iTunes-Karten: 15 Prozent Bonus und einfache Bezahlung mit Apple Pay (Update)

Aktion läuft noch bis Montag

Ihr braucht neues Guthaben für den App Store und iTunes? Ihr habt keine Lust den vollen Preis für eure Apple Services wie die iCloud zu bezahlen? Dann haben wir jetzt ein praktisches Angebot für euch, bei dem ihr noch nicht einmal das Haus verlassen müsst – ein paar Klicks genügen.

Bei Startselect, das ist ein Anbieter für Guthaben-Karten aus den Niederlanden, bekommt ihr derzeit im deutschen Store die von anderen Aktionen gewohnten 15 Prozent Bonus-Guthaben. Ihr erhaltet nach dem Kauf einen digitalen iTunes-Code, den ihr wie gewohnt einlöst. Das zusätzliche Guthaben wird automatisch gutgeschrieben.


Besonders praktisch: Ihr könnt direkt auf der Produktseite per Apple Pay bezahlen – schneller geht es wirklich nicht. Falls ihr kein Apple Pay habt, geht es für euch ganz normal über den Warenkorb an die Kasse. Dort könnt ihr dann auch per PayPal, Klarna oder Giropay bezahlen.

Update: Manche Nutzer beklagen eine zusätzliche Verifizierung

Während die Bestellung bei den meisten Nutzern völlig problemlos klappt, haben sich auch einige Leser gemeldet, die ihre Identität nach dem Kauf zunächst bestätigen sollen, bevor das Guthaben freigegeben wird. Wir haben für euch beim Anbieter nachgefragt und folgende Antwort erhalten:

Es ist richtig, dass dies in bestimmten Fällen passieren kann, aber nur, wenn unsere Systeme ein potenzielles Problem während des Bestellvorgangs erkennen und eine Verifizierung anfordern, um betrügerische Bestellungen zu verhindern. Dies ist daher nur in seltenen Fällen (1 von 100 Bestellungen) aufgrund bestimmter Faktoren notwendig und hilft, Betrüger daran zu hindern, z. B. ein potenziell gehacktes PayPal-Konto oder eine Kreditkarte zu verwenden. Wir verstehen, dass der Verifizierungsprozess für viele Kunden problematisch sein kann und bieten natürlich eine volle Rückerstattung der Bestellung an, wenn die Person die Verifizierung nicht durchführen möchte.

Da es sich bei Startselect um ein europäisches Unternehmen aus der Niederlanden handelt, müsst ihr euch in Sachen Datenschutz keine Gedanken machen – immerhin gelten dort die gleichen Rechte wie auch hier bei uns in Deutschland. Letztlich bewerten wir es sogar positiv: Lieber ein Mal zu viel kontrollieren, als ein Mal zu wenig. Und im Regelfall wird der Gutscheincode für den App Store ja bereits Sekunden nach dem Kauf angezeigt – während man bei anderen Anbietern wie etwa Amazon schon mal einige Stunden warten muss.

Einer der Faktoren könnte beispielsweise der Einsatz eines VPNs sein, der die Herkunft verschleiert. Dann kann es für das System von Startselect aussehen, als würdet ihr beispielsweise aus Indonesien auf die Seite zugreifen, aber mit einer deutschen Kreditkarte oder einem deutschen PayPal-Account bezahlen wollen. Gerade bei Guthabenkarten, die direkt im Anschluss eingelöst werden können, geht man da lieber auf Nummer sicher.

Anzeige

Kommentare 28 Antworten

  1. Bei mir wollen die überprüfen, ob ich den Kauf getätigt hab oder nicht. Ich soll ihnen per Post einen Brief schicken, wo ich die Bestellnummer aufschreiben soll. Ein Foto meines Reisepasses wollen die auch haben.

      1. Ich wollte mit Apple Pay bezahlen. Adguart vpn ist bei mir aktif gewesen, aber den Kommentaren nach zu urteilen, scheint das keinen Unterschied zu machen. Ich Scheine ja nicht der Einzige zu sein, bei dem es nicht geklappt hat.

        1. Der Adguard VPN kann tatsächlich das Problem gewesen sein. Für den Anbieter kann es dann aufgrund der geänderten Herkunft aussehen, dass du aus einem anderen Land auf die Webseite zugreifst, als das Land aus dem deine Kreditkarte stammt. Und dann ist es im Prinzip richtig, dass ein Sicherheitsmechanismus greift. Gerade wenn es um den Kauf von Gutscheinen geht, die direkt eingelöst werden können.

  2. ???
    50 Euro ausgewählt. Mit Apple Pay zahlen wollen. Zahlung abgelehnt mit Verweis auf ein Kundenkonto.
    Schon keine Lust mehr. Entweder es geht oder nicht und auf Zahlungsspielchen habe ich keine Lust.
    Mich wundert es, dass es mal reibungslos zu gehen scheint und bei vielen nicht.
    Naja. Kein großer Verlust für mich. Dann halt auf die klassischen Angebote warten.

  3. Hallo. Ich soll ebenfalls die Bestellung auf einen Zettel schreiben, eine offizielles Dokument (Pass etc.) daneben lagen und das Foto per Mail zur Verifizierung senden… Kein VPN, per PayPal bezahlt… ohne mich

    1. Okay, kann mir nur vorstellen, dass sie da bei Paypal auf Nummer sicher gehen wollen, was gehackte oder falsche Accounts angeht. Werde am Montag mal nachfragen, wie das gehandhabt wird.

  4. Hat bei mir mittels Apple Pay einwandfrei und schnell funktioniert: 25 € bezahlt und 25 € + 3,75 € gutgeschrieben bekommen.

  5. Sorry, aber Seriös ist das nicht. Ich hatte vorhin eine vergünstigte iTunes Karte via ApplePay gekauft. Jetzt bekomme ich eine Mail zur Verifizierung meiner Daten und was lese ich da? Ich soll ein persönliches Dokument mit Ablichten und per Mail schicken (Perso., Reisepaß oder Führerschein) ja is klar. Ohne mich. Jetzt warte ich auf die Rückzahlung. Soll innerhalb vom 72 Stunden automatisch erfolgen.

    1. ch habe auch per apple pay bezahlt, von mit wollte niemand irgendein Dokument sehen. Ist dich auch Bullshit, der Kauf findet direkt statt und nicht Stunden später.

      1. Eventuell ein Pishing-Versuch? ?
        „E-Mail Header vollständig anzeigen lassen“ (googlen). Könnte das ne neue Masche sein? Persönliche Daten auf diesem Weg und sogar rückwirkend finde ich nicht nur unnötig, sondern echt verdächtig.

    2. Der vorgemerkt Umsatz ist wieder von meinem Girokonto verschwunden und die Bestellung somit storniert.

      Ich freue mich für alle, bei denen es geklappt hat. Ich warte dann auf ein anderes Angebot.

    1. Die Redaktion hat das ja getestet – per Apple Pay und es klappte innerhalb von Sekunden. So wie das auch zahlreiche Leser hier bestätigen. Ich habe bereits beim Anbieter angefragt, warum es bei manchen Personen nicht so reibungslos klappt.

      1. Hier mal der Test aus der E-Mail an mich:

        Was musst du nun machen?
        Schreibe auf einem Zettel dein Name das gekaufte Produkt und dem Datum an welche du die Bestellung getätigt hast. Leg neben dem Zettel ein persönliches Dokument (Reisepass, Ausweis oder Führerschein) und mache davon ein Bild. Sende dieses Bild in einer Reaktion zu dieser E-Mail.

        Da stößt mir doch sehr auf?.

        1. Auch bei dir die Frage: Hast du einen VPN benutzt oder sonst etwas anderes ungewöhnliches? Genau das könnte nämlich das Problem sein. Habe den Artikel um eine Info von Startselect ergänzt.

          1. Hallo Fabian, ja, der VPN war zu der Zeit aktiviert. Hatte gar nicht gedacht, den Vorher abzustellen. Alles klar. Danke für den Hinweis??.

  6. …wenn deren Systeme erkennen… wie???
    …selten… …1/100…klar, wie man hier sieht

    …bieten eine schnelle Rückzahlung an…, falls man keine Verifizierung durchführen möchte… Logisch. Bedenken haben, Geld trotzdem einziehen und dann nach Verifizierung fragen.

    Ist für mich nicht tragisch. Nur seltsam, dass der Laden der einzige seit Beginn der Apple Pay Nutzung ist, der meine Zahlung ablehnte.

    Der Laden „gefällt“ mir schlicht nicht mehr. Das Werbe-Geblubber können die sich sparen.

    Danke Fabian an die Anfrage. Bin mir sicher, dass Du auch keine andere Antwort erwartest hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de