Der letzte Schrei: Das iPad-Warndreieck

29 Kommentare zu Der letzte Schrei: Das iPad-Warndreieck

Immer, wenn man denkt bereits alles gesehen zu haben, kommt ein Entwickler mit einer neuen Idee daher. Zum Beispiel mit einem Warndreieck (App Store-Link) für das iPad.

Im Kofferraum eines jeden Autos sollte es sich eigentlich wieder finden. So ein Warndreieck soll schließlich nicht ohne Grund im Fahrzeug mitgeführt werden, kann es im Zweifel doch für die Sicherheit aller Beteiligten sorgen. In Spanien ist man sogar dazu verpflichtet, zwei Warndreiecke mitzuführen.

Auf die Idee, dass iPad mit der neuen App Warndreieck 3000 auf der Autobahn einzusetzen, wollen wir euch mit diesem Artikel aber nicht bringen. Obwohl – zusammen mit dem Smart Cover würde das teure Gerät sicher auch bei Regen und in Schmutz und Dreck eine gute Figur machen.

Selbst die Entwickler finden: Die App ist höchstens als Gag auf der nächsten Party zu gebrauchen. Etwa, um die nächste Runde Getränke anzusagen oder eine Rede anzukündigen. Irgendwie…

Die 79 Cent teure Neuerscheinung beschränkt sich in ihrem Umfang auf das wesentliche: Das Warndreieck 3000 kann auf Wunsch zum Blinken gebracht werden, außerdem kann man zwei rot-weiße Warnstreifen zum Rotieren bringen. Und wenn man immer noch nicht genügend Aufmerksamkeit erregt hat, gibt es noch zwei schrille Warntöne.

Kommentare 29 Antworten

  1. zusammen mit dem hier kürzlich vorgestellten Aquapac wäre das Teil dann auch straßentauglich…
    Dann bleibt nur noch die Hoffnung auf eine baldige Panne…

    1. es stimmt schon, handelsübliche Warndreiecke sind preiswerter zu haben. Leider blinken die nicht und vertreiben auch keine vermeintlichen Diebe. Naja, und wenn Du dann auf einer Party ne Ansage machen willst wirst Du mit dem üblichen Dreieckgedöns sicher auch keine Aufmerksamkeit erlangen. Also, überleg es Dir nochmal.

  2. Man kann ja sein iPad als Warndreieck benutzten wenn man Reich genug ist aber vor ihr das macht Spende doch lieber das Geld an SOS Kinder Dorf und kauft euch ein billiger es normales Warndreieck

    Dx Dx Dx

  3. Schade, dass das iPad nicht reflektiert… So ist es leider nicht als Warndreieck für den Straßenverkehr zulässig. Wirklich sehr schade. Sonst hätte ich mir sofort ein iPad in den Kofferraum gelegt 😀

    1. Ja, da hast Du Recht. Aber, Leute seid doch mal ein wenig einfallsreich. Ich habe mir dafür umgehend bei Conrad http://www.conrad.de/ce/de/product/856543/REFLEKTOR-TAPE-GELB
      das reflektierende Klebeband in gelb bestellt. Das kann man um den Rahmen des iPad kleben und schon ist es zugelassen.
      Das iPad bekommt dann auch noch so ne persönliche Note und leuchtet natürlich nicht nur beim Einsatz als Warndreieck, sondern immer wenn es irgendwie angestrahlt wird. Sozusagen ein zusätzlicher Nebeneffekt der nicht zu verachten ist.

  4. Hab‘ gelesen, Ferrari stattet jetzt seine Neuwagen mit ’nem IPad2 mit voristalliertem Warndreick aus.(Nicht, dass ein Ferrari eine Panne hätte).
    Nee, jetzt im ernst, es gibt tatsächlich für alles eine App. Aber sowas…..

  5. Hehe…bald kommt die Klopapier app und die Leute fangen an sich mitm iPad den Hintern abzuwischen……
    Definitiv Kategorie Apps die die Welt nicht braucht( oder anscheind doch)

  6. Schade, dass das wohl nicht als offizielles Warndreieck zählt. Sonst wäre es zumindest praktisch, falls man es mal bei einer Polizeikontrolle vorzeigen muss und keins dabei hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de