Erste Details zum neuen Fitbit Charge 2 & Fitbit Flex 2 durchgesickert (Update)

Fitbit wird sein Portfolio erweitern und noch in diesem Jahr den Fitbit Charge 2 und Fitbit Flex 2 vorstellen. Erste Details gibt es schon jetzt.

fitbit charge 2

Update am 29. August: Heute hat Fitbit die neuen Modelle, über die es schon vor rund zwei Wochen die ersten Informationen gab, offiziell vorgestellt. Fitbit Charge 2 und Fitbit Flex 2 werden wir spätestens auf der IFA genauer für euch unter die Lupe nehmen können. Bis dahin könnt ihr einen Blick auf die Produktinformationen auf der Fitbit-Webseite und diesen kleinen Trailer werfen.


Fitbit ist führender Anbieter von Fitness-Armbändern. Die Kollegen von Technobuffalo.com zeigen exklusiv neue Fotos und Details zu den beiden kommenden Wareables. Den Fitbit Charge 2 und Fitbit Flex 2 werden wir wohl auf der IFA sehen, schon jetzt gibt es erste Spezifikationen.

Der Fitbit Charge 2 knüpft am Erfolg der ersten Version an und bietet ein deutlich größeres Display, das zum Beispiel die zurückgelegten Schritte oder verbrannten Kalorien anzeigen kann. Zudem soll Version 2 über einen Puls- und Herzfrequenzmesser verfügen, der so in der ersten Version noch nicht verfügbar war. Weiterhin werden Benachrichtigungen vom Smartphone und alle Aktivitäts- und Schlaf-Daten angezeigt. Ein weiterer Vorteil: Das Armband des Fitness-Tracker soll sich austauschen lassen.

Fitbit flex 2

Das Fitbit Flex 2 wird im Gegensatz zum Charge 2 wasserdicht sein und eignet sich somit auch für Wassersport. Das Flex 2 ist deutlich schlanker und verzichtet auf ein Display, über kleine LEDs kann man aber beispielsweise das Schrittziel anzeigen lassen. Auch bei diesem neuen Modell soll sich das Armband austauschen lassen.

Einen genauen Zeitpunkt für die Veröffentlichung gibt es noch nicht, allerdings ist davon auszugehen, dass Fitbit die neuen Wearables auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin vorstellen/zeigen wird. Preise gibt es zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht, sollten wir weitere Informationen bekommen, werden wir sie natürlich weitereichen.

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

    1. Für Android Nutzer gibt es die Möglichkeit ja schon länger. Nur die IOS Nutzer gucken in die Röhre. Mittlerweile glaube ich schon nicht mehr daran, dass sich dies ändern wird.

  1. Der Markt ist heiß umkämpft. Die Frage ist doch was die Armbänder in Zukunft alles erfassen werden. Meine Träume? Meine Gedanken?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de