RollerCoaster Tycoon 3: Simulations-Klassiker so günstig wie noch nie

Habt ihr Lust auf eine kleine Zeitreise? Dann aber schnell in den App Store, denn RollerCoaster Tycoon 3 kann so günstig wie noch nie geladen werden.

Rollercoaster Tycoon 3 Park

Da werden Erinnerungen an längst vergessene Zeiten wach: RollerCoaster Tycoon 3 (App Store-Link) ist auch auf iPhone und iPad noch genau so charmant wie vor über zehn Jahren. Das im August 2015 veröffentlichte Spiel kostet normalerweise 4,99 Euro und war im Oktober bereits für wenige Tage etwas günstiger zu haben. Nun gibt es die zweite Rabatt-Aktion und ihr könnt noch ein bisschen mehr sparen: Für kurze Zeit kostet RollerCoaster Tycoon 3 nur 2,99 Euro. Weitere Ausgaben müsst ihr nicht einkalkulieren, denn in der Universal-App sind keine In-App-Käufe vorhanden.


Das komplett in deutscher Sprache lokalisierte Spiel ist eine exakte Portierung der damaligen PC-Version und liefert unter anderem alle Szenarios des Originals sowie den beliebten Sandkasten-Modus, in dem man einen eigenen Freizeitpark aufbauen darf. Eines der Highlights der damaligen Zeit war die Coaster-Kamera, mit der man eine Fahrt in 3D auf der zuvor gebauten Achterbahn drehen darf.

Worum es in Rollercoaster Tycoon 3 geht, müssen wir wohl nicht groß erklären: Man baut einen eigenen Freizeitpark mit tollkühnen Achterbahnen und lockt so die zahlende Kundschaft an. Gespielt werden kann in insgesamt 18 verschiedenen Park-Szenarios, die alle unterschiedliche geografische Gegebenheiten und Ausstattungsmerkmale aufweisen. Zu Beginn stehen aber noch nicht alle Parks zur Verfügung, einige werden nach und nach freigeschaltet. Rollercoaster Tycoon 3 kann entweder in einem Karriere- oder in einem Sandbox-Modus gespielt werden und verfügt über eine Auswahl von Themen für die einzelnen Parks: Standard, Grusel, Western, Abenteuer oder Sci-Fi.

Rollercoaster Tycoon 3 3

Für jede Attraktion wird eine bestimmte Platzgröße benötigt, zudem heißt es, nach dem Bau eine gute Balance zwischen Fahrpreis und Betriebskosten zu finden. Denn schließlich will man ja am Ende des Tages auch noch schwarze Zahlen auf dem Tycoon-Konto besitzen. Darüber hinaus zeigt eine einblendbare Leiste am oberen Bildschirmrand an, in welchen Bereichen man erfolgreich war, und ob die Besucher des Parks zufrieden sind. Generell sollte immer eine gut aufgeteilte Mischung aus ruhigen und actionlastigen Fahrgeschäften, Kinderbelustigung und Gastronomie-Läden vorhanden sein, um für gute Laune bei den Besuchern zu sorgen. Eine regelmäßige Wartung der Gerätschaften ist ebenfalls nötig, um Ausfälle zu verhindern.

Einige Zeit benötigt aber wohl jeder Spieler, bis die kleinen Tücken und Kniffe von Rollercoaster Tycoon 3 erörtert worden sind. Belohnen kann man sich dann zudem mit frei kontrollierbaren Kameras, mit denen jedes Fahrgeschäft selbst besucht werden kann, außerdem gibt es Optionen zum Ein- und Auszoomen sowie Drehen des gesamten Geländes, um sich einen Überblick zu verschaffen. Spaß macht dieses lustige Aufbauspiel aber auf jeden Fall – vor allem dann, wenn die Fahrgäste einer halsbrecherischen Attraktion vor Vergnügen nur so kreischen.

Im App Store bekommt RollerCoaster Tycoon 3 derzeit dreieinhalb Sterne, das ist leider nur durchschnittlich. Während eigentlich alle Spieler begeistert davon sind, dass es der Klassiker in den App Store geschafft hat, gibt es bei einigen zum Teil nervige Bugs, wie etwa die Fehlermeldung „Park ist voll“, obwohl noch die Hälfte der Fläche verfügbar ist.

Anzeige

Kommentare 7 Antworten

  1. Kann mir jemand sagen ob man mehrere Profile anlegen kann?
    Damit 2 Personen ihren eigenen Park haben an einem Gerät?
    Nur dann macht es für mich Sinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de