Mitfahrgelegenheit: Stichprobe unter vier kostenlosen iPhone-Apps

Wie kommt man schnell und kostengünstig von Bochum nach Hamburg? Wir haben die Stichprobe mit vier kostenlosen Apps für Mitfahrgelegenheiten gemacht.

 

BlaBlaCar: Ein komischer Name, aber eine sehr moderne App. Auch ohne eine vorherige Registrierung kann man bei BlaBlaCar nach Fahrten suchen, für die gewünschte Strecke gibt es am kommenden Samstag immerhin sechs Verbindungen, von denen eine direkt in Bochum startet. Der günstigste Preis: 17 Euro. Mareike bietet sogar einen Abholservice im Umkreis von 5 Kilometern an und bringt uns mit ihrem Volkswagen Fox bis zum Hauptbahnhof in Hamburg. Um einen Fahrer zu kontaktieren oder eine eigene Fahrt anzubieten, muss man sich dann aber doch kostenlos registrieren. Praktisch ist der Suchagent von BlaBlaCar: Er schaut einmal pro Woche nach aktuellen Angeboten für die gewünschte Strecke. (App Store-Link)

Weiterlesen

Flinc: Mitfahrtzentrale und DriveNow machen gemeinsame Sache

Über Flinc haben wir zuletzt im Juli 2011 berichtet, mittlerweile ist die Mitfahrzentrale erwachsen geworden.

Im Mittelpunkt von Flinc (App Store-Link) steht natürlich die kostenlose iPhone-Applikation, die heute auf Version 1.4 aktualisiert wurde. Mittlerweile interessieren sich immer mehr große Firmen für das Angebot, heute wurde eine Kooperation mit DriveNow, einem Carsharing-Dienst, bekannt gegeben.

„Die Kooperation mit DriveNow ist ein wichtiger Schritt für flinc hin zu einem integrierten Social Mobility Network“, sagt flinc CEO Klaus Dibbern. „Das Carsharing-Angebot von DriveNow unterstreicht und erweitert die Flexibilität von flinc, besonders auf kurzen Strecken. Die flincer bekommen nun auch die DriveNow-Fahrten anderer flincer angeboten und haben damit noch bessere Chancen auf eine passende Mitfahrgelegenheit. Zudem schlägt ihnen flinc DriveNow-Fahrzeuge vor, die in ihrer Nähe sind.“

Im Gegensatz zu anderen Mitfahrzentralen setzt Flinc auf Flexibilität. Nicht immer muss es stur von Stadt zu Stadt gehen, man kann auch einfach unterwegs jemanden aufgabeln oder zusteigen.

In der neuen Version von Flinc ist es auch möglich, Fahrer und Mitfahrer nach der gemeinsamen Fahrt zu bewerten – das soll die nötige Vertrauensbasis für zukünftige Fahrten schaffen. Außerdem können Adressen nun als Favoriten gespeichert oder direkt aus dem Telefonbuch ausgewählt werden.

Zu guter letzt die Frage an euch: Habt ihr Flinc nach dem Start im vergangenen Sommer bereits ausprobieren können? Wie sind eure Erfahrungen mit dem sozialen Netzwerk der etwas anderen Art?

Weiterlesen

Apps der Woche: flinc & ImmobilienScout24

Aktuell werden von Apple zwei kostenlose Angebote als App der Woche angepriesen. Wir werfen einen Blick auf flinc und Immobilienscout24.

Wirklich neu sind die beiden Angebote nicht, schließlich konntet ihr bei uns schon Artikel darüber lesen. Aus aktuellem Anlass wollen wir aber noch einmal auf die beiden Apps eingehen, schließlich werden sie kostenlos angeboten und man kann nicht viel falsch machen.

flinc ist die App der Woche für das iPhone. Das soziale Mitfahrnetzwerk hat erst vor zwei Wochen ein umfangreiches Update erhalten und sammelt haufenweise gute Rezensionen. Ich selbst habe leider noch keine Chance gehabt, irgendwo mitzufahren oder eine Mitfahrgelegenheit anzubieten, werde das aber am nächsten Wochenende nachholen.

Die Besonderheiten im Vergleich zu anderen Angeboten liegen bei flinc in zwei entscheidenden Punkten. Zum einen kann man sich ganz spontan per Push-Meldungen über Mitfahrer oder Fahrer informieren lassen, zum anderen kann man die Mitfahranfragen direkt in seine Navigon-App übertragen. Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit flinc (App Store-Link) gesammelt?

Im iPad-Bereich wurde die Mitte des Monats erschienene App ImmobilienScout24 (App Store-Link) zur App der Woche gekürt. Ich persönlich habe nur die iPhone-Version genutzt, als ich vor einem Monat auf Wohnungssuche war – und hätte mir die übersichtlichere iPad-Version gerne gewünscht.

Das ebenfalls kostenlose Angebot kommt derzeit bei 170 Bewertungen auf durchschnittlich vier Sterne und ist mit seinen knapp 2 MB schnell aus dem App Store geladen. Zahlreiche Funktionen, wie etwa eine Umkreissuche, Suche nach Ausstattungskriterien und eine Sortierung der Ergebnisse sollen bei der Wohnungssuche helfen. Ich selbst bin auf der Webseite von ImmobilienScout24 fündig geworden – hat es jemand von euch per App zur Traumwohnung geschafft?

Weiterlesen

flinc: Mitfahrzentrale startet durch

Bereits gestern Abend, nachdem wir schon zu Bett gebracht wurden, erreichten uns die ersten Nutzermails zum offiziellen Start von flinc.

Bisher habe ich die Mitfahrzentrale „Mitfahrgelegenheit.de“ erfolgreich genutzt. Nach einer Testphase hat es nun flinc in Version 1.0 in den App Store geschafft und steht zum kostenlosen Download bereit, also genau das richtige für die nächste Tour ohne Beifahrer.

flinc (App Store-Link) soll nicht nur langfristig geplant, sondern auch ganz spontan funktionieren. Dazu muss man die Push-Benachrichtigungen in der App aktivieren, denn dann wird man nicht nur per Mail, sondern auch einer kleinen Benachrichtigung informiert, wenn ein Fahrer oder Mitfahrer die gleiche Strecke fährt oder fahren möchte.

Momentan hat flinc noch ein Problem: Die Community ist noch lange nicht so groß, wie die der Konkurrenz. Da helfen wir natürlich gerne, denn das Projekt macht einen vielversprechenden Eindruck.

Ich jedenfalls werde dem neuen Netzwerk und der App eine Chance geben und bei der nächsten Tour meine Fahrt dort eintragen. Mal sehen, wie es funktioniert…

Weiterlesen

flinc: Soziales Netzwerk für Mitfahrvermittlung

Noch ein soziales Netzwerk? Langsam haben wir davon aber genug…

Aber flinc (App Store-Link) baut das Netzwerk für andere Zwecke auf. Im flinc-Netz kann man eine Mitfahrgelegenheit suchen oder anbieten. Doch der Unterschied zu mitfahrgelegenheit.de wird dadurch deutlich, dass nur Freunde das Angebot/Gesuch sehen können.

So muss man zuerst sein eigenen Freundeskreis befragen oder einfach die App empfehlen. Man kann sich natürlich auch in der App auf die Suche nach Personen in der Umgebung machen. flinc vermittelt sogar Teilstrecken und findet automatisch die passenden Mitfahrer. Durch die Eingabe der Adresse gibt es eine Tür-zu-Tür-Vermittlung, bei denen außerdem der Umweg für den Fahrer berechnet wird.

Durch Push-Benachrichtigungen wird man auf eine Antwort aufmerksam gemacht und kann so direkt die Fahrt bestätigen oder aber auch absagen.

Um flinc nutzen zu können benötigt man einen Account. Wer schon flinc-Nutzer ist kann sich einfach mit seinen Zugsangsdaten einloggen, wer noch kein User ist kann einen Einladungscode auf www.flinc.porg anfordern. Nach wenigen Stunden sollte der eigene Account freigeschaltet sein und flinc steht dem Nutzer zur Verfügung.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de