Kleiner Guide: Schnäppchen-Shopping am Black Friday

Heute feiern die Amerikaner Thanksgiving, viele von ihnen haben am Freitag frei. Das nutzen die Marketing-Strategen für den sogenannten Black Friday.


Am Black Friday bieten viele Unternehmen ihre Ware zu vergünstigten Preisen an, das hat sich zum Glück auch bis nach Deutschland herumgesprochen. Wir wollen euch einen kleinen Guide für den morgigen Tag anbieten, damit ihr bestimmt kein Schnäppchen verpasst oder einen Fehlkauf tätigt.

Die erste Anlaufstelle ist sicher Apple selbst. Was genau unsere Lieblingsfirma reduziert, wissen wir leider noch nicht so genau. Klar ist aber, dass die Bestände gut gefüllt sein dürften. Auf der Liste stehen neben iMacs und MacBooks wohl auch iPads und Zubehör. Aber Achtung: Meist ist es günstiger, über den Education Store, den Refurbished Store oder Apple on Campus zu bestellen.

Bereits um 0:00 Uhr werden bei Arktis.de die Schalter umgelegt und die Preise gesenkt. Egal ob günstige iPhone 4S Hüllen, iPad 2 Halterungen, MacBook Pro Hüllen aber auch Apple iPods, iMacs oder ausgefallene Geschenkideen wie der iPhone Helikopter oder coole Gadgets für Nerds und Geeks, hier soll es alles geben. Zu finden sind die Angebote und Preise ab Freitag auf dieser Sonderseite, oft aber wohl nur in einer beschränkten Anzahl.

Wer lange aufbleibt, sollte ab 0:00 Uhr auch mal bei Gravis vorbeischauen. Der Apple-Reseller wird ebenfalls einige Produkte reduziert anbieten. Wer lieber ausschlafen will, bekommt bei Cyberport ab 10:00 Uhr die Chance auf ein Schnäppchen.

Wie immer gilt: Legt euch die Produkte erst einmal in den Warenkorb und bedient dann noch einmal eine Preissuchmaschine, zum Beispiel Geizhals (App Store-Link), um herauszufinden, ob es sich wirklich um ein Schnäppchen handelt. Einen kleinen Hinweis wollen wir auch noch zum Cyber Monday auf Amazon loswerden, der auf dieser Sonderseite am Montag startet. Dort gibt es oftmals die mit Abstand besten Preise, leider waren attraktive Produkte im vergangenen Jahr innerhalb von Sekundenbruchteilen vergriffen.

Kommentare 19 Antworten

    1. Ich habe mir gerade erst einen neuen Mac gekauft. Genug Speicher und eine SSD sind drin, wüsste nicht, was ich groß über USB 3.0 anschließen sollte. Und wenn, dann habe ich zwei Thunderbolt-Anschlüsse, die noch mehr Möglichkeiten bieten. Firewire ist ja auch noch da.

        1. Das ist wohl wahr. Mit Firewire konnte man in der Anfangszeit aber auch sehr wenig anfangen, es war aber lange Zeit die schnellste externe Schnittstelle an normalen Computern. Wenn Apple es ansatzweise versteht, das gleiche mit Thunderbolt durchzuziehen, dann passt das schon. Und falls meine 1.000 GB + 250 GB irgendwann mal voll sein sollten, gibt es sicher passende Festplatten. Time Machine kann ruhig über USB 2.0 laufen, ist eh im Hintergrund aktiv und macht sich nicht bemerkbar.

  1. Falscher Artikel aber egal könntet ihr vielleichtmal über gehackte iTunes Konten schreiben bei den umsatzstarksten Apps steht bei vielen in der Rezension dass denen Geld abgebucht wurde

  2. Naja was Apple da für günstig verkauft ist ja wohl ein Witz 😉 das bekomm ich bei einem anderen Händler schon von Haus aus günstiger. War aber zu erwarten 😉

      1. Wie meine Oma zu sagen pflegte: 55 haben und nicht haben sind 110, einmal im Spiegel angeschaut: 220, soll heißen ist besser als gar nichts, also üben wir uns in Zufriedenheit 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de