iTV Shows 2: Infos zur Lieblingsserie jetzt auch in Deutsch

Wie man es schon an der Versionsnummer sieht, handelt es sich um einen Nachfolger. Leider hat der Entwickler Version 1 jetzt aus dem Store genommen und bietet nur noch iTV Shows 2 (App Store-Link) an.

Natürlich ist das kein guter Schachzug für Käufer der ersten Variante, denn auf Updates müssen sie jetzt ganz verzichten. Doch was kann Version 2 besser?

Als erstes ist hervorzuheben, dass man endlich auch deutsche Informationen zu seiner Lieblingsserie bekommt. In den Einstellungen sollte man dazu einfach die deutsche Lokalisierung auswählen, bekommt dann aber nicht den vollen Funktionsumfang, da jegliche Trailer zu jeder Folge fehlen.

Nachdem man die 2,39 Euro teure Applikation gekauft hat, kann man seine Serien über die Suche hinzufügen. In der Übersicht sieht man alle aktuellen Folgen, aber auch die schon ausgestrahlten. Mit einem Klick auf eine Serie gelangt man dann zu den Detailinformationen und kann einzelne Folgen, aber auch komplette Staffeln als gelesen markieren. Der Vorteil dabei ist, dass man sofort einen Überblick hat, welche Folgen man gesehen hat und welche noch offen sind.

Zu jeder Folge gibt es weitere Informationen, sowie einen Trailer (nur auf Englisch) und eine kurze Zusammenfassung. Zudem kann man hier die Serie auf Facebook, Twitter oder per E-Mail teilen und so seinen Freunden mitteilen, was man gerade schaut.

Insgesamt ist iTV Shows 2 eine runde Sache, doch die einzig große Verbesserung zur Vorgängerversion ist die deutsche Sprache. Das Design ist in Version 2 überarbeitet worden und kann sich wirklich sehen lassen. Wer viele Serien verfolgt und immer wissen möchte, wann welche Folge ausgestrahlt wird, ist mit iTV Shows 2 gut bedient.

Kommentare 24 Antworten

      1. Na ja, der Promocode hat seinen Zweck offenbar nicht verfehlt. Für mich hat das nichts mehr mit objektiver Berichterstattung zu tun.

          1. Und du meinst weil ich jetzt 2.39 Euro gespart habe lobe ich alles in den Himmel? Sicher nicht. Die Kritik im Bericht hast du überlesen?

          2. Jo, mein Fazit. Wenn man mit den kleinen Mängeln leben kann, bekommt man ne gut App. Was ist daran verwerflich?

    1. Schon mal was davon gehört, dass die Presse so gut wie immer Gratismuster bekommt, wenn etwas neues vorgestellt werden soll? Die Redakteure von Computerspiele-Zeitschriften müssen sich die vorgestellten Spiele ja auch nicht selbst kaufen. Oder Film-Zeitschriften. Die bekommen teilweise sogar aktuelle Kinofilme auf DVD um Artikel darüber zu schreiben (womit sich übrigens die manchmal recht guten Raubkopien von aktuellen Filmen erklären lassen!)

      Ich seh da kein Problem drin, so lange die Artikel nicht nur positiv sind, sondern auch ehrliche Kritik enthalten, wovon ich bei Appgefahren einfach mal ausgehe! In diesem Sinne: Nicht von der Nörgeltante auf die Palme bringen lassen und einfach weitermachen wie bisher!

    2. Also mir sind die Beiträge hier lieber als gefakte Bewertungen im Appstore. Die Entscheidung eine App nur kostenlos zu laden oder dafür zu bezahlen muss schließlich immer noch jeder selber treffen.
      Aber: Nur von einem Dankeschön wird keiner satt. Auch mein Bäcker möchte fürs Brötchen nicht nur ein Dankeschön! 🙂

  1. Promocode für die App? Na und? Ich gehe eh davon aus, daß Appgefahren nicht sämtliche vorgestellt Apps auch kauft.

    Halte ich darum alle bzw. die meisten Artikel für Fakes? Nein.

    Abgesehen davon erkundige ich mich an mehreren Stellen (App-Store Bewertungen, Internet wenn möglich), bevor ich eine App kaufe.

    Von mir ans Team daher Daumen hoch, weiter so.

  2. @Plebejer

    grats, Du hast es mit Deinen unsinnigen Bemerkungen geschafft five thumbs down von mir in nur einem thread zu bekommen, hat vor Dir noch keiner geschafft 😉

    Troll such Dir ne andere Spielwiese!

    1. Du hast mich sehr glücklich gemacht.
      Anyway…
      Wie viel wäre ein Test von z.B. Stiftung Warentest wert, wenn sie Produkte der Industrie bekommen würden? Warum gibt es in zig Firmen Anti-Bestechungsprogramme? Ich persönlich würde keine Berichte über Apps schreiben, die ich nicht selber gekauft habe. Warum? Weil ich nicht über eine App schreiben will, über die ich sonst möglicherweise nie geschrieben hätte.
      Ihr könnt mir soviele Daumen runter geben bis ihr wunde Finger habt, ich werde es trotzdem kritisch betrachten, was hier passiert.

        1. Ich scheine da in eine wunde Stelle gestossen zu haben. *lächel*
          fakt ist, dass mit appgefahren.de finanzielle Interessen verfolgt werden, also wird es auch von eurer Seite sicherlich Überlegungen geben wie man das am besten anstellt. Andere Medien schreiben am Ende so etwas wie „Uns wurde zum Test dieser App ein Promocode des Entwicklers zur Verfügung gestellt.* Das ist transparent. Hier ist gar nichts transparent und es wird immer wieder suggeriert, dass es sich hierbei um ein Hobby-Projekt handelt. Daumen runter von Lesern, die vor der größten Wissensdatenbank sitzen und mich nach der Bedeutung meines Nicks fragen sprechen Bände. Ich bin hier fertig, mein Urteil steht. Eures doch ebenfalls, nicht wahr?

          1. Ich möchte diese Diskussion eigentlich nicht noch weiter entfachen, aber ich frage mich, wo genau dein Problem liegt.
            Wo suggerieren wir denn bitte, dass dies ein Hobbyprojekt ist? Im Impressum kann nachgelesen werden, dass Appgefahren eine GmbH ist, somit steckt unter anderem auch ein finanzielles Interesse dahinter – trotzdem machen wir dieses Projekt weiterhin, weil es uns Spaß macht, Apps zu sichten und den Nutzern zu präsentieren. Ob wir diese nun selbst kaufen (ja, sowas passiert auch!), oder dafür von den Entwicklern Promocodes zur Verfügung gestellt bekommen, spielt dabei überhaupt keine Rolle. Wie viele Promocodes habe ich schon bekommen, die App gesichtet und mich entschieden, die App NICHT auf Appgefahren zu präsentieren, weil sie unseren Ansprüchen nicht genügt hat? Aber warum erzähle ich das, Nutzer wie du scheinen ja mit einem Dauerlächeln im Gesicht sowieso alles besser zu wissen.

            Sollen wir für Nutzer wie dich nun unsere Jahresabschlüsse vorlegen, damit du den Beweis bekommst, dass wir sogar mit Appgefahren etwas verdient haben? Und siehst du auf anderen Portalen, dass dort hinter jedem Artikel die Floskel „Uns wurde ein Promocode zur Verfügung gestellt“ steht?

            Wenn dich unsere ach so düsteren Machenschaften, unsere Bestechlichkeit und das Niveau der Nutzer so unglaublich aufregen, solltest du vielleicht deine Konsequenzen daraus ziehen. Wir jedenfalls müssen uns nicht vor jedem Nutzer rechtfertigen über das, was wir hier machen. Und 99% unserer User wissen aus eigenem Verständnis heraus sicher schon, wie wir arbeiten und dass wir mit einer GmbH auch Geld verdienen. Schrecklich, nicht wahr?

          2. Liebe Mel,

            ich habe erreicht, was ich erreichen wollte. Ich würde es wirklich sehr begrüßen, wenn ihr „diese Floskel“ hinter jedem Beitrag verwenden würdet, für den sie zutrifft. Warum sich nicht positiv von den Mitbewerbern absetzen? Ihr könnt das ja mal in der Redaktion zur Diskussion stellen. Kostet ja nichts. 😉

            Liebe Grüße
            Michael

          3. @Plebejer
            Gute Ideen, wie man es anscheinend besser machen kann, hast Du. Wo ist noch mal Dein Blog? Ich konnte ihn nicht finden.

            Mir ist es lieber, wenn ich selbst denken darf. Aus solchen Gedanken, wie Du sie äußerst resultieren 2 Fakten:
            1. Die Artikel werden vor lauter „Floskeln“ (Nennen wir es lieber Pflichtangaben) überlaufen und unlesbar. Dem Content dient das jedenfalls nicht.
            2. Solche Ansätze sind typisch bürokratie-verliebt. „Rauchen gefährdet Ihre Gesundheit“ „Blogger erhalten Promicodes“

            Lass es mich mit dem unsterblichen Loriot sagen : ach was!?!?
            Oder mit Sir Peter Ustinov: Nimm Dich nicht so wichtig; es gibt größere Zwerge als Du einer bist.

            In diesem Sinne: Appgefahren: weiter so

            Viele Grüße
            iProd
            (oida ouk oida)

  3. Ich schaue aktuell 11 us serien und war schon von der vorgänger app begeistert, da ich so nicht mehr im internet schauen muss, wann die serie läuft.
    Man muss wissen, dass man mit der app nur us serien abdeckt bzw die daten auf die us ausstrahlung bezogen ist.

    Da ich die app bisher nur fürs iphone hatte, bin ich froh, dass es sich nun um eine universal app handelt.
    Die app habe ich gerne wieder gekauft, da es einer meiner meistgenutzen apps ist und mir sehr viel zeit und aufwand spart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de