Zweite Chance: Netatmo Wetterstation, Regenmesser & Innenmodul deutlich reduziert (Update)

Wir starten mit einem spannenden Angebot aus dem Countdown zur Cyber Monday Woche bei Amazon in den Sonntag.


Netatmo Wetterstation neue App

Update am 25. November: Wer das Angebot am Sonntag verpasst hat, hat heute eine erneute Chance. Ab 9:00 Uhr gibt es die Wetterstation in den Blitzangeboten, um 10:30 Uhr folgt das zusätzliche Innenmodul und um 11:00 Uhr der Regenmesser. Über die unten stehenden Links gelangt ihr direkt zu den Deals, zur angegebenen Uhrzeit gelten die von Sonntag bekannten Preise.

Nach den milden letzten Wochen ist es am Wochenende ja endlich wieder richtig kalt geworden. Naja, hier in Bochum ist das Wetter eher grau und trist, in Richtung Alpen und den höheren Lagen dürfte es aber sogar schon etwas Schnee gegeben haben. Das zumindest dürfte euch ein Blick aus dem Fenster verraten. Wer vor der eigenen Haustür und sogar innerhalb der Wohnung mehr Wetterinformationen sammeln möchte, kann das mit der Netatmo Wetterstation machen.

Wie jeden November gibt es das praktische Gadget für iPhone und iPad auch in diesem Jahr bei Amazon wieder zu einem günstigen Preis bei Amazon. Der Preis für das Starterset bestehend aus einem Außen- und einem Innenmodul ist sogar etwas günstiger als 2013 und 2014. Ein noch besseres Angebot gab es lediglich um Juni, als Gravis das Starterset für 99 Euro verscherbelt hat. Falls ihr schon eine Netatmo Wetterstation im Einsatz habt, sind die heutigen Angebote ebenfalls interessant: Neben dem Regenmesser gibt es zusätzliche Innenmodule.

  • Netatmo Wetterstation für 114,99 Euro (Amazon-Link) – Preisvergleich: 145 Euro
  • Netatmo Innenmodul für 52,49 Euro (Amazon-Link) – Preisvergleich: 65,50 Euro
  • Netatmo Regenmesser für 48,49 Euro (Amazon-Link) – Preisvergleich: 61 Euro

Was man mit der Wetterstation machen kann? Man stellt sie Zuhause auf, verbindet sie mit dem eigenen WLAN und kann sich daraufhin per Gratis-App immer direkt mit dem aktuellen, eigenen Wetter versorgen. Zudem misst die Station auch im Innenraum viele Werte und meldet sich zum Beispiel, wenn der CO2-Gehalt in den eigenen vier Wänden zu hoch ist und man mal wieder lüften sollte – und das passiert häufiger, als man denken mag. Auch die Extra-Module wie der Regenmesser haben einiges auf dem Kasten – so kann man sich beispielsweise warnen lassen, wenn es im Sommer mal wieder höchste Zeit wird, den Garten zu wässern.

netatmo app

Was wir an dieser Stelle ganz klar unterstreichen möchten ist die Software – und spätestens bei diesem Punkt könnte normale Wetterstationen nicht mehr mithalten. Erst vor rund zwei Wochen wurde die Netatmo-App für iPhone und iPad komplett überholt und erstrahlt ab sofort in einem richtig schicken neuen Look. Selbst als Netatmo-Neuling (abgesehen von einem kurzen Test vor rund zwei Jahren) habe mich in der neu gestalteten App sofort zurecht gefunden, was auch den zahlreichen Hinweisen, Tipps und der guten deutschen Übersetzung zu verdanken ist. Sehr hilfreich ist der Info-Button am oberen Bildschirmrand, über den man jederzeit eine Beschriftung der Daten und Symbole aktivieren kann. Grundlegend ist die App ab sofort in vier Bereiche aufgeteilt, auf die wir einen kurzen Blick werfen.

Der obere Bereich gehört den Außenmodulen, mit einem Fingerwisch wechselt man hier zwischen den einzelnen Parametern und kann auf Wunsch auf die Daten des Regensensors oder des Windmessers zugreifen. In der Mitte zeigt die Netatmo-App eine kleine Wettervorhersage an, im unteren Bereich werden die Daten des Innenmoduls angezeigt. Zudem kann man das iPhone oder iPad kippen, um alle gemessenen Daten als großen Graphen anzuzeigen.

Kommentare 37 Antworten

  1. Leider liest man noch immer über Ungenauigkeiten im Bereich von bis zu 15% (Luftfeuchtigkeit) und um die 1 Grad. Verglichen würde jeweils mit geeichten Profistationen, wenn’s denn stimmt. ?
    Ist das mittlerweile besser? Danke und angenehmen Sonntag.

  2. Ich kann nur positives über die Station berichten. Habe seit mehr als einem Jahr Aussenstation und mehrere Innenmodule in Gebrauch. Die Anzeigen im Aussenbereich sind nahezu identisch mit all meinen Wetterapps. Hier ist einfach der richtige Standort zu beachten, an dem das Modul platziert wird.
    Die Innenmodule arbeiten meiner Meinung auch sehr genau. Vor allem die CO2 Messung ist schon das Geld wert. Ich war immer der Meinung, daß ich gut selber entscheiden kann, wann gelüftet werden soll und wann es mal wieder Zeit für etwas Frischluft ist. Aber ich muss ehrlich sagen, Netatmo hat wohl doch mehr Feingefühl als ich.
    Ich würde die Station zu diesem Preis auf jeden Fall kaufen.

  3. Kann tkgraf nur zustimmen. Bin auch Nutzer der ersten Stunde und absolut zufrieden. Hab mir grad noch ein Innenmodul bestellt – mehr geht auch nicht; jetzt bin ich komplett. Windmesser brauche ich nicht (und kann ich hier eh nicht “offen” anbauen).

  4. Klingt spannend, aber ist mir (im Moment) trotz Angebot noch zu teuer. Dass draußen jetzt Schnee liegt, sehe ich auch so bei einem Blick aus dem Fenster ?

    1. Ist wohl spritzwassergeschützt. Aber in den strömenden Regen sollte man es nicht hängen.

      Ich hatte mal eine Netatmo. Ist alles mit Gummidichtungen verschraubt. Einen Regenschauer hält es sicherlich aus. Aber wie es mit der Kondensfeuchtigkeit ist…

      Allerdings wird das sicherlich auch bei anderen Messgeräten so sein.

      Netatmo find ich persönlich aber etwas überteuert. Auch mit der Rabattaktionen.

      Besser eine TFA Nexus mit einem RaspberryPi koppeln und man hat wesentlich mehr Möglichkeiten damit.

  5. Netatmo gibt es ja schon eine ganze Weile – kommt eventuell bald Version 2 raus? Wäre ja blöd, wenn man dann jetzt zuschlägt und sich dann vielleicht ärgert. ?

      1. Ok, danke. Dachte mir, es gibt ja so einige sehr Interessierte, die sich hier tummeln. Wissen sicher mehr darüber als ich. Schade, dass es wohl noch keine Informationen gibt.

  6. Ich habe die Wetterstation schon etwa 2 Jahre und bin voll zufrieden, habe auch den Regensensor und seit neusten die Heizungssteuerung. Letzteres ist auch super und nutzt die Außentemperatur meiner Wetterstation.

  7. Glaubt wirklich ernsthaft er kann mit so einem überteuerten Spielzeug, nix anderes ist das, seinen CO 2 Gehalt messen? Wenn man dann noch lesen muss dass das Ganze nicht ohne Webkonto funktioniert und erst beim Kunden kalibriert wird bzw. nach kalibriert wird, kommt man zu den Schluss dass das ganze nur ein fauler Zauber ist. Manche glauben aber wirklich jeden Mist wo ihnen aufgetischt wird.

  8. Ich bin von Netatmo auf Elgato Eve umgestiegen. Find ich besser und der Room Sensor reagiert auf “biologisch schädliche Stoffe” und nicht nur auf CO2. Was ich besser finde. Außerdem funktioniert das ganze mittels HomeKit und das war mir Sehrohr wichtig.

    1. Ich spiele auch mit Gedanken mir den Elagato Room zu zulegen. Habe schon die Elagato Energy Steckdose. Allerdings funktioniert noch nicht der Fernzugriff mit ATV. Deshalb warte ich noch.

    1. Lass die Finger von den Müll. Die verbraucht viel Strom weil die zusätzlich noch im WLAN Netz Funken muss, außerdem kannst du ohne Webkonto die App nicht nutzen, deine Daten landen alle bei denen auf ihren Server was weitere kritische Fragen aufwirft. Bei einem Server- oder Stromausfall geht gar nichts mehr und bei den angeblichen CO 2 Messungen lacht dich jeder Meteorologe aus, denn mit so einem mickrigen Gerät ist das kaum vernünftig Messbar. Eine Stinknormale Wetterstation reicht vollkommen aus und ist in den Vorhersagen nicht schlechter oder besser als dieser überteuerter Spielzeug Müll.

  9. Ich bin absolut begeistert und alle die Angst vor ner Web-Anwendung haben empfehle ich den Alu-Hut. Kann man ganz einfach selber bauen und kostet gerade mal nen Meter Alufolie.

    Die Wetterstation begeistert mich jeden Tag aufs Neue. Keine Wetterkarte von Google oder sonstwo kann der Genauigkeit der vielen Anweder entsprechen und wenn man seine Wetterdaten (ja und auch nur diese!) dem Wetternetzwerk zu verfügung stellt hat man Zugriff auf eine sehr genaue LOKALE Wetterkarte aller Nutzer.

    Für meinen Bedarf ist das absolut ausreichend und da ich mit der Wetterstation kein Fieber messen will, wo es auf 0,5Kelvin darauf ankommt, bin ich mit der Genauigkeit vollstens zufrieden.

    Ich kann die Station jedem nur empfehlen. Das Remake der App ist absolut schön geworden. Das Design ist schön flach und übersichtlich. Die App ist nicht aufgebläht mit Zusatzfunktionen die eh kein Mensch nutzt sondern macht genau das was sie soll.

    Aus meiner Sicht absolute Kaufempfehlung.

    1. Was meinst wo deine Wetterdaten herkommen? Von ganz normalen Wetterdiensten wie den DWD wo sich die Mehrheit bedient, Lokal ist was anderes. Negation baut nur eine Wetterstation und bastelt ne Software dazu nicht mehr und nicht weniger. Warum meine Wetterdaten erst auf deren Server landen müssen bevor ich sie per App dann erst lesen kann kannste sicherlich begründen oder doch nicht? Manche Leute glauben halt jeden Mist den sie erzählt bekommen.

      1. Hast du dich überhaupt mit der Wetterstation auseinandergesetzt?

        Habe das Gefühl du weißt gar nicht wovon du redest.

        Es geht hier um die Wetter-Map die durch die privaten Heimstationen auf deren Website aufgebaut wird und um einiges genauer und aktueller als die Daten von irgendeiner Messbox auf nem Hochhaus vom DWD abgelesen wird.

        https://www.netatmo.com/de-DE/weathermap

        1. Ich hab jetzt mal herzlichst gelacht über deine Aussage, die ich im übrigen in kleinster Weise für voll nehme. Es ist doch immer wieder belustigend wenn Ahnungslose von Ahnung sprechen.

        2. Wie du meinst.

          Troll bleibt Troll.

          Ich habe versucht aufzuzeigen was ich an der Station gut finde und was ich als Endverbraucher daran nützlich finde. Das reisserische Argument Zitat:”Lass die Finger von den Müll” und die schlechte Rezension deinerseits konnte ich in keinster Weise nachvollziehen.

          1. Was du gut findest interessiert aber Niemand. Der einzige Troll bzw. nichts kapierender Suppenkasper bist du hier.

    2. Lustig wie ignorant gewisse Leute sind…anderen sagen ihre Meinung intressiert niemanden aber dann davon ausgehen, dasi die eigene Meinung interessiert. Einfach nur schlecht reden kann jeder, die Argumente und Begründungen zeigen den wahren Wert. Wenn man keine Ahnung hat oder nichts konkretes beitragen kann, so sollte man doch einfach Schweigen…aber das haben leider nicht alle gelernt…zum Glück ist das nicht ansteckend:)

  10. Ich bleib bei dem bewährtem: Rausschauen und für die nächsten 6Stunden sicher eine Wettervorhersage haben. Zur Unterstützung noch ein Wolkenbestimmungsbuch. Alles andere ist nur Schnickschnack. Offensichtlich sehen das viele genauso, so dass das Angebot zugleich noch einmal wiederholt werden muss(te).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de