myTaxi: Gutschein für Neu- und Bestandskunden

Ihr wollt das Auto am Oster-Wochenende mal stehen lassen? Mit myTaxi ist das kein Problem.

MyTaxi

Während mir diese ganze Diskussion über den Fahrdienst Uber langsam wirklich auf die Nerven geht, finde ich myTaxi (App Store-Link) eine richtig tolle Sache. Dort ist man mit klassischen Taxis und richtigen Taxifahrern unterwegs, die seit diesem Jahr auch endlich einen Mindestlohn erhalten. Zudem kann man bei den meisten Fahrern bargeldlos bezahlen, man muss sich also keine Gedanken über das Kleingeld machen. Selbst das Trinkgeld kann per App übermittelt werden, wobei ich den Fahrern hier lieber eine Kleinigkeit selbst zustecke.


Wer myTaxi bereits kennt und am Wochenende mal wieder ins Taxi steigen möchte, kann bis zum 7. April von einem Oster-Gutschein profitieren, der auch für Bestandskunden gilt. Damit lassen sich immerhin 5 Euro sparen, was je nach Fahrdistanz durchaus ordentlich sein kann. Für Neukunden gibt es weiterhin einen Gutschein in Höhe von 10 Euro, der dauerhaft gültig ist – leider lassen sich beide Gutscheine aber nicht kombinieren.

  • Gutschein: dankehase – 5 Euro (auch für Bestandskunden)
  • Gutschein: app2015 – 10 Euro (nur für Neukunden)

Nachdem ihr die App auf eurem iPhone oder iPad installiert habt, könnt ihr die Gutscheine im Menü ganz einfach eingeben. Bei der nächsten Fahrt, die ihr bargeldlos bezahlen wollt, wird dann ein Gutschein automatisch ausgewählt und ihr müsst nur noch bestätigen, dass ihr ihn verwenden wollt.

Mittlerweile ist myTaxi in 30 deutschen Städten verfügbar. Komplett nutzbar ist der praktische Taxi-Dienst in Berlin, Bonn, Dortmund, Düsseldorf, Dresden, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, München, Nürnberg, Mainz, Stuttgart, Lübeck und Sylt. Zudem ist myTaxi in einigen anderen Städten aktuell im Aufbau, leider werden diese im App Store nicht aufgezählt. Wir haben sie trotzdem für euch: Augsburg, Braunschweig, Bremen, Darmstadt, Essen, Heilbronn, Gera, Kaiserslautern, Karlsruhe, Kassel, Leverkusen, Bremen, Mainz, Offenbach, Potsdam, Salzburg, Wiesbaden, Würzburg. Fehlt eigentlich nur noch Bochum.

Anzeige

Kommentare 12 Antworten

  1. my taxi ist bei Taxifahrern nicht beliebt. Man muss an my taxi für die vermittlung eine Provision zahlen. My taxi zahlt keinen Mindestlohn sondert vermittelt nur und kassiert.
    Fast alle Taxizentralen haben inzwischen eine eigene App, bitte lieber über diese buchen.

    1. Auch wenn ich mit Siri meine Rufnummer (hier geht das mit der 0) diktiere, auch hier tritt ein Fehler bei der Verifizierung auf. Danke an Appgefahren trotzdem für die Aktion, die App hab ich wieder gelöscht.

      1. Hm, also ich habe meine Rufnummer heute Morgen noch mal verifizieren müssen und das hat ohne Probleme geklappt. Komisch, dass es bei dir nicht geht.

  2. MyTaxi geht gar nicht: einmal dringend gebraucht für wichtige Fahrten mit drei Personen…. Keinerlei Reaktion oder Bestätigung! Nie wieder! Da hat selbst die Entschuldigung des Geschäftsführers nichts mehr gebracht. Ich muss mich auf eine Dienstleistung verlassen können!

  3. Wenn dann Taxi EU,die Arbeiten gerecht und ohne Provision von den Fahrern.
    Mytaxi kassiert nur,während die Fahrer gegeneinander ausgespielt werden. Das hat für den Fahrgast die Konsequenz das er nicht mehr das näherliegende Taxi bekommt sondern den besser zahlenden Fahrer. Zudem haben die zu wenige Fahrzeuge währenddessen Taxi EU Provisionsfrei mit den Zentralen und Fahrern zusammenwirken.

  4. Ich muss den warnenden Mitteilern dieses Berichtes Recht geben.

    MyTaxi ist nicht empfehlenswert. Hier werden Taxifahrer verheizt, ausgenutzt und gegeneinander ausgespielt! Als zahlender Kunde sollte man hier die Finger weglassen, solange hier de Gesetzgeber und vor allem die Sub-Sub-subunternehmer der Taxis sich nicht einig werden.
    Zudem muss ich dem Taxigewerbe und damit allem Gewerbe oder Dienstleistern den Vorwurf machen, dass sie das eingenommene Trinkgeld nicht versteuern oder überhaupt angeben. DAS IST NICHT UNERHEBLICH, Es wird nicht angegeben weil es versteuert und zur Rentenzahlung herangezogen wird. Daher klagen auch viele Menschen (mit Trinkgeldern) über geringe Rentenzahlungen, weil das zu versteuernde Einkommen ….. Nun gut. Es ging ja um die Taxi-App. ??

  5. Na wenn die ganzen negativen Kommentare mal nicht von Taxi-Zentralen Apps geschrieben wurden…! Schade, dass sie es so nötig haben!
    Zentralen verlangen pro Monat von Taxifahrern bis zu 750 Euro im Monat, egal ob die Taxifahrer krank im Urlaub oder sonst was sind – wenn das mal die feine Art ist! Die Zentralen hätten bis heute keine App, gäbe es mytaxi nicht.

    1. Wahnsinn wie viele hier entweder keine Ahnung haben oder tatsächlich für Taxizentralen arbeiten und deren Propaganda verbreiten. Wie mein Vorredner schon anmerkte verlangen die Zentralen massig Geld von dn Fahrern. Egal ob man genug Aufträge vermittelt bekommt oder nicht. Da finde ich Provision ehrlicher und fairer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de