Scanbot der doo-Macher: Mobiler Scanner mit automatischem Cloud-Upload

Nach dem Aus der doo-Applikationen starten die Entwickler einen neuen Versuch: Mit Scanbot wollen sie einen Erfolg landen – doch die Idee ist nicht neu.

Scanbot 1

Der neue und wirklich gut gemachte Scanbot (App Store-Link) stammt von der doo GmbH, die erst vor kurzer Zeit den gleichnahmigen Notiz-Service eingestellt hat. Aufgrund einer Finanzspritze von 10 Millionen Euro wurden neue Projekte und Apps versprochen – eine davon ist der neue Scanbot für das iPhone.


Innovative Ideen sehen wir im App Store gerne, dazu gehört ein mobiler Scanner leider nicht. Dennoch müssen wir auch sagen, dass Scanbot neben den vielen Konkurrenten sehr gut zu bedienen und auf iOS 7 abgestimmt ist. Der Download kostet 89 Cent, setzt mindestens iOS 7 voraus und ist 34,1 MB groß.

Mit dem Scanbot können Dokumente „gescannt“, bearbeitet und gespeichert werden. Die Qualität des Dokuments hängt natürlich von der Qualität der geschossenen Fotos ab. Eine ausreichende Belichtung sollte vorhanden sein, auch ein Verwackeln gilt es zu vermeiden. Der erste Vorteil von Scanbot wird sofort ersichtlich: Schon im Sucher erkennt die Applikation das Dokument und schneidet es zu 99 Prozent richtig aus.

Zur Bearbeitung stehen dann weitere Funktionen zur Verfügung: So ist es möglich das Bild in Schwarz/Weiß zu konvertieren, aber auch ein manueller Beschnitt kann erfolgen. Optional lässt sich das Foto erneut aufnehmen oder direkt löschen. Das fertig bearbeitete Bild kann jetzt entweder direkt in einen Cloud-Dienst geladen werden, ebenso kann eine Weiterleitung per E-Mail oder ein Öffnen in anderen Apps erfolgen.

Scanbot bietet keine Texterkennung

Scanbot 2

Die unterstützten Cloud-Dienste sind Dropbox, box, Evernote, Google Drive, OneDrive und das mir bisher unbekannte Yandex.Disk. Ebenfalls klasse ist der Auto-Upload, der sich in den Einstellungen aktivieren lässt. Damit werden alle „Scans“ sofort hochgeladen und können so von anderen System aus zugänglich gemacht werden. Falls ihr  mehrere Seiten scannt, können diese in einem Dokument zusammengefasst werden.

Das Layout, das Handling, die Qualität und die Funktionen können überzeugen, insgesamt erfindet Scanbot das Rad aber sicherlich nicht neu. Was uns noch nicht so gut gefällt ist die lokale Ablage der Daten, da diese nicht sortiert oder in Ordnern erfolgt – alle Scans werden einfach untereinander aufgelistet. Auch wenn die Innovationen ausgeblieben sind, haben die doo-Macher mit Scanbot eine nützliche Applikation veröffentlicht, die einen souveränen und zuverlässigen Dienst erweist. Einen ersten Eindruck vermittelt das verlinkte Vimeo-Video.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Die Leute zeigen sich im Store ja schwer begeistert! Sollten einen so viele 5-Sterne-Bewertungen nicht stutzig machen? Laut Beschreibung ist es ein Scanner mit Randerkennung und Cloudanbindung. Und in der Kategorie gibt’s doch schon einige ausgereifte Apps. Oder?

    1. Ich denk mal es ist das Design die Cloud-Anbindung, die es woanders nicht gibt und der vergleichsmäßig niedrige Preis.
      Ich denke das man bei 0,89€ nicht viel falsch machen kann und werde die viellicht auch mal ausprobieren.

      Edit: die Begeisterung scheint wohl nur im deutsch App Store zu sein. Im US Store liegt die Bewertung bei 4 Sternen, zugegebenermaßen ist das auch nicht wirklich schlecht.

  2. Ich denke der Vorteil gegenüber anderen Scan-Apps ist tatsächlich die Geschwindigkeit. Blatt ausrichten, App starten und neues Dokument anlegen, iPhone über Blatt halten und schwupp ist es gescannt.
    Die Verwaltung kann man später über den Cloud-Dienst machen.
    Ich habe probeweise nur mal fix eine Titelseite einer Zeitschrift auf dem Tisch liegend gescannt und war schon überrascht über das Ergebnis. Habe schon einige Scan-Apps ausprobiert.

    Diese ist auf jeden Fall klein aber fein und zumindest für schnell mal unterwegs sehr gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de