eMail Widget 2: Ungelesene E-Mails im Widget schnell bearbeiten

Für das produktive Arbeiten mit E-Mails möchten wir heute eMail Widget 2 vorstellen.

eMail Widget 2

Ihr müsst täglich mit vielen E-Mails hantieren? Dann könnte das aktualisierte eMail Widget 2 (App Store-Link) ein Blick wert sein. Mit der kleinen Applikation können E-Mails direkt im Widget fix abgehandelt werden. Der Download kostet aktuell 99 Cent, ist 14,2 MB groß und hält einen In-App-Kauf in Höhe von weiteren 99 Cent für die Vollversion bereit.

In der Basisversion kann ein E-Mail-Account im Widget hinterlegt werden, wobei nur Gmail erlaubt ist. Nach der Aktivierung in der App eMail Widget 2 könnt ihr die Applikation in einen Ordner stecken, denn die eigentliche Bedienung erfolgt über die Benachrichtigungszentrale. In der Heute-Ansicht müsst ihr das E-Mail-Widget aktivieren, welches dann die ungelesen Nachrichten anzeigt.

eMail Widget 2 spart Zeit ein

Mit einem einfachen Klick könnt ihr die Nachricht bearbeiten und habt folgende Möglichkeiten: Archive, Star, Mark as Read, Spam und Trash. So könnt ihr unwichtige Nachrichten sofort löschen, wichtige mit einem Stern markieren und andere lediglich als gelesen markieren, ohne die Mail-App geöffnet zu haben. Mit eMail Widget 2 könnt ihr bei der Handhabung eurer Mails Zeit sparen, allerdings können Mails nicht beantwortet werden, auch ein direktes Springen zur Mail-App wird leider nicht unterstützt.

eMail Widget 2

eMail Widget 2 finde ich praktisch, ob ich die App im täglichen Einsatz weiterhin verwenden werde, weiß ich noch nicht. Zur schnellen Abarbeitung ungelesener Nachrichten ist das Tool auf jeden Fall geeignet. Und wer nicht nur den eigenen Gmail-Account hinterlegen möchte, kann die Vollversion freischalten und  dann bis zu drei Widgets, also auch drei Accounts, hinterlegen. Außerdem werden dann auch Yahoo, Outlook, Hotmail, iCloud, GMX und Office 365 unterstützt.

Kommentare 7 Antworten

  1. Was soll man damit, wenn man die Mails nicht beantworten kann? In vielen Fällen spare ich also keine Zeit, sondern habe zusätzlich Arbeit weil ich noch nicht einmal direkt in die normale App komme.

    Anstatt hier über unfertige Apps zu berichten, solltet ihr den/die Entwickler darauf hinweisen, wo es an seinem Werk noch Potential hat.

  2. Und ich kann doch bereits jetzt schon emails so beantworten? Und da funktioniert es von Apple aus bereits. Sehe den Vorteil nicht eher nur Nachteile

  3. Verstehe das System nicht, ich zahle somit für eine Demo ( die ich auch nur nutzen kann wenn ich ein Gmail Konto habe ) und um die „Vollversion“ zu bekommen zahle ich noch einmal. Die angebliche Vollversion ist aber theoretisch wieder beschnitten, da ich max. 3 Konten anlegen kann. Es sind zwar nur 0,99 € bzw. 1,98 € als Vollversion, aber ohne großen Mehrwert. Habe ich mehr als 3 Konten ( z.B. Privat, Arbeit, Partner, Mülladresse ), bin ich mit der Vollversion schon wieder an die Grenzen gestoßen. Trotz mehrerer Konten kann auch in der Standard App gut gefiltert werden und z. B. täglich von allen Konten sich nur der Eingang komplett angezeigt werden lassen kann… schnelle Übersicht … schnelle Bearbeitung … reicht mir vollkommen aus. Da diese App praktisch keinen wirklichen Mehrwert ( für mich ) aufzeigt und sehr beschränkt ist, was auch die Konten ( Anbieter, Anzahl ) betrifft, sind selbst die 1,98 € zu viel für mich.

  4. Ich finde es schon schlimm, wenn Leute beim Essen unterm Tisch mal eben schnell auf emails antworten. Jetzt auch noch aus einem Widget?
    Ich denke für Mails sollte man sich Zeit nehmen. Und dann kann man auch in der entsprechenden App arbeiten.

  5. Als „Weltmeister“ für schnelle Emailabfertigung hat sich bei mir Spark eingenistet.
    Ich bevorzuge 1-2 Zeitpunkte am Tag, wo ich mich durch die Mails wühle – weiter ausfsplitten, ist eher unproduktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de