Crello: Design-App bald mit weiteren Features und neuer iPad-Version

Wir haben einige Neuigkeiten zu Crello erfahren

Es ist noch gar nicht so lange her, dass wir über die Design-App Crello berichtet haben. Crello steht momentan kostenlos im Web und unter iOS (App Store-Link) bereit und kann mit Basis-Features ohne zusätzliche Kosten genutzt werden. Für eine größere Auswahl an Layouts und kreativen Möglichkeiten gibt es entsprechende kostenpflichtige Pakete, die sich buchen lassen.

Wer weitere Features nutzen möchte, kann das „Advanced“-Paket zu Preisen ab 6,67 USD/Monat oder auch das „Pro“-Paket ab 16,67 USD/Monat buchen. Für den Gelegenheits-User sollte das Basis-Paket allerdings auch schon ausreichen: Dort gibt es mehr als 6.000 kostenlose Designvorlagen, 4.000 kostenlose Fotos und Bilder, einen persönlichen Speicherplatz für erstellte Designs, einen Upload für eine individuelle Schriftart, das Hochladen von maximal 100 Bildern und einen optionalen Zugriff auf Stock-Fotos für jeweils 99 Cent. 

Mit Crello lassen sich dann binnen weniger Minuten Designs erstellen, beispielsweise für Social Media-Beiträge wie Bilder, Stories und Videos, oder auch für In-House-Marketingmaterial wie Flyer, Poster, Banner und Einladungen. Die Entwickler betonen, dass für die Erstellung keine designtechnischen Grundkenntnisse benötigt werden und sich der Dienst somit für jede Person und jedes Unternehmen eignet. 

Ein kleines Manko gab es aber bisher bei Crello: Für das mobile Bearbeiten von Designs konnte man nur auf das kleine Display des iPhones zurückgreifen – was vor allem bei aufwändigeren Layouts kein angenehmes Arbeiten darstellt. Wie uns die Entwickler von Crello jetzt aber verraten haben, soll es in den kommenden Monaten einige Veränderungen im Design-Portal geben, darunter auch das Release einer App für das iPad noch bis zum Ende dieses Jahres.

Entwickler arbeiten an Möglichkeiten der Teamarbeit

Schon jetzt hat Crello seit dem Start der iOS-App das eigene Angebot kontinuierlich weiter ausgebaut und bietet derzeit den Nutzern eine halbe Million Premium-Bilder im Wert von 7 Millionen US-Dollar an. Für diese Zwecke arbeitet man mit Profi-Fotografen und privaten Fotostudios zusammen und bietet so auch Bildmaterial an, das nicht auf allen kostenlosen Stock-Foto-Plattformen verfügbar ist. 

In Zukunft soll es neben der iPad-App auch weitere Optimierungen geben, darunter eine erweiterte Mediensammlung mit 3.500 neuen Videos, einer Option zur Bearbeitung statischer Bilder, so dass Benutzer jedem Objekt, Text oder Foto einen Bewegungseffekt hinzufügen können, sowie eine aktualisierte Suchfunktion zum schnelleren Auffinden von verfügbaren Inhalten. 

Die Entwickler arbeiten weiterhin an einem kollaborativen Dashboard, das eine Gruppenarbeit an Designs und Videos ermöglicht, Multi-Frame-Animationen für Videos, einer Option zum Hinzufügen von Soundtracks zu Videos, neue Formatkategorien und einer Möglichkeit für Designer, ihre Vorlagen zu erstellen und zu verkaufen. Wir sind auf jeden Fall gespannt, wie es mit diesem noch jungen Design-Portal weitergeht und werden euch natürlich informieren, wenn das Release der iPad-App ansteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de