Deckset: Schnell & einfach aus Markdown-Textdokumenten Präsentationen erstellen

Heißt es wieder einmal, eine Präsentation zu halten, aber das ganze Brimborum von Powerpoint oder Keynote nervt? Dann lohnt ein Blick auf Deckset.

DecksetDie Mac-App sieht sich selbst als unkomplizierte Lösung für alle User, die eine Präsentation halten, aber sich nur auf die Inhalte, und weniger auf das ganze Drumherum konzentrieren wollen. Die 26,99 Euro teure Applikation nimmt auf dem Mac knapp 32 MB in Anspruch und ist mit allen Macs unter OS X 10.9 oder neuer und solchen mit einem 64-Bit-Prozessor kompatibel. Deckset (Mac App Store-Link) ist bisher nur in englischer Sprache verfügbar.


Insgesamt hält Deckset eine Auswahl von neun Layouts für Präsentationen bereit, darunter farbenfrohe mit lustigen Schriftarten für private Zwecke, aber auch stilvoll-zurückhaltende Vorlagen in gedeckten Farben für den Business-Bereich. Der Fokus auf die inhaltsrelevante Seite beim Erstellen wird nach Auswahl des Layouts auch durch die Fragestellung, mit welcher Applikation man denn die Präsentationen editieren möchte, deutlich. In meinem Fall stellte Deckset mir die Auswahl Microsoft Excel, Microsoft Word, Notebook und TextEdit bereit. 

Bevor man allerdings vorschnell auf den KAUFEN-Button im Mac App Store klickt, sollte man wissen, dass das Editieren der Layout-Inhalte nicht über einen integrierten Text-Editor, sondern über ein im entsprechenden Dritt-Programm geöffnetes Markdown-Dokument geschieht. Für diese spezielle Form der Darstellung ist es notwendig, die Syntax von Markdown-Dokumenten zu kennen. Mit „#“ vor dem Text wird beispielsweise eine Überschrift erstellt, Asterisken vor und hinter einem Wort lassen es in Fettschrift erscheinen: **appgefahren**. Ähnlich wie auch die Programmiersprache HTML setzt die vereinfachte Auszeichnungssprache Markdown einige Grundkenntnisse voraus, um konkrete Ergebnisse zu erzielen.

Ist man mit den Eigenheiten von Markdown vertraut, kann mit Deckset auf schnelle Art und Weise eine Präsentation mit automatisch angepassten Folien erstellt werden. Dabei ist unter anderem auch die Möglichkeit gegeben, Fotos und YouTube-Videos einzubinden. Bilder können dabei sowohl mit entsprechenden Filtern in den Texthintergrund verschoben, als auch in Teilen des Screens oder als Vollbild angezeigt werden.

Deckset unterstützt auch Präsentationsnotizen, die mit einem „^“ vor dem Text erstellt werden und dann in einer Präsentations-Display-Ansicht angezeigt werden können. Hat man einmal alle Inhalte in das Deckset-Layout eingebunden, wird die Zusammenstellung offline gespeichert – sogar samt webbasierten Bildern – und kann bei der Präsentation auch ohne Internetverbindung abgerufen werden. Sollen die Slides an andere Personen weitergeleitet werden, die kein Deckset installiert haben, ist ein Export als pdf-Dokument möglich. Für Otto-Normal-User wird wohl auch weiterhin das umfangreiche, aber nicht minder komplizierte Powerpoint oder Apples zumindest ansatzweise einfacher zu handhabende Lösung Keynote die erste Wahl sein.

Wir sind auf eure Meinung gespannt: Habt ihr schon mit Markdown-Textdokumenten gearbeitet? Wenn ja, in welchem Bereich? Würdet ihr eine App wie Deckset nutzen?

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de