Passwort-Manager „Locko“ reicht kostenlose iPhone-App nach

Mit Locko können sensible Daten sicher hinter einem Master-Passwort abgelegt werden.

Locko iphone

Den aktuell 19,99 Euro teuren Paswort-Manager Locko für den Mac hatten wir schon mehrfach erwähnt. Damals konnte man die Mac-Variante kostenlos oder für schmale 99 Cent erwerben, aktuell ist die Anschaffung deutlich teurer. Käufer der ersten Stunden können sich jetzt über eine kostenlose App für das iPhone freuen, die im Download 4,5 MB groß ist und mindestens iOS 8.0 zur Installation voraussetzt.


Locko stammt aus dem Hause BinaryNights, die auch schon für den FTP-Client ForkLift verantwortlich sind. In der neuen iPhone-Version von Locko könnt ihr selbstverständlich die Daten der Mac-Version importieren, entweder per iCloud oder Dropbox. Eure Daten könnt ihr mit einem Master-Passwort schützen oder Touch ID für den Zugang aktivieren. Alle Daten sind dabei per AES-256 Verschlüsselung sicher verwahrt. Der Vollständigkeit halber sei gesagt, dass die Entwickler in Ungarn sitzen.

Locko bietet verschlüsselte Daten-Ablage

Wie aus der Mac-Version bekannt könnt ihr auch per iPhone-App Passwörter, PINs, Logins und weitere sensible Daten in Locko hinterlegen. Locko bietet dabei Vorlagen für verschiedene Dienste an, so dass beispielsweise für E-Mail-Daten die entsprechenden Felder für POP, IMAP und mehr sofort verfügbar sind. Analog gilt gleiches für Kreditkarten, Logins und mehr. Benutzerdefinierte Felder sind allerdings nicht möglich.

Ebenfalls mit dabei ist eine Safari-Erweiterung, auch könnt ihr alle Daten durchsuchen und sogar Fotos und Dokumente sicher hochladen (nur in Verbindung mit der Mac-App möglich). Da Locko auch in der iOS-App die Safari-Erweiterung bereitstellt, könnt ihr auch in Drittanbieter-Apps und auf Webseiten einfach und schnell auf die hinterlegten Daten zugreifen. Wer seine Login-Daten von Amazon gespeichert hat, die Webseite aufruft und per Teilen-Dialog Locko auswählt, kann die Daten automatisch ausfüllen lassen.

Locko

Locko für den Mac hat uns damals schon gefallen, da es einfach, schlicht und den Fokus auf das Wichtigste legt. Allerdings ist der Download mit 19,99 Euro aktuell richtig teuer, immerhin wird die iPhone-Version gratis angeboten und kann auch ohne Mac-Version betrieben werden. Ebenfalls verfügbar sind Browser-Plugins, um eine ähnliche Funktion wie der iCloud-Schlüsselbund anzubieten – und zwar nicht nur im Safari.

Wer Locko schon für den Mac einsetzt, kann sich jetzt über die kostenlose iPhone-Version freuen. Eine iPad-App ist bisher nicht in Sicht. Sobald die nächste Rabatt-Aktion ins Haus flattert, werden wir euch natürlich informieren.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Ich hatte locko und bin wegen der iOS App zu 1password gewechselt. War aber zufrieden mit locko. Zurück wechseln werde ich jetzt aber nicht, da ich die Elan Synchronisation bei 1password besser finde als die Daten in die Cloud zu geben

  2. Ich hatte das Glück die App auf dem Mac für Lau zubekommen. Es kam vor Monaten raus und ich hatte gleich zugegriffen und mich spontan als Betatester für die iOS Version angemeldet. Ich sehr zufrieden damit! Auf dem iPad funktioniert die iPhone Version ja auch, wobei ich mir ziemlich sicher bin, dass es noch eine iOS Universal App wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de