Oceanhorn 2 – Knights of the Lost Realm: Entwickler teilen Konzeptkunst und 3D-Welten

Die Entwicklung ist schon weit vorangeschritten

Der Nachfolger des erfolgreichen Rollenspiel-Adventures Oceanhorn, Oceanhorn 2 – Knights of the Lost Realm, steht offenbar kurz vor der Fertigstellung. Freunde des ersten Teils warten seit einer gefühlten Ewigkeit auf die Fortsetzung der wunderbaren Geschichte. Vermutlich müssen wir uns noch bis September gedulden, denn Oceanhorn 2 wird ziemlich sicher Teil von Apple Arcade, das mit iOS 13 startet. Die Entwickler des Spiels haben nun zumindest ihren Teil dazu beigetragen, die Wartezeit etwas zu versüßen, und zwar mit einigen tollen Bildern, die den Prozess der Visualisierung zeigen.

„Wie es bei der Entwicklung von Videospielen üblich ist, haben wir, als wir uns auf die Suche nach der richtigen Stimmung für Oceanhorn 2: Knights of the Lost Realm machten, eine Reihe von Konzeptzeichnungen erstellt. […] Wie sehr haben wir uns an diese ursprünglichen Ideen gehalten und wie sehr sind wir von ihnen abgewichen? Nehmen wir uns einen Moment Zeit und schauen wir uns an, wie die Orte, an die wir gedacht haben, im eigentlichen Spiel implementiert wurden.“

Auch einer der Design-Künstler der Entwickler von Cornfox & Bros., die für Oceanhorn 2 verantwortlich sind, kommt in einer Mitteilung an uns zu Wort. „Der wohl größte Unterschied zwischen einer 3D-Welt und einem 2D-Bild ist die Tatsache, dass man Perspektiven auf einem 2D-Bild erheblich vortäuschen kann“, berichtet Miko von Cornfox & Bros.

Als Beispiel dient dazu unter anderem einer der Orte des Spiels, der Pirta Turm („Pirta Beacon“). „Bei der Umsetzung dieser Orte von der Konzeptkunst in das Spiel mussten wir die technische Seite berücksichtigen und uns auf die Schlüsselelemente konzentrieren, um sie wiederzuerkennen“, erklärt Miko. Vor allem der Berg im Hintergrund stellte eine Herausforderung dar. „Wenn man spielt, müssen wir sicherstellen, dass alles von jedem Kamerawinkel und nicht nur vom Standpunkt der Konzeptkunst aus gut aussieht. Wenn wir die Proportionen direkt von der Konzeptkunst verwendet hätten, würde der Berg auf der linken Seite wirklich wirklich hoch erscheinen.“

Ein weiterer interessanter Ort ist der Markt der Weißen Stadt, („The White City Market“). Laut Angaben der Entwickler ist dies die Umgebung, die sich am meisten aus dem ursprünglichen Konzept heraus entwickelt hat. „Im ursprünglichen 2D-Bild sind die Farben sehr lebendig, aber es wirkt ein bisschen klaustrophobisch und verfügt über große Vertikalität“, so die Entwickler. „Als wir mit der Entwicklung fortfuhren, bauten wir eine coole Schwimm- und Tauchmechanik. Das Spiel bietet auch einen schönen Wassershader: Als wir die Stadt planten, wollten wir all diese Dinge zeigen und dem Spieler ermöglichen, mehr mit Wasser zu interagieren. Deshalb gibt es jetzt in der Stadt Kanäle mit Wasser,“, erklärt dazu auch Miko. Da der Markt einer der Bereiche ist, zu dem der Spieler immer wieder zurückkehrt, musste er auf verschiedene Arten zugänglich sein.

Unterschiede wird es auch hinsichtlich des Lichtes geben. Auch hier ist die Weiße Stadt ein gutes Beispiel. „Das ursprüngliche Konzept enthält Elemente, die nicht direkt in das Spiel übersetzt werden können“, sagen die Macher. „Beispiel: Während der Himmel in der obigen Konzeptgrafik sehr blau erscheint, zeigen die Schatten und die Umgebungsfarbe an, dass die Sonne aus einem sehr niedrigen Winkel scheint, wodurch die Umgebung eine warme Farbtemperatur erhält. Die Weiße Stadt ist meistens bei Tageslicht im Spiel zu sehen, daher sieht die Beleuchtung der Stadt im Vergleich zur ursprünglichen Konzeptgrafik ganz anders aus.“

Wir dürfen also gespannt sein, welche tollen Grafiken uns im zweiten Teil von Oceanhorn, Oceanhorn 2 – Knights of the Lost Realm, erwarten werden. Wer möchte, kann sich auf der Facebook-Seite zum Spiel mit anderen Fans austauschen und die aktuellen News der Entwickler ansehen. 

Kommentare 7 Antworten

        1. Ich denke, dass Apple Arcade ähnlich funktionieren wird wie bspw. Xbox Gamepass von Microsoft. Ein Spiele-Abo also, wo es jedoch möglich sein wird, jedes Spiel auch einzeln zu erwerben. Der Release von OH2 wird aber wohl mit Apple Arcade abgestimmt werden und OH2 für einige Wochen als Exklusivtitel dort geführt werden.

    1. Ich meine in fast allen Quellen gelesen zu haben, dass sie nur in Arcade verfügbar sind, allerdings schreibt so gut wie jeder, dass man das nicht bestätigen kann. Also sicher ist das noch nicht, aber durchaus ein wahrscheinliches Szenario. Strategisch wäre wohl sinnvoll, exclusive zu starten, um die „Must have“-People ins Abo zu zwingen. Und nach einer Zeit eventuell den Titel exorbitant teuer einzeln anzubieten, um die Gemüter zu beruhigen, eventuellen Rechtsstreitigkeiten über Monopole etc. entgegenzuwirken und durch den hohen Preis die Leute wieder in das Abo zu drängen.
      Ja, so denke ich mir das, wird das laufen 🙂

  1. Wer kauft den rotz? Der erste Teil war schon scheisse 😂 die sollen mal lieber sagen wann es raus kommt als immer nur kleine Infos seit Jahren zu geben. Sowas nervt einfach nur. Mir fällt da Nintendo und Ikea ein die sind genauso dumm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de