Im Überblick: Apps und Spiele der Woche (KW37.15)

7 Kommentare zu Im Überblick: Apps und Spiele der Woche (KW37.15)

Welche Apps und Spiele empfiehlt Apple in dieser Woche? Wir stellen die Tipps aus dem App Store auf den Prüfstand.

Paper FiftyThree 3 Star Wars Der Widerstand Infinity Blade III 2 Deponia 4

App der Woche – Paper: Die bislang nur für das iPad erhältliche Zeichen-App ist nun auch für das iPhone verfügbar. Eigentlich keine schlechte Nachricht, doch die zuvor sehr gute Bewertung der App ist bis auf zwei Sterne gesunken. Dafür sorgt neben einem Registrierungs-Zwang laut Stimmen der Nutzer auch eine neue Benutzeroberfläche, die nicht mehr so einfach und übersichtlich ist wie zuvor. Immerhin können die Basis-Funktionen der App weiterhin kostenlos genutzt werden, zusätzliche Funktionen werden nach Bedarf per In-App-Kauf freigeschaltet. Nun stellt sich lediglich die Frage, inwieweit die Entwickler in den kommenden Wochen auf das aktuell sehr kritische Feedback der Nutzer reagieren werden. (App Store-Link)

Spiel der Woche – Star Wars: Der Widerstand: Hier sitze ich persönlich in der Zwickmühle. Auf der einen Seite ist Star Wars definitiv mein liebstes Film-Universum, auf der anderen Seite halte ich nicht sonderlich viel von Freemium-Spielen. Star Wars: Der Widerstand entführt den Spieler jedenfalls in den Anoat-Sektor, wo man gemeinsam mit Schmugglern, Freiheitskämpfern, Kopfgeldjägern und Gangstern gegen den Plan des Imperiums kämpft, die Kontrolle über die Galaxis an sich zu reißen. In dem Spiel muss man einzigartige Charaktere erstellen, Missionen erfüllen, Fähigkeiten entwickeln, die Ausrüstung verbessern und Crewmitglieder für Sektorenschlachten rekrutieren. Grafisch und spielerisch sicherlich eine spaßige Sache, es bleibt aber abzuwarten, ob es irgendwann die Bezahlschranke fällt. Immerhin sind die Entwickler von Kabam echte Freemium-Experten. (App Store-Link)

Gratis-App der Woche – Infinity Blade III: Dieses Spiel dürft ihr auf keinen Fall verpassen, solltet ihr es bisher nicht gekauft haben. Immerhin hat das Action-Rollenspiel bisher 6,99 Euro gekostet, die aktuell gespart werden können. Eigentlich müssten wir Infinity Blade III gar nicht mehr groß erklären, das Spielprinzip sollte aus den ersten Teilen bekannt sein: Man bewegt sich Schritt für Schritt durch grandios aussehende Welten und tritt in Kämpfen gegen fiese Kreaturen an, die zumeist deutlich größer sind. Mit Wischgesten über den Bildschirm führt man Angriffe aus und verteidigt sich vor den Hieben der Gegner. (App Store-Link)

appgefahren-Tipp der Woche – Deponia: Die 9,99 Euro teure Neuerscheinung für das iPad ist eine echte Premium-App. Schon die Mac-Variante von Deponia sorgte dank handgezeichneter, detailverliebter Grafiken im Comic-Stil und einer aberwitzigen Story für Furore. Angelegt als Trilogie, ist Deponia der erste Teil, der sich um den Müllplaneten Deponia und seinen Hauptcharakter Rufus dreht. Rufus ist ein chaotischer, bisweilen tollpatschiger junger Mann, der seinen Planeten vor Untergang und Chaos retten und ganz nebenbei noch die Liebe seines Lebens, Goal, für sich gewinnen muss. Nicht umsonst haben die Entwickler von Daedalic für ihre Deponia-Trilogie zahlreiche Preise in der Gaming-Branche abgeräumt – die gelungene iPad-Umsetzung dürfte nicht nur Fans der Reihe überzeugen. (App Store-Link)

Kommentare 7 Antworten

  1. Nachdem ich gestern schon StarWars heruntergeladen und angespielt habe kann ich von ein paar Dingen berichten. An mehreren Stellen tauchen statt der Übersetzung (deutsche Lokalisierung sogar in der Sprachausgabe!) nur die zugehörigen Variablen auf. Die Missionen sind unterschiedlich schwer gestaltet und je nach einem der vier frei wählbarem Schwierigkeitsgrad, fällt die Belohnung (Credits, Ausrüstung, Kristalle etc) aus, die man zum Aufrüsten benötigt. Hier schlägt auch das Freemiumkonzept zu, denn man kann sich einige Teile auch (indirekt) per InApp kaufen. Die Preise sind allerings unverschämt überzogen und bisher konnte ich dem Kaufwunsch/zwang erfolgreich wiederstehen. An einigen Stellen fehlen Informations/Hilftexte und das Tutorial ist sogesehen „zu lang“ und nicht als solches direkt ersichtlich. Daher ist der globale Chat, der anscheinend überwiegend von Kindern bevölkert ist, vor allem von der Frage durchzogen, wie man Sachen verkaufen kann (was erst ab Level 10 erklärt wird).

  2. …und natürlich gibt es die schönen „nur heute und für begrenzte Zeit“-Aktionen (natürlich mit semiaufdringlichem Countdown und PopUp beim Start der App), die einen animieren und überzeugen sollen, schnell ein paar [s]Credits[/s] Euros per InAppKauf auszugeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de