iPhoto: Apples Fotosuite jetzt für iOS verfügbar

Mit der gestrigen Apple-Keynote wurde nun auch eine iOS-Version der schon auf dem Mac sehr beliebten Bildbearbeitungs-Software iPhoto veröffentlicht.

Seit gestern Abend kann iPhoto (App Store-Link) auf das iPad und iPhone geladen werden – die Universal-App ist ganze 106 MB schwer und setzt mindestens iPhone 4 oder iPad 2 voraus. Auch der Preis ist gleich geblieben: Für 3,99 Euro kann der Neuling der iLife-Suite aus dem deutschen App Store geladen werden. Wichtig: Es wird iOS 5.1 vorausgesetzt, ihr solltet euer Gerät also zuvor aktualisieren.

Phil Schiller selbst sagte auf der Keynote: „Wer Fotos liebt, wird von iPhoto für das iPad begeistert sein.“ In der Tat wartet die mobile Version mit einigen tollen Features auf, um Bilder zu betrachten und bearbeiten zu können.

Neben einer Multi-Touch-Bearbeitung, verschiedenen Pinseln und einer Möglichkeit, Fotos zwischen verschiedenen Geräten hin- und her zu „beamen“, können mit iPhoto auch Bildersammlungen in sogenannten Journals angesehen werden, die mit Datum, Wetter und dem jeweiligen Kontext verbunden werden. Denn: iPhoto kann, wie auch schon in der Mac-Version, analysieren, wo die jeweiligen Fotos aufgenommenen worden sind. Dazu existiert auch eine Kartenansicht, wo man die Locations der geschossenen Bilder sehen kann. Klasse finden wir auch: Klickt man ein Foto doppelt an, werden ähnliche Bilder automatisch gefunden.

Daneben können, wie auch in der Mac-Version, die Fotos über Twitter, per E-Mail oder auch bei Facebook oder Flickr mit der Familie, Freunden oder Bekannten ausgetauscht werden. Weiterhin gibt es eine Möglichkeit, die Fotos direkt aus der App zu drucken. Alle Bearbeitungsvorgänge lassen sich widerrufen, um wieder zum Originalzustand des Bildes zurückzukehren.

Wer öfters Gefahr läuft, schiefe Fotos zu schießen, wird erfreut sein, dass es mit iPhoto für das iPad auch eine Funktion gibt, die automatisch den Horizont eines Bildes erkennt, und diesen dann automatisch ausrichtet. Auch viele Effekte sind vorhanden, so unter anderem das beliebte TiltShift für Miniaturaufnahmen oder Wasserfarben. Somit ist iPhoto für das iPad und iPhoto eine echte Alternative und direkte Konkurrenz für Photoshop Touch und Snapseed. Wir werden sehen, wer hier in Zukunft die Nase vorn hat.

Kommentare 37 Antworten

  1. Da hab ich mich auf iPhoto gefreut und bin jetzt ziemlich verunsichert. Läuft es auch auf dem iPad der ersten Generation? Oder ist es nur auf Geräten der zweiten Generation und neuer zu nutzen ?

    1. Leider lässt sich iPhoto gar nicht erst per Download installieren, es wird eine geräteeigene Kamera erwartet. Ärgerlich deswegen, weil ich mir eine nette Bildbearbeitung auch auf meinem iPad 1 erhoffte. Hätte es mit wohl nicht gekauft!

      1. Na ja, so toll und/oder umfangreich ist iPhoto (als Bildbearbeitung) auch wieder nicht. Mal sehen wie es sich entwickelt…
        Zwei gute Bildbearbeitungen (die es auch immer wieder mal vergünstigt gibt) für das iPad sind Snapseed und PhotoWizard. Ersteres hat mehr das ungewöhnliche Apple-like-Feeling und ist eine Uni-App, zweiteres ist mehr traditionelle Bildbearbeitung und hat recht umfangreiche Exportfunktionen (ist aber nur für’s iPad). ;0)

        BTW: Diese „tolle-neue-Apps-laufen-nur-auf-neuester-HW-bzw.-iOS“-Politik von Apple ist zwar irgendwie verständlich (aus Apple-Sicht), aber für die User ganz schön doof.

        1. Vielversprechend finde ich Photoshop Touch von Adobe!
          Zur Zeit ist es aber leider noch etwas Buggy und bei seltenem Gebrauch nicht sehr intuitiv…

  2. Eine frage zu der ios 5.1:
    Darf man das update warnehmen, wenn man einen Jailbreak hat? Möchte vom gerät aus updaten, aber den Jailbreak behalten.

    1. Soweit ich gelesen habe nein. Wenn du deinen jailbreak behalten möchtest warte lieber…

      Bis auf Behebung von Akkuproblemen (falls du welche hattest) und einem dauerhaft verfügbaren Kamerabutton auf dem Lockscreen hat sich eh nicht viel getan…

        1. Und das alles hat nix mit der Größe der Apps zu tun… ;0)
          Bei GarageBand sind sicher die Sound-Samples für die Größe mitverantwortlich, bei iPhoto hab‘ ich keine Ahnung (Snapseed ist z.B. 26,5 MB groß und hat mehr Effekte).
          Wahrscheinlich hängt es auch mit der Systemintegration der Apple-Apps zusammen, die ja ganz andere Möglichkeiten haben bzw. berücksichtigen (als die übrigen Entwickler).

  3. „iPhoto kann, wie auch schon in der Mac-Version, analysieren, wo die jeweiligen Fotos aufgenommenen worden sind.“
    Bei 90 % aller Consumer-Kameras dürften die Fotos keine GPS-Daten enthalten, da kann iPhoto auch nix machen.

  4. Also heißt das wenn ich jetzt mit der normalen Foto App. Ein foto mache,kann ich nach monaten mit iPhoto festellen wann das genaue Datum war?

    1. Seit iOS 5.0 werden Photos mit einem Datumsstempel versehen und der Aufnahmeort – bei aktivierten Ortungsdienst – hinterlegt!
      Wie ich das gelesen habe, kann iPhoto darüber hinaus mehr, vor allem Bildbearbeitung usw.

      1. Wenn Du in den Aufnahmen ein Bild betrachtest, dann drehe das iPhone/iDevice vom Portrait- in den Landscape-Modus (je nachdem in welcher Lage das Bild aufgenommen wurde) und unterhalb vom Bild steht das Aufnahmedatum; evtl. das Bild etwas kleiner zoomen!

        1. Ich möchte dir nicht auf die Füße treten und sei mir nicht böse, aber kann es sein, das du da etwas durcheinander bringst? Bei ProCamera sieht man am unteren Bildrand den Datumsstempel mit Uhrzeit! Die normale Kamera App macht das nicht. Netten Gruß

      2. Ups, stimmt…ich war auf’m *falschen Dampfer*!
        Nachdem ich nur noch die App: „ProCamera“ nutze und dort ein Datumsstempel gesetzt ist, habe ich das tatsächlich verwechselt. Bei der normalen Kamera wird lediglich der Aufnahmeort vermerkt.
        Sorry für’s durcheinander bringen…*Nagelneu* liegt richtig!

  5. Kann man mit iPhoto die Übersicht von mehreren Bildern auch als Grafik speichern? Also so dass ich mir mit iPhoto vielleicht eine Collage für einen PC-Hintergrund zusammenstellen kann oder dergleichen.

  6. Warum bekomm ich bei iPhoto nur Alben und Orte angezeigt? Gesichter als Auswahlpunkt taucht bei mir nicht auf….
    Bilder zu Ereignissen oder Journalen zusammenzufassen, funktioniert auch super. Aber eben keine Gesichter.

  7. Hallo zusammen, habe jetzt auch iPhoto auf dem iPhone und wollte Fragen, ob ich den normalen “ Foto“ Ordner noch brauche? Ich weiss, löschen kann man den nicht…,oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de