Minimalistisches Puzzle-Spiel „hocus.“ erstmals ohne Preis im App Store

hocus. kostet sonst 99 Cent und ist heute kostenlos erhältlich. Wir haben alle Infos.

hocus

Das mit viereinhalb Sternen bewertet und im September letzten Jahres erschienene Spiel hocus. (App Store-Link) ist erstmals kostenfrei zu haben. Das sonst 99 Cent teure Spiel war im russischen App Store sogar eines der besten Spiele aus 2015. Der Download ist 26,1 MB groß und funktioniert auf iPhone und iPad.


In den insgesamt 85 vom Entwickler Yunus Ayyildiz bereit gestellten Leveln ist es das Ziel, ein kleines rotes Quadrat in einen entsprechenden Zielbereich der gleichen Farbe zu navigieren. Dies geschieht mit Hilfe von einfachen Wischgesten, mit der der Quader auf den abstrakten Gebilden fortbewegt werden kann.

hocus. ist aufgrund der vielen Perspektiven nicht einfach zu meistern

Am oberen Bildschirmrand sorgt eine kleine Hilfe in Form eines Kreises für weitere Orientierung: Sie zeigt an, welche Richtungen für den nächsten Schritt notwendig sind. Oft irrt man so einige Male auf dem perspektivisch verrückten Konstrukt hin und her, bis man plötzlich die alles entscheidende Lösung gefunden hat – das menschliche Gehirn gaukelt uns nicht selten etwas vor. Ebenfalls klasse: hocus. verfügt über einen Level-Editor, mit dem ihr eigene Level erstellen könnt. Zudem könnt ihr die 100 besten User-Level bestreiten.

Für zusätzliche Motivation hat der Entwickler außerdem eine Anbindung an das Game Center von Apple integriert, über das man sich in eine Bestenliste der Spieler mit den meisten absolvierten Level eintragen lassen kann. Insgesamt ist hocus. sicher kein äußerst aufwändig designtes Puzzle-Game, aber die kniffligen Level sorgen für allerhand Kopfzerbrechen bei Fans dieses Spiele-Genres.

‎hocus.
‎hocus.
Entwickler: gamebra.in
Preis: 0,49 €

hocus. im Video

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de