DOOO: To-Do- und Aufgaben-Applikation nach Update mit noch mehr Funktionen

Es ist schon etwas länger her, als wir euch die hübsche App DOOO in einem Test näher vorgestellt haben.

DOOO 1 DOOO 2 DOOO 3 DOOO 4

Nun hat das kleine, aber sehr nützliche Programm, das zum Preis von 89 Cent im deutschen App Store bereit steht (App Store-Link), vor kurzem von seinen Entwicklern der Figtree Studios ein größeres Update bekommen. Die nur 11,2 MB große Applikation steht allerdings auch nach den Updates der letzten Tage weiterhin nur in englischer Ausgangssprache zur Verfügung.

DOOO ist im Grunde genommen eine erweiterte Variante der „Erinnerungen“-App von Apple und kommt seit version 2.0 in einem übersichtlichen Design, das ein wenig an Johnny Ives iOS 7 erinnert, daher. Dominiert wird DOOO in der Hauptansicht von zwei großen Spalten, namentlich „Today“ und „Unsolved“ („Heute“ und „Unerledigt“). Am unteren Bildrand gibt es drei Buttons, mit denen sich direkt Sprachnotizen aufnehmen, eine neue Aufgabe anlegen, oder auch Elemente zu einer Aufgabe hinzufügen lassen. 

Hier unterscheidet sich DOOO wesentlich von Apples Erinnerungen: Es lassen sich nicht nur Sprachmemos, sondern auch aus der Camera Roll oder direkt mit der Kamera geschossene Fotos, sowie freie Zeichnungen, weitere Notizen und Standorte zu den Aufgaben hinzufügen. Auch Termine oder Deadlines, selbst wiederkehrende, lassen sich zu den erstellten Aufgaben hinzufügen. Hat man eine Aufgabe nicht binnen 24 Stunden erledigt, wandert sie automatisch von der „Today“- in die „Unsolved“-Liste. Damit es insgesamt übersichtlicher zugeht, gibt es bereits neun vorgefertige Kategorien, darunter „School“, „Travel“, „To Buy“ oder „To Read“. Wer will, kann auch eigene Listen hinzufügen.

Vereinfachtes Design, neue Features

Seit der Version 2.0 haben die Developer nicht nur ein komplett neues UI geschaffen, das nochmal um einiges moderner und übersichtlicher wirkt als die vorherige Version, sondern auch die Zeichen- und Sprachaufnahme-Funktion etwas aufgehübscht. Weiterhin lässt sich bei den Standortbestimmungen zwischen Google Maps und den Apple-Karten wählen. Ebenfalls möglich seit Version 2.0.1 ist die Anpassung von Schriftgrößen und -arten nach eigenem Wunsch, und das Deaktivieren der Großbuchstaben.

Falls sich noch mehrere Nutzer gefragt haben, wo man denn diese nützlichen Dinge in der DOOO-App ändern kann – auch ich habe eine Zeit lang gebraucht, um zum Einstellungsmenü vorzustoßen. Es gilt, zunächst mit Fingerwisch-Gesten von rechts nach links bis zur „Completed“-Liste vorzuscrollen, danach führt man selbiges mit der unteren Button-Reihe durch. Ganz rechts befindet sich dann ein kleines Zahnrädchen, über das man in die Einstellungen gelangt. Dort lassen sich auch unter anderem ein Dropbox-Backup, Badges für unerledigte Aufgaben, Soundeffekte und ein Passcode festlegen.

Insgesamt macht DOOO einen wirklich guten und aufgeräumten Eindruck, sieht man einmal von den vorhin beschriebenen versteckten Einstellungen ab. Die Entwickler der Figtree Studios haben auf ihrer Website auch schon verlauten lassen, dass in Zukunft eine Mac-App für DOOO geplant ist. Wir lassen uns überraschen.

Kommentare 7 Antworten

  1. Also ich finde CARROT als ToDo app unschlagbar 😀
    Eine liste die sauer wird wenn man nicht spurrt :’D das baut einen gewissen Druck auf, vorallem wenn man nicht will das die kleine Katze Leiden muss :O xD

  2. Absolut genial ist Todoist. Kostet zwar in der Premium knapp 23 Euro im Jahr, kann ich aber nur empfehlen. Ist per Webapp, Mac-Client, iPhone- und iPad-App etc. zu bedienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de