MacBook Air 2020: Neues Modell kann erste Tester überzeugen

Ein gelungenes Update

Ich bin ja erst vor ein paar Wochen vom 2018er-MacBook Air auf das neue MacBook Pro 16 Zoll gewechselt, das so neu gar nicht mehr ist. Ich hatte einfach mal wieder Lust auf einen größeren Bildschirm und die gute, alte Tastatur mit dem Scheren-Mechanismus, auf die Apple in den vergangenen Jahren zu Gunsten der umstrittenen Butterfly-Tastatur verzichtet hat.


Genau diese Tastatur ist ab sofort auch im neuen MacBook Air zu finden, das Apple in dieser Woche veröffentlicht hat. Wer mit einem 13,3 Zoll Display leben kann und hauptsächlich Office-Arbeiten erledigt, darf sich vor allem über einen für Apple-Verhältnisse niedrigen Preis freuen: 1.199 Euro werden für das neue Modell fällig – und das sogar mit 256 GB SSD Speicher.

Mittlerweile haben einige Medien in den USA das neue MacBook Air testen können, allen voran natürlich der bekannte Tech-YouTuber Marques Brownlee. Seine Eindrücke könnt ihr im folgenden Video ansehen:

Aber auch sonst gibt es zufriedene Stimmen. So schreibt Engadget in seinem Bericht beispielsweise:

Ich liebe diese Tastatur. Ich werde nicht zu meinem firmeneigenen MacBook Pro zurückkehren, es sei denn, ich muss das VPN verwenden. Man sollten nur wissen, dass der einzige Kompromiss zu dieser neuen und verbesserten Tipp-Erfahrung darin besteht, dass es ein bisschen lauter ist. Es ist kein Problem, wenn ich allein in meiner Wohnung arbeite, aber wenn ich in einem Büro oder in einem Co-Working-Space wäre, würde ich mich vielleicht etwas unsicher fühlen.

Und auch das Performance-Update scheint sich bezahlt zu machen, wie die Kollegen von TechCrunch festhalten:

Wir haben beim Wechsel zwischen den Aufgaben nur sehr wenig Verlangsamung bemerkt – selbst beim Hinzufügen eines Videoanrufs ging es gut weiter, wenn auch mit etwas notwendiger Unterstützung durch einen Lüfter, um das MacBook zu kühlen.

Weitere Eindrücke und Pressestimmen zum neuen MacBook Air haben die Kollegen von 9to5Mac gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de