Für einen guten Zweck: Mit Citymines virtuelle Minen entschärfen

Handicap International ist ein gemeinnütziger Verein, der sich für die Belange und Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen weltweit einsetzt.

Wikipedia referenzeirt folgend: „Er wurde 1982 von zwei französischen Ärzten ins Leben gerufen, die in thailändischen Flüchtlingslagern kambodschanische Flüchtlinge medizinisch versorgten, von denen viele durch Landminen sehr schwer verletzt waren. Dabei wurde ihnen bewusst, dass diese Menschen nach einer Amputation ohne weitere Unterstützung keine Chance hätten, wieder ein selbständiges Leben in Würde zu führen. Sie gründeten den Verein Handicap International, um den behinderten Menschen durch die Versorgung mit Prothesen und durch Rehabilitation eine langfristige Perspektive zu ermöglichen – gemäß ihrem Motto „Aufrecht Leben“.“


Doch nun zur App an sich. Citymines (App Store-Link) ist eine neue Applikation, die von der genannten Organisation ins Leben gerufen wurde. Mit der App holt man sich die Gefahren von Landminen direkt vor die Tür, denn die eigene Umgebung wird mit virtuellen Minen ausgestattet, die man selbst aufspüren muss. Also iPhone einpacken und raus vor die Tür – es geht zur Minensuche. Der integrierte Detektor schlägt Alarm, wenn man sich einer Mine nähert. Die Aufgabe ist es natürlich die Landmine zu entschärfen, damit sich niemand anderes daran verletzten kann.

Genau hier kommt der gemeinnützige Part der App ins Spiel: Wer ein Landmine erfolgreich entschärfen möchte, muss dafür eine kleine Spende hinterlassen, der Betrag beginnt bei einem Euro. Wer nicht direkt spenden möchte, kann die Mine auch nur markieren und eventuell später spenden. Auch andere Nutzer können bereits markierte Mine entschärfen.

Hier wird natürlich niemand zur Spende gezwungen, doch wir finden die Kombination aus Spiel und Spende wirklich super gelungen. Vielleicht gibt man manchmal lieber einen Euro für eine Spende aus, statt für ein neues Spiel – beides ist natürlich auch machbar.

Mit der Citymines-App möchte man darauf aufmerksam machen, dass alle zwei Stunden eine Mine explodiert und somit Menschen getötet oder mit schweren Behinderungen zurückgelassen werden. Mit jeder virtuell entschärften Mine unterstützt man die Arbeit von Handicap International.

Anzeige

Kommentare 13 Antworten

  1. Klingt sehr interessant.
    Aber weshalb ich eigentlich das Kommentar hinterlassen möchte ist folgender:
    „Ogasination“ hahaha geiler Tippfehler.

  2. Ich finde es sehr vorbildlich, dass manche einen für einen guten Zweck innerhalb der App. Spenden lassen. Ich werde mich auch hier aktiv mit einbinden und einige Minen entschärfen 😉
    Auch sehr toll ist, dass manche wie hier versuchen, die Spende – App mit einem Spiel zu kombinieren und so mehr Käufer zu schaffen. Ich sage nur: Daumen hoch für Menschen, die sich so für andere einsetzen!

  3. Bomben abwerfen ist einfach. Aufräumen tut keiner. Finde gut wie die Thematik auch mal zu uns nach Haus geholt wird. Thumbs Up für die App.

  4. Schade bei mir scheint die App nicht richtig zu funktionieren..
    Hab sie gerade geladen, erst hatte ich Probleme da sie sich ständig aufhängt. Als sie funktionierte, kam die Meldung Achtung Landmine – mitten in meinem Bett *lach* – und nu geht wieder nichts.. (Außer der Gefahrenmeldung.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de