Gabsee: 3D-Avatar erstellen und damit kleine Augmented Reality-Videos aufnehmen

Wer mit einem eigenen Avatar verrückte Dinge anstellen will, findet für diesen Zweck die App Gabsee im App Store.


Gabsee

Gabsee (App Store-Link) ist eine kostenlose Universal-App für iPhone und iPad. Gegenwärtig zeigt sich auch Apple begeistert von der Neuerscheinung und listet die Anwendung in der hauseigenen Kategorie „Unsere neuen Lieblings-Apps“ auf. Gabsee benötigt 212 MB an freiem Speicher und iOS 9.0 oder neuer auf dem Gerät, eine deutsche Lokalisierung lässt bisher auf sich warten.

Bevor man sich allerdings näher an Gabsee heran wagt, sollte vorab nicht unerwähnt bleiben, dass zur Nutzung zwingend eine Handynummer eingefordert wird. Warum man einer kleinen Avatar-Spielerei seine private Mobilfunknummer mitteilen soll, erschließt sich dem geneigten Nutzer der App nicht wirklich.

Hat man sich trotz dieser Maßnahme dazu entschlossen, der App eine Chance zu geben, kann nach Eingabe des per SMS verschickten Prüfcodes ein Nutzerkonto mit Usernamen, Vor- und Nachnamen erstellt werden. Möchte man entsprechende Videos mit dem zu erstellenden Avatar aufnehmen und verschicken, ist außerdem der Zugriff auf die Kamera und das Mikrofon notwendig.

Datenschutzbestimmung für Gabsee nicht auffindbar

Ein wenig fühlt man sich dann bei der Kreation des eigenen 3D-Avatars an den berühmten Mii-Maker der Wii und Wii U erinnert. Auch in Gabsee lassen sich Gesichtsform, Haarfarbe, Frisur, Nase, Augen und Mund verändern und die Person abschließend in einer Art virtueller Umkleidekabine mit passender Bekleidung – Brille, Shirt, Hose und Schuhe – ausstatten. Im Anschluss wählt der User noch eine aktuelle Stimmung per Emoji-Symbol und kann den eigenen 3D-Avatar dann per Augmented Reality in entsprechender Stimmung in einem kleinen Video aufnehmen.

Die fertigen Videos lassen sich abschließend in verschiedenen sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook, Instagram oder Snapchat teilen oder auch in der Fotobibliothek des Geräts sichern. Erschreckenderweise gibt es von Seiten der Entwickler im App Store, in der App selbst oder auf der mehr als dürftigen Info-Website zu Gabsee keine ausführliche Datenschutzbestimmung oder ein Impressum zur Einsicht. Unter den gegebenen Umständen raten wir daher vom Download und der Nutzung dieser App ab – auch wenn die Ergebnisse durchaus witzig sind und sich sehen lassen können.

Kommentare 8 Antworten

  1. Man muss als aller erstes die Mobilnummer dem Entwickler zusenden, sonst startet die App nicht. Finde ich für solch eine Art von App unseriös.

  2. Augmented Reality <<< was für'n Auto??? Man Leute seit doch mal weniger Amis und drück euch mal in eurer Landessprache aus ! Noch ist hier nicht USA ..?

    1. „Erweiterte Realität“ heißt das „Auto“ ? und wird seid Beginn an so bezeichnet. Die deutsche Sprache übernimmt generell viel direkt aus dem Ausland.

  3. Hi, I’m Bruno and I’m a developer of Gabsee.
    Thank you for testing our app and speaking about it 🙂
    I’m really sorry to hear your remarks on the login and the privacy. We are aware that it is seen as an issue for some of our users. That’s why the next update of Gabsee will remove completely the login process.
    We used the phone number just to identify the users, removing the need of a password. For now, you can read our privacy policy here: http://www.gabsee.com/privacy. We are curently re-writing it for the next update.
    I hope you enjoy the app and you will enjoy it even more with the next updates!

  4. Tja Bruno, da ist wohl das Kind schon in den Brunnen gefallen. Sechs, setzen… Zurückrudern mit Hinweis auf später reicht wohl nicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de