Kenu Stance: Kleiner, praktischer iPhone-Ständer samt Flaschenöffner im Test

Vorgestern war der 1. Mai, und damit eine ideale Gelegenheit, die Flaschenöffner-Funktion des neuen Kenu Stance genauer auszuprobieren.

Kenu Stance 1 Kenu Stance 2 Kenu Stance 3 Kenu Stance 4

Eigentlich ist der Kenu Stance jedoch in erster Linie ein Ständer für alle iPhones mit Lightning-Anschluss und sorgt so bei Video- und Fotoaufnahmen für sicheren Stand. Vorgestellt haben wir euch den kleinen Winzling, der von den US-amerikanischen Machern der Airframe-Autohalterung konzipiert wurde, bereits in einem kleinen Artikel – nun, da wir von Kenu mit einem Testexemplar ausgestattet worden sind, können wir euch weitere Informationen liefern.

  • Kenu Stance mit Lightning-Adapter für iPhones (Amazon-Link)
  • Kenu Stance mit MicroUSB-Adapter für Android- und Windows-Phones (Amazon-Link)

Geliefert wird der nur 7,9 x 2,4 x 1,2 cm große und federleichte 37 Gramm schwere Kenu Stance in einer einfachen Papp-Verpackung samt Inlay mit dem Dreifuß selbst, einer kleinen Anleitung in Papierform sowie einem farblich passenden Lightning-Adapter. Dieser ist eine kluge Erfindung, bietet er doch die Möglichkeit, den Lightning-Anschluss des iPhones auch während der Nutzung mit Kenu Stance zum Aufladen per Kabel zu nutzen. Ein Lightning-Kabel muss allerdings vom User selbst gestellt werden, im Lieferumfang ist es nicht enthalten. Der Zusatz-Adapter ist aufgrund seines Ausschnittes auch nur kompatibel mit dem Original-Apple-Kabel, darauf sollte man achten, wenn man den kleinen Dreifuß mit auf Reisen nehmen oder für Foto- und Video-Projekte nutzen will.

Kenu Stance kann im Hoch- und Querformat genutzt werden

Im Normalfall jedoch wird die Lightning-Buchse des iPhones dazu verwendet, den Kenu Stance mit dem Gerät zu verbinden. Laut Aussagen von Kenu besteht dieser kleine Plastikaufsatz, der für maximale Variabilität mit einem Kugelgelenk versehen wurde, aus einem strapazierfähigen Composite-Material namens Grilamid. Bei meinen Versuchen mit meinem iPhone 6 erwies sich dieser Aufsatz, der von Kenu als „MicroMount“ bezeichnet wird, als überraschend stabil und saß fest am Lightning-Port des Geräts. Wie sich allerdings das vergleichsweise kleine, etwa kirschkerngroße Kugelgelenk im Verlauf der Zeit verhält, kann aktuell noch nicht bewertet werden. Ich vermute jedoch, dass hier das größte Potential der Abnutzung besteht, da sich das Gelenk nicht mit Schrauben feststellen und daher die Gefahr des Verschleißes durch Ausleiern besteht.

Die Stabilität des Kenu Stance ist dank der drei weit gespreizten Standfüße überraschend gut, zusätzlich sorgen an den Enden der Füße drei weiche Gummiaufsätze für Rutschfestigkeit und gleichzeitigen Schutz vor spitzen Kanten, an denen man sich verletzten könnte. Generell ist der Kenu Stance für die Nutzung im Hochformat ausgelegt, allerdings kann der Dreifuß mit Hilfe des Kugelgelenks auch zusammengelegt als Ständer im Querformat genutzt werden – beispielsweise, wenn er zum Ansehen von Videos verwendet werden soll. Hier lässt sich der Aufstellwinkel ebenfalls durch das praktische Kugelgelenk beliebig verstellen.

Öse zum Befestigen am Schlüsselbund wird schmerzlich vermisst

Im Alltag ist der winzige Dreifuß äußerst schnell in der nächsten Hosentasche, im Handschuhfach oder in der Handtasche verstaut. Ist dann der Foto- oder Video-Job erledigt, kann vom Zusatz-Feature des Kenu Stance Gebrauch gemacht werden: Dem integrierten Flaschenöffner an einem der drei Füße. Bei meinen beiden Tests mit einer gewöhnlichen Becks-Bierflasche konnte der Dreifuß gute und zuverlässige Dienste leisten.

Bedingt durch diese Tatsache und seine kleine Maße ist man jedoch versucht, den Kenu Stance stetig am Schlüsselbund oder einem Lanyard mit sich herumzutragen. Und hier findet sich ein Kritikpunkt, den ich während meiner bisherigen Nutzung ausmachen konnte – es fehlt eine simple kleine Öse, durch die man einen Karabiner oder einen Schlüsselring ziehen könnte, um den Dreifuß befestigen zu können. Warum die Produktentwickler von Kenu auf ein so simples Feature, das sich einfach mit einem kleinen Loch im mittleren der drei Füße hätte lösen lassen, verzichtet haben, erschließt sich mir nicht ganz. Auch beim kleinen beiliegenden Lightning-Kabel-Adapter besteht potentiell die Gefahr, irgendwann verloren zu gehen, da er nicht direkt mit dem Kenu Stance verbunden ist.

Fazit: Kein Schnäppchen, aber einer der besten iPhone-Halter am Markt

Weiterhin könnte der aktuelle Preis für das noch neu am Markt befindliche Produkt einige potentielle Käufer abschrecken: Momentan muss für die Lightning-Variante des Kenu Stance 28,58 Euro bezahlt werden. Alternativ gibt es für Android- und Windows-Phones noch eine Variante mit einem MicroUSB-MicroMount, die statt mit knalligen orangenen Farbakzenten in einem hellen Grün gehalten ist. Diese Version ist mit aktuellen 27,90 Euro etwas günstiger zu haben, aber ebenfalls noch im gehobenen Bereich anzusiedeln.

Wir gehen aber davon aus, dass sich diese Kaufpreise in den nächsten Wochen und Monaten noch deutlich nach unten regulieren werden, wenn sich die anfängliche Nachfrage eines neuen Produktes gelegt hat. Nichts desto trotz ist der Kenu Stance sicher einer der kleinsten, wertigsten und praktischsten iPhone-Ständer, die es aktuell am Markt gibt.

Kommentare 20 Antworten

  1. Weiß jemand, ob der standardmäßige Lightning-Stopfen (der ohne Apple-Kabel) des Stance auch durch die enge Aussparung des Leder-Cases für das iPhone 5s geht?
    Das wäre für mich wichtig zu wisen, weil wenn es passt, würde ich mir auch eins zulegen…

  2. Sehr guter Artikel, ich suche aktuell noch einen iPhone Halter und da ich vom airframe sehr überzeugt bin werd ich mir den hier jetzt mal genauer anschauen. Danke für den Tipp.

  3. Die Idee gefällt. Eine Frage hätte ich aber noch. Das iPhone hält nur mit dem Kabel in der Fassung oder ist dieses orangene Stück auf den Renderbildern als Quasi Ersatz da, wenn man mal unterwegs ist?

    1. Das orangene Teil ist ein Dummy, falls du kein Ladekabel zur Verfügung hast, oder brauchst! Du hast es richtig erkannt… 😉

    2. Genau. Wenn du das iPhone gleichzeitig bei der Nutzung im Stance aufladen willst/musst, verwendest du den Adapteraufsatz, in den das Lightning-Kabel eingesetzt wird. Sonst dient der direkt am Kugelgelenk angebrachte Lightning-Dummy als Halterung.

  4. Moin!

    Ich habe mir den Kenu Stance gerade bei Gravis gekauft. Dort war aber dieser kleiner Adapter für ein richtiges Lightning Kabel nicht dabei. Gut dafür hat er doer nur 17.85€ gekostet, aber etwas traurig ist das doch.

    1. Da meine direkt von Kenu bezogene und stark nach Retail aussehende Verpackung den Lightning-Adapter im Lieferumfang dabei hatte, bin ich bisher davon ausgegangen, dass er auch bei Käufen auf dem deutschen Markt dabei ist.

      Sehe gerade, auf der Website von Kenu unter kann man den Adapter einzeln bestellen, aber für 4,95$. Mit Versand nach Deutschland dürfte das ein ziemlich teures Stück Plastik werden. ?

      http://www.kenu.com/products/stance

      Werde morgen mal meinen Kontakt bei Kenu um eine Stellungnahme diesbezüglich bitten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de