iPhone-Verkäufe: Es fehlen 20 Millionen Geräte in diesem Quartal

Apple-Analyst Ming-Chi Kuo berichtet

Wir haben ja schon berichtet, dass es aktuell nicht so einfach ist ein iPhone 14 Pro oder iPhone 14 Pro Max zu ergattern. Vor allem mit Blick auf die Weihnachtszeit sieht es für Apple nicht gut aus, denn hier wird oftmals viel Geld umgesetzt. Wenn aber keine Geräte verfügbar sind, gibt es auch kein Geld. Laut Apple-Analyst Ming-Chi Kuo wird Apple voraussichtlich bis zu 20 Millionen iPhone 14 Pro-Modelle weniger ausliefern als zunächst erwartet – Grund sind die anhaltenden Covid-Restriktionen und Arbeiterproteste in China.

Die durchschnittliche Auslastung der Fabrik lag im November bei nur 20 Prozent, im Dezember soll man zwar wieder auf bis zu 40 Prozent hochfahren, was allerdings zu wenig ist, um den aktuellen Bedarf zu decken. Kuo geht davon aus, dass die Produktionsprobleme dazu führen könnten, dass der iPhone-Umsatz in diesem Quartal „deutlich unter dem Marktkonsens von 20-30 Prozent oder mehr“ liegt.


Kuo geht auch davon aus, dass Kunden, die jetzt Interesse am iPhone 14 Pro zeigen, keine zu langen Wartezeiten in Kauf nehmen wollen und im Januar oder später dann keine Bestellung mehr aufgeben werden. Je nach Modell, Farbe und Speichergröße wird das iPhone 14 Pro oder 14 Pro Max erst ab dem 30. Dezember geliefert. Bei Amazon sind alle Pro-Modelle mit „Derzeit nicht auf Lager“ gelistet. Wer aktuell ein Pro-Modell ergattert, kann sich glücklich schätzen.

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. Na da haben wir ja wieder einen Grund die Preise erneut anzuheben nach der nächsten Präsentation anderer Geräte – oder wie wäre es mit einem kostenpflichtigen Update des Betriebssystem 😂 um die Verluste zu kompensieren ?

    1. Kostenpflichtige iOS Updates gab es meiner Meinung nach nie. Nur für Mac Software und für iPods zur Funktionserweiterung musste man blechen.

  2. Eigentlich sollte Apple seine Produktion aus China abziehen. Die Chinesen mit ihrer Null COVID Politik haben sie doch nicht mehr alle. Aber da die Chinesen viel Produzieren und Apple sich langfristig Produktionskapazitäten sichert, dürfte das nicht so einfach werden.

      1. Vorerst nur maximal 20% ihrer späteren Produktion. Und selbst diese 20% sind sehr stark von chinesischen Logistikketten abhängig ohne die nichts hergestellt werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de