Mitfahrgelegenheit: Stichprobe unter vier kostenlosen iPhone-Apps

Wie kommt man schnell und kostengünstig von Bochum nach Hamburg? Wir haben die Stichprobe mit vier kostenlosen Apps für Mitfahrgelegenheiten gemacht.

 

BlaBlaCar Mitfahrgelegenheit Flinc ADAC Mitfahrclub

BlaBlaCar: Ein komischer Name, aber eine sehr moderne App. Auch ohne eine vorherige Registrierung kann man bei BlaBlaCar nach Fahrten suchen, für die gewünschte Strecke gibt es am kommenden Samstag immerhin sechs Verbindungen, von denen eine direkt in Bochum startet. Der günstigste Preis: 17 Euro. Mareike bietet sogar einen Abholservice im Umkreis von 5 Kilometern an und bringt uns mit ihrem Volkswagen Fox bis zum Hauptbahnhof in Hamburg. Um einen Fahrer zu kontaktieren oder eine eigene Fahrt anzubieten, muss man sich dann aber doch kostenlos registrieren. Praktisch ist der Suchagent von BlaBlaCar: Er schaut einmal pro Woche nach aktuellen Angeboten für die gewünschte Strecke. (App Store-Link)

Mitfahrgelegenheit: Bei dieser App ist der Name Programm. Überzeugen können auch bei Mitfahrgelegenheit Design und Übersicht, in der kostenlosen iPhone-App findet man sich schnell zurecht. Aber wie sieht es auf der Strecke Bochum nach Hamburg aus? Es werden acht Angebote gefunden, eines davon direkt aus Bochum. Wie bei BlaBlaCar starten die Preise auch bei Mitfahrgelegenheit bei 17 Euro. Nicht wenig überraschend: Sechs der acht Angebote stammen direkt aus BlaBlaCar, für weitere Infos wird man auch zwingend dorthin weitergeleitet, denn BlaBlaCar hat Mitfahrgelegenheit gekauft. Der Mehrwert der Mitfahrgelegenheit-App fällt so eher gering aus. Auch hier ist eine Registrierung notwendig. (App Store-Link)

Flinc: Hier geht ohne Anmeldung erst einmal gar nichts. Wer Angebote suchen will, muss zunächst einmal seine E-Mail-Adresse angeben und ein Konto erstellen. Das Ergebnis unserer Suche für die Fahrt am kommenden Samstag von Bochum nach Hamburg fällt ebenfalls ernüchternd aus: Nur zwei Treffer. Aber immerhin: Yvonne würde uns kostenlos mitnehmen. Kann das wirklich sein? Bisher hat sie überhaupt keine Bewertungen in ihrem Profil. Wir bleiben also skeptisch. Andere Apps bieten definitiv mehr. (App Store-Link)

ADAC Mitfahrclub: Der wohl bekannteste Name der deutschen Auto-Szene schickt ebenfalls eine eigene App ins Rennen. In der übersichtlichen App kann man direkt ohne Umwege nach der gewünschten Strecke suchen, einfacher geht es kaum. Das Ergebnis ist leider mehr als ernüchternd: Es gibt keinen einzigen Fahrer, der uns mit nach Hamburg nehmen würde. Und das, obwohl der ADAC die App in Kooperation mit fahrgemeinschaft.de betreibt. So kann man sich diese App leider sparen. (App Store-Link)

Die Wahl fällt leicht. BlaBlaCar hat viele Nutzer, es werden viele Strecken angeboten und die App ist toll gestaltet. Wer eine Mitfahrgelegenheit sucht, sollte zunächst einmal bei BlaBlaCar Ausschau halten.

Kommentare 6 Antworten

  1. Benutze auch immer blablacar. aber als Fahrer. funktioniert super und habe auch fast immer genügend Mitfahrer die auch durch die Bank sehe angenehm sind. Vorsicht nur bei grenzüberschreitenden Fahrten, da wollen oft dubiose Leute mitfahren, dann besser nur deutschsprachige Mitfahrer mitnehmen und im Zweifel Pass etc zeigen lassen.

  2. Ich kann blablacar auch empfehlen. Ich hab’s zwar noch nicht häufig benutzt, aber nur gute Erfahrungen als Mitfahrerin gemacht. Nette, unaufdringliche Leute, sowohl Fahrer, alsauch Mitfahrer..

  3. Ich bin malgespannt, was Ihr im nächsten Jahr zur App von blablacar sagt, wenn sie so wie mitfahrgelegenheit kostenpflichtig werden.
    Warum werden denn hier nicht Apps von fahrgemeinschaft.de , die Partner vom ADAC-Mitfahrclub sind, mitfahren.de , besseritfahren.de oder flic.org bewertet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de