Kommentar: Wie die Spiele-Industrie zerstört wird

Piraterie. Leider auch auf iPhone, iPad und Mac ein heikles Thema. Patrick und Daniel Krug, zwei junge Entwickler, mussten genau das erfahren.

Sie hatten eine Idee und haben sie umgesetzt. Und natürlich wollten sie auch dafür sorgen, dass sie für ihre Arbeit belohnt werden. Mit solchen Ausmaßen haben die beiden Entwickler Patrick und Daniel Krug bei ihrem Projekt Game Dev Tycoon für Windows, Linux und Mac aber wohl nicht gerechnet. Nur wenige Nutzer kauften das Spiel für rund 6,49 Euro – noch mehr schauten dagegen in die Röhre.

Die beiden Jungs aus Österreich drehten den Spieß kurzerhand um. Zeitgleich mit dem offiziellen Release von Game Dev Tycoon verteilten sie mit Freunden offensichtlich Raubkopien ihrer eigenen App auf bekannten Torrent-Webseiten. Allerdings handelte es sich dabei nicht um das Original, sondern um eine Version, bei der nach einiger Zeit folgendes Popup erschien:

Game Dev Tycoon - Raubkopie-Meldung

Entwickler drehen den Spieß um

Nutzer, die sich Game Dev Tycoon illegal geladen haben, werden in der virtuellen Welt selbst ein Opfer der Piraterie. Immer mehr Spieler laden Raubkopien, anstatt das Spiel legal zu erwerben. Die Einnahmen brechen ein und irgendwann ist die eigene Firma für Videospiele bankrott.

Am ersten Wochenende nach der Veröffentlichung waren die Zahlen erschreckend: Während 214 Personen das Spiel rechtmäßig erwarben, nutzten mehr als 3.000 Spieler die illegale Version von Game Dev Tycoon. Und in diversen Internet-Foren fanden die beiden österreichischen Entwickler teilweise interessante Beiträge über das Spiel:

„Ich habe einen Punkt in dem Spiel erreicht, bei dem ich tolle Spiele auf den Markt bringe, es aber ein Opfer der Piraterie wird und ich keinen Profit machen kann. Früher habe ich locker eine Million mit einem Spiel verdient, jetzt ist das aufgrund der Raubkopierer nicht mehr möglich. Gibt es einen Weg, das zu verhindern? Kann ich nicht irgendwie die Weiterentwicklung von DRM oder so etwas vorantreiben?“ Wohlgemerkt, sind das Worte eines Nutzers, der sich zuvor eine Raubkopie geladen hat.

Sehr sympathisch sind mir die Entwickler nicht nur wegen ihres Tricks, sondern auch wegen ihrer generellen Einstellung. Sie geben selbst zu, während ihrer Kindheit auch mal ein Spiel illegal installiert zu haben. Sie wissen auch, dass es Personen gibt, die sich ein 6,49 Euro teures Computer-Spiel unter Umständen nicht leisten können. Gleichzeitig richten sie sich aber mit drei Punkten an die Personen, die das Spiel wirklich kaufen könnten. Kurz zusammengefasst: Wer eine Fortsetzung von Game Dev Tycoon möchte, wer keine Lust auf Freemium-Spiele hat und wer keine Lust auf Online-Dienste und Online-Zwang hat, sollte seine Spiele korrekt erwerben.

Teures iPhone, aber kein Geld für Apps

Das ist leider ein Trend, der sich auch auf iPhone und iPad beobachten ließ und weiterhin lässt: Selbst Spiele, dir nur 89 Cent kosten, werden illegal geladen. Wohlgemerkt von Nutzern, die ein Gerät im Wert von mindestens 300, meist aber 500 Euro in den Händen halten. Ich glaube kaum, dass dort nicht 1, 2 oder auch 5 Euro für ein gutes Spiel übrig sind.

In den letzten zwei Jahren sind Freemium-Spiele so immer populärer geworden. Zwar ist es mittlerweile auch hier möglich, illegal an die In-App-Käufe zu gelangen, ganz so einfach wird es potenziellen Raubkopierern aber nicht mehr gemacht. Die Bereitschaft, einfach ein paar Euro für ein gutes Spiel zu investieren, hat in den letzten Jahren erheblich abgenommen – und im App Store reden wir ja wirklich über kleine Beträge, für die man beispielsweise im Supermarkt kaum noch etwas bekommt und erst gar nicht an einen Kinobesuch denken braucht.

Letztlich ist es ein Trend, der die Spieleindustrie in den kommenden Jahren komplett auf den Kopf stellen könnte. Zudem sind es nicht die großen Konzerne, die am Ende der Nahrungskette stehen, sondern unabhängige Entwicklung und vor allem wir, die Nutzer.

Kommentare 51 Antworten

  1. Interessant …. Ich Zahl auch lieber 3-4 € für n geiles Spiel und kann es dann ohne Werbung und komplett durch zocken … Ich hasse in App Käufe …

  2. Man könnte nicht alles konsumieren was man wollte, wenn man für alles bezahlen muss. Filme, Serien, Musik, Spiele.
    Allerdings ist so die Welt gestrickt: Man kann nicht alles haben was man möchte. Der geringste Teil fährt einen Sportwagen, oder hat eine Villa.
    Und man sollte immer die Leute unterstützen, die einem viel Freude mit einen Produkt bieten.
    Ich für meinen Teil kaufe mit seit Jahren alle Games. Und wenn viele gute Spiele auf einmal rauskommen, dann kaufe ich mir die eben wenn sie günstiger sind.
    Moralwurst Ende.

  3. Ich spiele jetzt seit über 25 Jahren Spiele und diese Diskussion gabs schon immer und immer war die Spieleindustrie kurz vor dem Abgrund… Naja und heute ist heute. Es gibt riesige und mächtige Publisher, teure und auch teuer produzierte Spiele mit massig Absatz. Da werden Rekorde gebrochen, allein mit Vorbestellungen usw. Es gibt aber auch die Indie Szene, erfolgreicher und presenter denn je – auch auf ios. Und es gibt immer noch die „Weltuntergangsprediger“ … Auf beiden Seiten.

    Klar hab ich als Kind auch „mal was kopiert“ … Mittlerweile kaufe ich alles legal, vom Spiel bis zum Lied, Video und OS. Oft aber ärgere ich mich auch weil ich als ehrlicher Kunde bevormundet werde und vieles umständlicher ist… was man natürlich nicht einer Seite allein anlasten kann.

    Alles in Allem ist mir dieser Kommentar zu einseitig-fatalistisch, sorry.

    1. Sehe ich ganz genau so!

      Es wird immer gejammer und mit dem finger auf andere gezeigt. Aber sorry, ein game jenes es schon in der ausführung zu hunderten auf allen möglichen plattformen gibt, für was brauche ich das noch mal? Würde es Game Dev Tycoon nicht illegal gratis geben, währen meine landskollegen nun nicht überall in den medien (tolle und billige PR idee) und das game würde im nichts versickern wie so viele, ja nicht mal schlechte games im appstore & co.

      Und sein wir mal ehrlich, am C64 haben wir die Games getauscht, ps1 umgebaut, die games direkt auf die festplatte der xbox1 geladen, die wii umgebaut, GB module umgebaut usw. All das tat ich auch, und dennoch habe ich mehr games als der durchschnittstyp gekauft, von den vielen konsolen und fachzeitschriften mal ganz abgesehen in die „otto normal“ nie sein geld investieren würde. Ich habe damals um weiten mehr in die gameswelt investiert als nun;

      Denn seit einigen jahren lade ich aus moralischen gründen keine games mehr illegal runter. Zuvor hatte ich zwar hunderte an games, jedoch wirklich gespielt nur wenige, und die durchgespielten konnte ich sogar an der hand abzählen. Es war eher das sammeln und was neues haben was mich antrieb.
      Nun kaufe ich nur mehr hin und wieder ausgewählte games, die es mir wert sind mein geld dafür auszugeben. Jene spiele ich dafür aber intensiv und mit freude, klasse statt masse so zusagen.

      Jedoch was ist nun besser für die gameindustrie? Umsatz machten sie früher mehr mit mir. Es gibt und es wird immer wieder möglichkeiten geben illegal an games zu kommen & wer so eine einstellung hat, wird auch keine mühen scheuen gratis ran zu kommen. Ich glaube das sich die gamesindustie mehr neues einfallen lassen müssten als nur die grafik anzupassen, oder eben gute pr/vermarktungs ideen ausdenken muss, wie hier geschehen.

  4. Schöner Beitrag, den ich so unterschrieben würde.
    Ich schweife ab von Apps zu Pc Spielen aber eine große Firma musste auch solche Zahlen einstecken bis sie den Onlinezwang eingeführt haben.
    Was ich super finde und jede Firma machen sollte. Denn dadurch können wir noch in Jahren auf super Spiele hoffen.
    Einige Firmen hat es schon erwischt, was ich sehr bedauere und hoffe das endlich was dagegen unternommen wird.

  5. Die Aussage „die Spieleindustrie steht am Abgrund“ kann ich nicht mehr hören. Ich habe erst gestern gelesen, dass irgendein hohes Tier von Activision im Jahr 2012 65 Mio $ verdient hat – das steht doch auch in keiner Relation.

    1. In der Tat. Trotz aller Panikmache von Musik- Buch- und Spieleindustrie florieren alle Brachen…auch durch die Möglichkeiten des Internets. Nur die Struktur ist klar im Umbruch und da sind halt Investitionen nötig, um auf die „modernen“ Bedürfnisse der Kunden einzugehen. Da gibt es eben Gewinner und Verlierer. Die Verlierer hört man besonders stark 😉

      Trotzdem sollte man für das, was man nutzt auch den geforderten Preis bezahlen. Das gebietet nicht unbedingt die Wirtschaft (eigentlich doch – mit Gesetzen) sondern vor allem die Moral!

  6. Gähn! Die alte Laier wieder! Ich kanns nicht mehr lesen, sehen, hören! Und ja ich bin selbst Entwickler „Selbständig“ und weiss wie es ist, eine Idee über Monate hinweg aus zu brüten und dann in einem Jahr oder länger zu entwickeln in der Hoffnung es verkaufe sich dann! Aber ich bin als 42J Familienvater genug gefestigt und weiss, das Software nun mal kopiert wird! wo ist das Problem! da wird nichts gestohlen , im Gegenteil! Es wird vervielfälltigt! Mir gehen die möchtegern klugen Brüder auf den Sack! sollen zuerst mal im 2013 geistig ankommen! Wobei C64Disks und Games wurden schon in den 80ern kopiert! das ist nicht neu! Raubkopien sind ein Teil der Kultur , Gesellschaft und Ausdruck einer Wertschätzung! Aber das begreift noch laaaaannnggeee nicht jeder! Dummes Gelabber!!

  7. Es ist schon erstaunlich, dass viele Nutzer scheinbar nicht vor illegalem Handeln zurückschrecken…also Gesetze brechen… Nur um 1 – 7 Euro zu sparen.
    Gerade die Preispolitik im AppStore sollte so etwas ja eigentlich verhindern können. Die Preise für Software sind ja dort oft um ein Vielfaches niedriger als Vergleichbares im Handel (Adobe und Ähnliche mal ausgenommen)

    Da ist Gesetzesbruch scheinbar schon Hobby.

    Vielleicht wäre bei Software/ Apps ein Geschäftsmodell wie bei Spotify denkbar? Spotify Nutzer werden sich wohl kaum die Mühe machen, sich Musik illegal zu besorgen.

    Und auch mir ist klar, dass für manche 12 jährige Taschengeldbezieher, Geringverdiener, Rentner und Langzeitarbeitslose auch 1, 2 oder gar 7 Euro nicht eben mal da sind. Andererseits frage ich mich schon, wie dann das MacBook, das IPad oder iPhone und die dazugehörigen Verträge finanziert werden. Aber vielleicht hab ich da einfach keine Ahnung.

    1. Mir fällt gerade auf, dass ich schon andeutungsweise illegales Handeln mit mit geringem Einkommen erkläre. Ich entschuldige mich hier bei Geringverdienern. Ich glaube nicht, dass diese Personen geringere Moral besitzen.

      Leider wird aber oft so argumentiert. „Ist halt zu teuer“.
      Wo sind die Zeiten geblieben, in denen man einfach verzichtete, wenn man das Geld nicht hätte oder ausgeben wollte? Warum ist das nicht mehr selbstverständlich?

      1. Stimme Dir zu. Als ich 18 war mußte ich mich bei WOM an der Vorhörstation auch entscheiden, welche Platte ich kaufen werde, für alle 3 hat es nie gereicht. Genaus das war aber auch gut so, weil die neue Platte dann bis zum Abwinken gehört wurde und auch heute noch einen zumindest emotional hohen Wert darstellt.
        Auch bei Kindern habe ich festgestellt, dass zu viel eher das Interesse senkt. Insofern kann ich auch aus persönlichen Aspekten nur empfehlen, sich vorher zu informieren, sich für eins zu entscheiden und zu kaufen statt alle 3 für lau zu laden und am Ende – ob täglich wachsenden neuen Möglichkeiten – links liegen zu lassen.
        Denn die paar Leutchen, die es sich wirklich nicht leisten können – vielleicht haben sie das Gerät geschenkt bekommen – würden keinem Entwickler weh tun aber die Masse, die nur sammelt um zu besitzen, die schadet.

    2. Zumindest bei Kindern sind es häufig die Eltern, die das finanzieren. Allerdings verlangen sie dann oft, dass Spiele vom Taschengeld bezahlt werden. Aber der Fall ist unter Raubkopierern vermutlich eher die Ausnahme.

      1. @ unijam2
        Hatte am Anfang deines Textes etwas anderes erwartet aber leider kam da nichts. Wir stehen eher vor einem anderen Problem.
        Vor dem Problem Gering Verdiener! Menschen die von Ihrer Arbeitsleistung nicht leben können. Ich rede nicht davon sich alles leisten zu können und das ganze bliblablub auch ich und ich gehöre laut Steuertabelle nicht mehr zu den Gering Verdienern muss sagen das ich mittlerweile 10 mal darüber nachdenke mir ein Spiel zu kaufen. Ich lade mir auch ab und an ein Spiel und schaue mal rein. Warum? Weil sich viele Publisher nicht mal mehr die mühe machen eine Demo herauszugeben um mir den Mund wässrig zu machen. Sie speisen mich mit überteuerten Werbefilmchen ab und dann. Die totale Endtäuschung. 40€ für etwas was mir nicht gefällt. Ich sag nur Battlefield. Habe ich gecrackt angezogt und mittlerweile alle Teile gekauft. Genauso mit anderen Spielen. Ich sehe nicht ein für ein Produkt Geld auszugeben und dann das Gefühl zu haben als Betatester missbraucht zu werden. Ich komme aus der IT Branche und ich weiß wovon ich rede. Ich verkaufe auch nur Soft oder Hardware an meine Kunden von der ich selber überzeugt bin. Was anderes kann ich mir nicht leisten sonst bin ich bleite. Ich bin nicht dafür alles zu ziehen und es sollte auch kein Freifahrtschein sein für nichts mehr zu bezahlen aber jede Firma, ob Groß oder Klein sollte doch daran interessiert sein ein anständiges Produkt auf den Markt zu bringen. Eigenwerbung + Mundpropaganda = Profit. Man sollte vieles aufhören zu pauschalisieren. Nicht jeder der sich ein Spiel zieht ist darauf aus nicht dafür zu bezahlen. In Zeiten von DSL ist es eben nur einfacher und klar gibt es auch Leute die sich alles aus dem Netz holen was geht. Aber und da gibt mir die Statistik bestimmt recht. Das Problem zieht sich durch alle Bevölkerungsschichten. Ob arm oder reich.

  8. Die Mentalität für ein Spiel nicht zu zahlen war schon immer da.
    Nur mal angenommen ich möchte eine App die Datenverkehr aufzeichnet haben dann hole ich mir die kostenlose und nicht die für 2 euro oder mehr.
    Noch ein Beispiel die simpsons wenn ich wirklich für die in app käufe soviel ausgeben würde um das volle Potenzial des Spiels auszunutzen wäre ich bald arm.
    Und Beispiel Nummer drei die bild app ist unter ios etwa 3 wochen kostenlos danach soll man zahlen.
    Wenn ich die App bei windows 8 runterlade ist sie dauerhaft kostenlos.
    Wer will da jemanden verarschen wir oder die Macher der App.
    Wenn eine App mehr kostest als ein gesamtes xbox spiel oder eine vergleichbare App dann machen die Entwickler was falsch.

    1. Die Entwickler machen da alles richtig – siehe Clash of Clans. Ein einfaches Spiel, für das einige mehrere hundert Euro an inApp Käufen ausgeben. Umsatz-Spitzenreiter im gesamten Store.
      Die Kunden „verarschen“ (wenn überhaupt) sich hier selbst.
      Außerdem: schwankende und unterschiedliche Preise sind auch keine „Verarsche“ sondern Preispolitik, die manchmal zum Ziel führt – manchmal nicht. Nichts hat einen natürlichen, absoluten in Euro bezifferbaren und festen Wert.

  9. Naja viele halten ein noch teureres Gerät in den Händen und merken nicht einmal das sie mit einem unsubventionierten Gerät am Ende auf 2 Jahre gesehen günstiger gekommen wären…. Allerdings muss auch die Spielzeit in Relation zum gezahlten Preis stehen. Bei einigen aktuellen Pc/Mac Spielen hab ich mich schon geärgert für 60€ gerade mal 10-20 Spielstunden zu haben und das als Normalspieler… Das es auch anders geht zeigt das aktuelle Tombraider… Aber ich schweife ab… für ein gutes Spiel oder gute Software zahlt man gerne, aber ich hab mir auch schon oft gewünscht das es manches als fremium gäbe, das macht das löschen einfacher.

  10. Genauso ist es auch mit Spieledemos wenn ich weiß ich habe sämtlichen Inhalt auf der Festplatte nur noch eine Softwaremäßige Sache hält mich davon ab das Spiel voll zu nutzen dann wird man diese ausnutzen.
    Sinnvoller wäre es nur den Teil an Software zu bieten die benötigt wird um die demo zu spielen den Rest bekommt man dann wenn man zahlt und die Vollversion runterlädt.

  11. Ihr schreibt jetzt alle „ein teures Gerät in den Händen aber Musik/Apps etc. trotzdem nicht kaufen?“

    Man hat 2 Möglichkeiten:
    – Du kaufst dir die ganze Musik/Apps (sagen wir 20 Lieder und einige Apps zum Start) = 40 €

    – Die zweite Möglichkeit, du lädst dir die Musik gratis aus dem Internet (der Zeitaufwand ist etwa gleich). Soviel ich weiss, muss man ja sein iPhone jailbreaken (was nicht jeder will) um Apps gratis laden zu können.
    Also nehmen wir an, man lädt die Musik gratis herunter und kauft die Apps = 10-15 €

    Also, was wählt man jetzt? Natürlich die günstigere Variante!

    -Ich persönlich kaufe mir die Apps, auf dem Mac meistens auch.. Musik kaufe ich nur, wenn ich die Musik richtig gut finde, die Band/Sänger nicht bekannt ist und somit nicht im internet zu finden ist oder wenn ich sie unterstützen will 😉

  12. @appgefahren: Ihr könntet ja mal eine Abstimmung machen um zu schauen, wie viele Appgefahren-Nutzer ihre Musik/Apps aus dem Internet laden oder sie kauft.

    Mich würde das Resultat brennend interessieren! ;D

      1. Ausser Appgefahren kann ja niemand sehen, wer genau was gestimmt hat.. Und ich glaube nicht, dass Appgefahren mit den Resultaten zur Polizei rennt, die IP-Adressen ausfindig macht und die Nutzer verklagt. 😛

  13. Am Preisverfall sind in meinen Augen die Entwickler selbst schuld. Ständige Preissenkungen und Rabatte verleiten dazu, nur wenig zum Normalpreis zu kaufen.

    Aktuelles Beispiel: Lego Batman. Mich interessiert das Spiel sehr, ich würde auch 4,49€ dafür ausgeben. Da ich aber aufgrund meiner Erfahrung davon ausgehe, dass das Spiel relativ zeitnah reduziert wird, werde ich es mir vorerst nicht kaufen. Auch ich habe nichts zu verschenken und würde mich ärgern, wenn es etwas kurze Zeit später zu einem günstigeren Preis gibt.

    Anderes Beispiel: Mein Reiseplaner. Damals von euch vorgestellt, wollte ich die App gerne laden. Da es aber nicht dringend nötig war, habe ich etwas abgewartet. Bis heute gab es keine Preissenkung, weshalb ich die App vor kurzem zum bekannten Preis geladen habe.

    Rabatte hat es in der Spieleindustrie schon immer gegeben. Jedoch waren sie selten so „krass“ wie im App-Store.

  14. Und immer hält sich die irrige Annahme, dass alle Raubkopierer die App kaufen würden, wenn sie sie nicht kopieren könnten.
    Aber klar ist auch, wenn nur jeder zehnte kaufen würde, wär das schon positiv für die Entwickler.

    Ich finds witzig wie die Kopierer in der virtuellen Welt plötzlich einen Kopierschutz wollen. Und nebenbei tun die öffentlich kund, dass sie ein Spiel spielen, das die aber offiziell garnicht gekauft haben.

    Allerdings komme ich mir als zahlender Kunde immer öfter dermaßen gegängelt vor, dass eine kopierte Variante komfortabler wäre.

    MM – dessen iGeräte und Computer ohne illegale Kopien auskommen.

  15. Bei dieser Diskussion gibt es so viele Aspekte. Der beste und mir immer noch schleierhafte Grund ist: Warum werden nicht grundsätzlich alle Spiele mit einer Testphase oder Testlevel versehen. Bestes Beispiel „The Room“. Ich hab schon so viele Spiele gekauft und diese hatten nicht mal einen Iphone5 Support.Also das ist selbst bei 89cent ärgerlich, weil es dem Komfort mindert. Ich bin auch gern bereit gute Games auf dem Iphone/ipad zu bezahlen,aber es kamen schon sicherlich schon 10-15€ zusammen,bei Spielen die keine 2Tage auf meinen Iphone waren.Sei es geringer Spielumfang, schlechter Support oder einfach kein gutes Gameplay. Denke mit einer FreeVersion kann man den ein oder anderen mehr dazu bewegen ein neues Game zu kaufen. Darum bin ich auch immer super froh, wenn ihr am Releasetag schon eine Gameplayvideo online stellt. Vielen Dank an dieser Stelle ans Appgefahren-Team!

  16. Diese „Geiz ist Geil“ Mentalität ist mir ziemlich suspekt. Ich kann immer nur den Kopf schütteln wenn ich in einer Rezension einer App wieder mal Beschwerden darüber lese, das 0,89 oder 1,79 € viel zu teuer sind und das wohlgemerkt, für eine richtig gute App für die ich selbst durchaus auch mehr bezahlen würde, weil ich der Meinung bin, das Qualität auch entsprechend entlohnt werden muss. Zudem stehe ich eh nicht auf Werbung und Inapp-Käufe. Es gibt eine große Masse an Leuten, die alles gratis haben wollen, was ich absolut nicht nachvollziehen kann, denn wenn keiner mehr bezahlt, wird auch nichts mehr produziert. Hab diese Diskussion immer mit meinen Kids, die auch versuchen Musik aus allen möglichen Quellen, kostenlos zu erwerben. Klar die haben noch keinen eigenen Lohn, aber immerhin den Sohnemann konnte ich davon überzeugen, das 99 Cent für ein gutes Lied nicht zuviel ist, da er eingesehen hat, das es ohne Bezahlung keine Musik von Cro, Robbie Williams and so on geben würde, weil diese dann wohl gar keine machen würden. Zu Gameboy Zeiten 40 – 50 € für Spiele ausgeben, aber jetzt über 1-2 lausige € meckern! Muss man nicht verstehen!

  17. Ich zum Beispiel hab mit schon jedemenge spiele gekauft weil die Beschreibungen sich immer gut an gehört haben es gibt aber bisher nur 1 Spiel was ich mittlerweile länger als eine Woche spiele der Rest auch kostenintensive spiele haben einfach ihren Reiz verloren…warum gibt es nicht ein Level Free2play und danach musste ingame Kauf machen…aber 7 € für ein Spiel mit solch einer Grafik…dann setzt ich mich doch lieber wieder an PCs und bezahl 40 € für ein Orpg oder ähnliches!!!

    1. Du musst bedenken, dass das kein iPhone-Spiel, sondern ein PC-Spiel ist, und die kosten immer etwas mehr als iPhone-Spiele.
      Und dass die Grafik schlecht ist würde ich auch nicht sagen, im Gegenteil finde ich dass sie sehr gut zu Game Dev Tycoon passt.

  18. Also ich hatte mir mal dead Space für glaub ich 8€ geholt und 2 Wochen später gab es das Game dann für 0,79 Cent da hab ich mich so geärgert das ich mir seid dem Apps die ich interessant finde aufschreibe und wenn sie reduziert sind zu schlage für höchstens 1,79€…

  19. Ein Problem ist auch häufig wenn ich mir ein Spiel für da iPhone gekauft habe und dies nicht als Universal App angeboten wird, ich nochmal draufzahlen muss um mir die ipad Version zu Laden. Diese ist dann meist auch teurer als die iPhone Version, dass sehe ich oft nicht ein und lasse es bleiben… Aber hier kann ein Grund liegen.

    Ich mein 80cent für ein Game was man vielleicht nur eine Woche spielt ist einbaue Preis wenn man sich ausrechnet was man für pc oder ps3 spiele bezahl und diese ggf nur für 3 Monate spielt. Kommt man mit den 80 Cent Apps deutlich billiger weg.

  20. ach, und ich dachte die spieleindustrie zerstört sich durch solche leute wie den kotick, der sich einfach mal 30 mio. innerhalb eines jahres in die eigene tasche steckt, selbst. auch weil sie mittlerweile am konsumenten einfach vorbeienwickeln, ja stellenweise mit drm und ähnlichem scheiss ganz und gar gegen ihre kundschaft entwickeln. aber stimmt schon der raubkopiererkinderschänderterrorist ist schuld, und wir brauchen unbedingt die vorratsdatenspeicherung !!!!!!

  21. Sehr geile Idee der Entwickler.

    Hoffentlich schaffen sie es sich weiter hin zu halten. Werd gleich mal nach dem Spiel gucken. Ob’s was für mich ist. 🙂

  22. Geile Aktion 🙂 ich glaub ich kauf das Spiel mal, nur um die beiden zu unterstützen. Ich bin zwar auch nur armer Student, aber sowas geht klar 😉

  23. Das ganze Problem ist doch, dass die Masse an Produkten enorm zugenommen hat. Ich kann mich erinnern, dass in meiner Kindheit in der Tageszeitung im Kinoprogramm immer stand, wie lange ein Film am Stück lief. Was war das für ein Ding, als „Der mit dem Wolf tanzt“ die 52ste Woche lief und die Ein-Jahres-Marke überschritt.
    Heute kommen so viele Filme, CDs und Games raus, dass von der Industrie in der Zielgruppe immer das Gefühl generiert wird, etwas zu verpassen. Dadurch ist es gar nicht möglich, alles zu kaufen. Das Problem ist also auch hausgemacht.
    Die Musikindustrie hat immer geklagt, dass die Umsätze zurückgehen. Das bedeutet aber nicht, dass in Wirklichkeit weniger Einheiten verkauft wurden. Der digitale Musikmarkt ist ungefähr im selben Maß gewachsen, wie der physische geschrumpft ist. Natürlich sanken die Verkaufspreise und damit die Umsätze, weil im digitalen Bereich weniger bezahlt wird. Aber die Musikindustrie hat hier auch einfach geschlafen. Wäre man von Beginn an im digitalen Markt gewesen, wären heute Sony oder Universal die Betreiber eigener Musikportale. So hat man jahrelang gegen die Rauschbörsen gekämpft und im legalen Bereich das Feld Drittanbietern überlassen, die jetzt auch ihren Teil abhaben wollen.
    Ich spiele sehr viele Indygames, die ich direkt beim Entwickler kaufe. Auch die Gamesprojekte auf Kickstarter sind oft cool. Wenn mir eine Idee zusagt, investiere ich in diese Idee. Klar, das kann auch schiefgehen, aber wie oft hat man im Laden ein Game gekauft, welches auch ein Schuss in den Ofen war?
    Die Medienunternehmen sind in ihren Strukturen so verkrustet, dass sie zu unflexibel sind.
    Ich verstehe aber, dass kleine Indyentwickler kotzen, wenn ihr Zeug kopiert wird. Die gehen im Gegensatz zu den großen Studios nämlich wirklich vor die Hunde…

  24. Ich habe in unsere Apps aus dem Bereich BUSINESS vor einiger Zeit einen stillen Check integriert, um Raubkopien zu identifizieren und keine einzige gefunden. Für mich also ganz klar ein Spiele-Problem.

    Man muss sich nur mal die Kommentare bei einigen 0,89 € Spielen durchlesen: Die Masse der Leute will Freemium. Wenn nicht offiziell, dann eben illegal. Die Begründung dafür kann gar nicht abstrus und unverschämt genug sein. Freemium ist für mich deshalb genau die richtige Antwort der Entwickler an alle Geiz-Geilen!

  25. Auch wenn das eine sehr clevere Idee der Entwickler war und diese Meldung sicher noch ein wenig Verkäufe generieren wird, kann man sehen, dass es ein erhebliches Problem mit Raubkopien gibt.
    Und damit auch weiterhin kleine Entwicklerfirmen (auch Mojang mit MineCraft war anfangs solch ein kleines Studio) bestehen können, müssen die Spieler ihre Spiele auch bezahlen.
    Und das beste Mittel lautet auch hier Aufklärung:
    Man muss Raubkopierern eben bekannt machen, wie wichtig den entwicklern das Geld ist, damit auch weitere Spiele produziert werden können.

    Mehr dazu auch auf meinem Blog phimema.de

  26. Ich gebe gerne Geld für ein gutes Spiel aus, welches mir Freude macht! Ich finde gute Arbeit soll eben belohnt werden.
    Ich sehe da allerdings 2 Probleme:
    1, Jugendliche/Kinder haben oft eingeschränkte Möglichkeiten und daher teilweise gar keine andere Wahl außer ganz darauf zu verzichten (und jetzt ehrlich, wer will das, nur weil man „zu jung“ ist).
    2, Auch wir Nutzer werden oft genug von den Konzernen so richtig verarscht. Ich sage dazu nur ein paar Stichwörter: EA, Dead Space 3, Onlinezwang, begrenzte Registrierungen und und und…

  27. Mittlerweile gehöre ich auch zu den „Legalen Downloader“. Früher hab ich mir auch alles Kostenfrei aus dem Netz geladen. Jedoch was mir gefiel, hab ich auch mal gekauft.
    Mittlerweile kaufe ich mir aber alles. Das aber eher, weil ich es aus Moralischen Gründen nicht mehr machen kann. Apple freut sich bestimmt n Ast ab, das ich min. 50€ im Monat in den Stores lasse 😉
    Aber zumindest bin ich reinen Gewissens ^^

  28. Ich hab mir früher Apps für den iPod teilweise auch kostenlos runtergeladen, einfach weil es keine Testversion davon gibt (:
    Apps die mir dann auch gefallen haben hab ich dann auch ganz legal im AppStore gekauft
    und wenn ich recht überlege, hab ich da insgesamt mehr geld für apps ausgegeben als heute
    Schließlich will ich ja nicht die „Katze im Sack“ kaufen, und nicht bei allen Spielen weiß man was man kriegt(:

  29. Mal ehrlich ich würde nie 6,49 € für so einen (Entschuldigung) Schrott ausgeben, das steht doch in keinem Verhältnis? Diese Aufbau spiele sind och sowas von langweilig und nervtötend dann lieber kostenlose Versionen wie zB Springfield oder Zombie Café.
    Wenn ein Spiel richtig gut ist dann lohnt sich das für die Entwickler auf jeden Fall wenn sie nur einen Preis um die 0,89€ ansetzen. Bei einem Spiel für zB 1,79 € + überleg ich mir schon 3 mal ob sich das jetzt lohnt – nicht nur weil ich für jedes Guthaben extra bei der Tanke ne iTunes Karte kaufen muss – es geht auch ein bisschen ums Prinzip. Beispiel Angry Birds Star Wars : in der Bezahlversion mit Werbung und keine Universal App. Was denken sich die Entwickler ? „Aha machen wir das Spiel für die dummen iOS Nutzer richtig teuer und lassen die noch dümmeren ipad Käufer noch mehr Zahlen wohingegen die Android Nutzer unsere Freunde sind und da machen wir es gratis“ Anders kann ich mir das nicht vorstellen oder warum ist es da gratis ?! (Wie Cut The Rope unter anderem auch)
    Zu dem „Argument“ mit dem teuren Gerät in der Hand: Wo soll denn die Verhänismäßigkeit sein ? Nur weil ich zB einen BMW fahre heißt das nicht dass ich nur Super Plus tanken MUSS weil ich gerade einen BMW fahre ? Wo ist denn da der Sinn ? Bin ich verpflichtet weil ich ein iPad habe immer mindestens 40€ pro Monat im Store zu lassen ? Muss ich immer 1. Klasse im Zug fahren weil ich ein iPhone haben und es mir so also leisten muss ?

    Die Spiele Industrie ist auf jeden Fall selber Schuld an den „Raub“-Kopieren ich meine 40€ für Far Cry 3 das nur hingerotzt ist oder 50 € für ein CoD das wie jedes Jahr im Prinzip die selben Karten nur ein, zwei Waffen mehr hat ? Ich sehe keinen Sinn dahinter.
    Zu den beiden Entwicklern: Sie wissen dass 6,49€ für manche zuviel sind, aber machen nichts dagegen? Sie wundern sich dass es nur 250 Leute kaufen und 3.000 cracken aber sie denken nicht 1 Sekunde daran den Preis auf Vllt 1,79€ oder 0,89€ zu senken ? Ich meine die sind selber Schuld wenn sie so handeln. Ich bin mir ziemlich sicher sie würden sogar mehr Gewinn bzw Erfolg bekommen.
    Ich will Kopieren nicht verherrlichen aber die Entwickler und die Industrie sollten sich erst an der eigenen Nase packen bevor sie mit dem Finger auf andere zeigen …

  30. Spieleindustrie, Musikindustrie, Filmindustrie. Zunächst gilt festzuhalten, der Begriff Raubkopierer ist irreführend, denn das Vervielfältigen und Verteilen von Titeln nimmt diesen Industrien Arbeit ab, schont Ressourcen, Mittel, befördert die allgemeine Verbreitung und damit Bekanntheit.

    Erschreckend sind daher zweierlei:
    1. die Kriminalisierung
    2. die offensichtliche Dummheit diesen Fakt monetär zu nutzen sich selbst jedoch teils horrende Gehälter zu zahlen.

    Die Musikindustrie brauchte iTunes um zu verstehen das Songs überteuert sind, faktisch sind sie das sogar heute noch in der Mehrheit im iTunes Store. Das Strickmuster gilt ebenso für Filme und Spiele.

    Freemium konnten man auch schon vor 20 Jahren. Trotzdem haben die Industrien eine Generation gebraucht um das zu verstehen und umzusetzen und zack wieder betreiben Sie Brandrodung. Z.B CoC, da kostet eine Hütte direkt 5€, sprich da gehen Unsummen drauf, total krank.

    Das Verhältnis stimmt nicht. Genau Jene die maßlos und letztlich dumm sind werfen dies den Usern vor und betreiben deren Kriminalisierung. Für ne Probefahrt zahle ich auch kein Geld, trotzdem werde ich nicht kriminalisiert. Heutzutage fährt man Auto und ist nicht mal Eigentümer (Leasing, Car-Sharing etc), trotzdem werde ich nicht kriminalisiert.

    Marketing, vor allem Schlechtes, ist unter anderen Ursache für diese Fehlsteuerung. Kommt davon wenn Leute bestimmte Jobs machen weil diese lukrativ sind und nicht weil sie ihnen Spaß machen und sie erfüllen. Da bleibt dann Kreativität und Innovation auf der Strecke.

    Die „Schluchtenscheißer“ haben zumindest Aufmerksamkeit für sich und ihr Spiel kostenlos erregt, schlau 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de