser Applikation könnt ihr mit kleinen Logik- und Denkspielen euer Gehirn auf Trab halten. Insgesamt gibt es 17 verschiedene Spiele, in denen ihr Zahlen sortieren, Objekte wiedererkennen oder Wörter bilden müsst. Wer Peak im vollen Funktionumfang nutzen möchte, muss ein kostenpflichtiges Abonnement abschließen. (Universal, kostenlos)

iPad-App des Jahres: Pixelmator

Im iPad-Bereich hat die Apple-Redaktion Pixelmator auf den ersten Platz gesetzt. Das Bildbearbeitungsprogramm ist vom Mac bekannt, seit wenigen Monaten können Bilder und Dateien auch direkt auf dem iPad bearbeitet werden. Neben einigen kreativen Werkzeugen, darunter Tools zum Zeichnen und Malen mittels einer Vielzahl von Pinseln und Stiften und einer Bluetooth-Unterstützung für drucksensitive Styli, gibt es in Pixelmator die Möglichkeit, die eigenen Bilder signifikant zu verbessern. Die App macht es unter anderem möglich, mehrere Ebenen zu erstellen, Teile eines Bildes für die Bearbeitung zu definieren, automatisch unerwünschte Objekte aus dem Bild zu entfernen, Farbfilter und Bokeh-Effekte anzuwenden, rote Augen zu entfernen, Bilder zuzuschneiden, skalieren und drehen, Lichtlecks zu kreieren und verschiedene Filter miteinander zu kombinieren. (iPad, 8,99 Euro)

Platz 2: Kitchen Stories

Die Universal-App hat die Ernennung zur zweitbesten App verdient. Insgesamt stehen in der App mehr als 90 Rezepte in sechs verschiedenen Kategorien zur Verfügung, von denen derzeit 21 bereits gratis nutzbar und nachkochbar sind. Weitere Rezepte können per In-App-Kauf erworben werden. Die Aufmachung, das Layout und die Beschreibungen sind wirklich Spitzenklasse. (Universal, kostenlos)

Apple Das Beste aus 2014

Apples beste Apps für iPhone & iPad

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de