Larq: Eine Flasche mit integriertem UV-C-Licht sterilisiert das Wasser

Inklusive Akku und USB-Anschluss

Vor ein paar Wochen habe ich über eine UV-C-Tischleuchte von Philips berichtet und war erstaunt, auf wie viel Interesse das Thema stößt. Mehrere hundert Leser haben sich die Produktneuheit bestellt, die Ende des Monats ausgeliefert werden soll. Etwas länger auf dem Markt ist ein anderer Kandidat, der ebenfalls auf UV-C-Licht setzt. Und wer weiß, vielleicht ist das ja auch für euch interessant?

Die Rede ist von den Trinkflaschen des amerikanischen Herstellers Larq (Amazon-Link). Dieser hat bereits im Jahr 2017 eine Kickstarter-Kampagne erfolgreich beendet und dort mehr als 1,7 Millionen US-Dollar gesammelt. Mittlerweile kann man die Flaschen auch unkompliziert in Deutschland bestellen, praktischerweise direkt bei Amazon.


Larq reinigt das Wasser mit einem UV-C-Licht

Die besondere Idee der Larq-Flaschen: Im Deckel ist eine UV-C-Lichtquelle verbaut, die bis zu 99,9999 Prozent der Keime und Mikroorganismen im Wasser zerstören kann. Die 280-Nanometer-UV-C-Technologie wird dabei alle zwei Stunden automatisch oder per Knopfdruck aktiviert, die Akkulaufzeit soll bei bis zu einem Monat liegen. Das Wasser soll so länger frisch bleiben und auch nach längerer Zeit weniger riechen.

In meinem Praxis-Test ist es mir allerdings schwer gefallen, einen echten Effekt zu erkennen. Nach drei Tagen schmeckt herkömmliches Leitungswasser aus der Larq-Flasche immer noch frisch, während das Wasser in einem offen stehenden Glas schon ein wenig „muffig“ schmeckt. Aber auch in einer herkömmlichen Thermosflasche ohne UV-C-Technik hat das Wasser nach drei Tagen noch ganz normal geschmeckt. Sicherlich muss man dabei bedenken, dass wir in Deutschland ein ziemlich sauberes Trinkwasser haben, was in anderen Länder möglicherweise etwas anders aussieht. Hier kann ich mir vorstellen, dass die Larq-Flasche durchaus für einen Effekt sorgt.

Was mir auf jeden Fall gut gefallen hat, ist die Verarbeitung und die Qualität der Flasche. Die Farben passen gut zusammen und es gibt keine störenden Kanten. Zudem hält die doppelt beschichtete, isolierte und rostfreie Stahlkonstruktion die Getränke tatsächlich bis zu 24 Stunden kalt oder 12 Stunden heiß, so wie der Hersteller verspricht. Okay, nach 10 Stunden verliert man sicherlich schon ein paar Grad, aber heißes Wasser war gefühlt immer noch heiß.

Nur eine Sache hat mich tatsächlich ein bisschen gestört: Die Larq-Flasche muss natürlich immer mal wieder per USB geladen werden, leider verfügt sie nur über einen Micro-USB-Anschluss. Bei einem Produkt in dieser Preiskategorie hätte ich definitiv USB-C erwartet, was mir das Leben im Alltag durchaus ein wenig erleichtert hätte.

Verfügbar sind insgesamt vier verschiedene Modelle der Larq-Flasche in verschiedenen Farben. Hier ein kleiner Überblick:

LARQ Bottle verfügt über eine Thermofunktion, die den Wasserinhalt 12 Stunden lang warm oder 24 Stunden lang kalt hält. Die in fünf dezenten Farben pulverbeschichtete LARQ Bottle eignet sich perfekt für das Büro, einen Wochenendtrip und unterschiedliche Klima-Gegebenheiten. Sie ist in zwei Größen erhältlich (500 ml und 740 ml) und kostet im Einzelhandel zwischen 109 EUR und 129 EUR (UVP).

LARQ Bottle Movement ist eine federleichte Edelstahlkonstruktion, die sich ohne Thermofunktion vor allem für Outdoor-Abenteuer, Rucksack-Wanderungen oder den Gang ins Fitnessstudio eignet. Sie ist ebenfalls in zwei Größen erhältlich (710ml und 950ml) und kostet im Einzelhandel zwischen EUR 89 bis EUR 109 (UVP).

LARQ Bottle 500ml – eine Sich selbst reinigende...
867 Bewertungen
LARQ Bottle 500ml – eine Sich selbst reinigende...
  • Die LARQ Bottle ist die erste sich selbst reinigende Wasserflasche auf der Welt – mittels innovativer ungiftiger und quecksilberfreier UV-C LED Technologie wird das Wasser wiederaufbereitet, wobei...
  • Bereiten Sie Wasser in 60 Sekunden auf – per Knopfdruck nebst aktivierter intelligenter Selbstreinigung im Zweistundentakt, um Ihre Flasche frisch und geruchsfrei zu halten.
LARQ Bottle Movement 710ml – Flasche ist eine...
126 Bewertungen
LARQ Bottle Movement 710ml – Flasche ist eine...
  • Die „LARQ Bottle Movement“ Flasche ist die weltweit erste selbstreinigende und wiederverwertbare Wasserflasche. Durch Nutzung innovativer ungiftiger quecksilberfreier PureVis UV-C LED Technologie...
  • Klares Wasser in 60 Sekunden - per Knopfdruck Selbstreinigung im Zweistundentakt, um Ihre Flasche frisch und geruchsfrei zu halten

Anzeige

Kommentare 17 Antworten

  1. Hab mir das mit der Flasche auch schon überlegt, die Frage, die ich mir stelle ist: ist das alles im Wasser tot…?
    Sprich: wirkt sich das Licht auch auf die Mineralien etc. aus?

    1. Soweit ich verstanden habe, zerstört das UV-C-Licht die DNA-Stränge der Organismen und tötet sie so ab. Ein Mineral hat keine DNA und da dürfte dann auch nix zerstört werden. Wie gesagt, mein Verständnis der Sache.

      1. @zero: ist nur ne Ergänzung zu Dir und hypothetische Frage an die Allgemeinheit (weil Du es vermutlich eh weißt): Warum unterliegen Wasserwerke strengsten Kontrollen und warum steht an Tiertränken oft: „Wasser nicht Trinkwasser geeignet“? Ui… die Stadtmenschen… 🤣😂🤣 Luxusblödsinn! Deutschland hat das sauberste Trinkwasser! Man braucht kein stilles Wasser zu kaufen. Das ist nichts Anderes! Um lebende Organismen abtöten zu können, müssen erst mal welche drin sein! 🙃
        @ Fabi: aber wenn man sein Wasser 3 Tage lang offen im Glas rumstehen lässt, ändert sich das Ganze – die Umluft ist voller Keime – immer (und nicht erst seit Corona). Gib es Deinen Blumentöpfen – die kriegen keine Magenbeschwerden und Laufereien. Was machst Du denn für seltsame Experimente? Übrigens: auch die Zapfstelle kann Keimbelastet sein – wer desinfiziert die, bevor er Wasser entnimmt? Deshalb soll man Morgens auch erst mal Wasser einfach ablaufen lassen, weil stehendes Wasser in der Leitung unter Umständen auch keine Trinkwasserqualität mehr haben kann. Waschen kann man sich damit schon – duschen? Legionärskrankheit/ Legionellen – das verdeutlicht es bielleicht mehr. Der GAU hockt nicht ausgerechnet in der Wasserflasche! 🤣😂🤣

        1. Für‘s Bügeleisen !? Andersrum unser aller Körper ist auf etwas „Dreck“ angewiesen – siehe Studie zu Sakrotan-Kinder aus dem Westen, nach dem Mauerfall, versus den, allergisch bezogen, Ost-Kindern gleicher Altersgruppen. Normal kann einer Fragen mit korrekter Grammatik stellen, um auch über vorausgehende Kommentare eine Positionierung aller anderer erfahren – sofern er in die Zukunft schauen kann mittels psychologischer Hilfsmittel oder statischem Näherungsverfahren. Wenn derjenige bei welchen Flaschen auch immer er es für nötig hält. Die Aussage dessen sagt aber bestimmt mehr über den Aussager aus als über die Flaschen 😉

          1. @ Deepsa – fürs Bügeleisen wird tatsächlich das „bessere“ Wasser genommen – Destilliertes! (Keine Salze mehr drin und so tot, wie ne ägyptische Mumie) Mit allem Anderen hast Du sowas von Recht. Das Immunsystem muss trainiert werden, sonst klappt es zusammen, wenn es gar nichts mehr kennt. 😉

      1. Frag Dich doch mal was denn Mineralien überhauot sind! 😅 Und hinterfrage mal, wofür die tatsächlich gut sein könnten! 😉 Versuch mal, Dich mit destilliertem Wasser durchzubringen (und NUR das ist tatsächlich steril, frei von allem, da verdampft und per Abkühlung der Wasserdampf wieder zu Wasser gewandelt). Du wirst staunen: als erstes bauen Deine Knochen und Zähne ab weil der Kalk fehlt! Es gibt viele weitere Salze (Mineralien), die im Trinkwasser gelöst sind und die wir lebensnotwendig brauchen. Wir nehmen sie auch mit Lebensmittel auf – Selenarme Böden, Mangel im Getreide, Ernährungsmangel beim Menschen – jetzt besser verständlich?

  2. Cool, gibt’s auch ne Version mit Engelsfilter?

    Mal im Ernst, es gibt wohl nicht viele Möglichkeiten sein Geld zum Fenster rauszuwerfen.
    Wofür soll das gut sein? Wenn ich Pfützenwasser desinfizieren will?

    Jeder der sich ernsthaft überleg diese Flasche wegen des UV-C „Filters“ zu kaufen sollte dringend sein Leben überdenken.

  3. Wow, immer wieder erstaunlich, dass Fragen beantwortet werden, die gar nicht gestellt wurden…
    Es sei mir gestattet, selbst zu entscheiden, was für mich sinnvoll ist!

    1. Dreht sich halt nicht alles um dich. Über dumme Produkte darf man sich trotzdem lustig machen, auch wenn – bzw. gerade weil – einige darauf reinfallen.

    2. Bravo, Robert 👏🏼 – dafür muss man seine eigenen Fragen tatsächlich selbst kennen – oder?
      „Wirkt sich das Licht auf die MINERALIEN, ETC aus Was ist denn ein „Etcetera“ für Dich?
      Normal stellt man keine Fragen, man wenn gar keine Antworten erwartet. Ganz einfach.😉
      PS: Du erhältst nicht nur allein Antworten, sondern explizit vorausgehende Kommentare. Könnte man eigentlich leicht auseinander halten. Deshalb musst Du Dir nicht gleich jede Jacke anziehen, aber Du darfst! Wer will Dir denn irgendwas verbieten? Mir komplett Humpe, was Du danach tust. 😇

  4. Danke für den Tip genau, was ich schon lange gesucht habe. Reinpinkeln, beleuchten fertig👍🏼 Immer frisches Wasser dabei und die Mineralien bleiben erhalten. Super😂

    1. Wollte eigentlich nicht lästern, aber mein erster Gedanke beim lesen des Beitrags war ähnlich. 👍🏼
      „Großartige Erfindung – endlich muss das Trinkwasser kein Leben in der dunklen Thermoskanne mehr führen“.
      Nun muss man nur noch herausfinden, ob Techno oder Klassik besser für den Inhalt wäre, damit es sich bei Disco-Licht nicht so langweilen muss. 😎
      Ich wär ja dafür, dass Siri stündlich nachfragt: Hallo Wasser – wie geht es Dir? Brauchst Du Hilfe? Wen darf ich anrufen? Dann…. könnte man mal drüber nachdenken. 🤣

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de