Skyroam Solis X WiFi Smartspot: Neuer weltweiter 4G-Router mit Kamera und Powerbank

Der 4G Hotspot ist für 199,99 Euro erhältlich

Über das Unternehmen Skyroam und seine weltweiten WiFi-Dienste haben wir in der Vergangenheit bereits berichtet. Mit den mobilen 4G-Routern und verschiedenen Partnernetzwerken von Skyroam kann man zu festen täglichen Tarifen unbegrenztes Datenvolumen erwerben und dieses mit den hauseigenen Routern mit mehreren angebundenen Geräten nutzen. 

Skyroam stellt nun mit dem Solis X WiFi Smartspot ein neues Hardware-Produkt vor, das ab sofort auf der Website des Herstellers zum Preis von 199,99 Euro erworben werden kann. Das kreisrunde orangefarbene Gerät kombiniert globales 4G LTE WLAN, eine 8 Megapixel-Kamera, eine Powerbank und einen integrierten Smart Assistant, um insbesondere Reisenden alle notwendigen Dienste und Annehmlichkeiten beim mobilen Surfen zur Verfügung zu stellen.

Beworben wird der Skyroam Solis X als „tragbarer digitaler Hub“, der sich vor allem an „internationale Geschäftsreisende, weltenbummelnde Familien und soziale Entdecker“ richten soll. Über eine patentierte Virtual-SIM-Technologie und globale LTE-Frequenzbänder kann der Solis X in über 130 Ländern weltweit verwendet und die WLAN-Verbindung mit bis zu 10 Geräten geteilt werden. Im Inneren befindet sich außerdem ein 4.700 mAh-Akku, der als tragbare Powerbank dienen und Smartphones on-the-go aufladen kann. Alternativ sorgt der Akku für eine über 16-stündige Laufzeit.

Integrierte Kamera mit Blitzlicht und Selbstauslöser

Zudem ist im neuen Skyroam Solis X eine Remote-Kamera mit 8 Megapixel, Blitzlicht, Weitwinkelansicht und Selbstauslöser verbaut, um unterwegs fotografieren, filmen und live streamen zu können. Die Kamera lässt sich über die Solis WiFi-App (App Store-Link) steuern. Durch Nutzung des Solis X-Smart Assistant, der durch ein integriertes GPS und IFTTT betrieben wird, können Benutzer außerdem tausende Apps und Dienste über die App und den Smartspot durch einmaliges Antippen kontrollieren oder automatisieren. Weiterhin verfügt das Gerät über einen Lautsprecher, Mikrofon und Bluetooth.

Der Skyroam Solis X WiFi Smartspot ist ab sofort für 199,99 Euro erhältlich und lässt sich bequem über die Solis WiFi-App einrichten. Eine SIM-Karte ist nicht erforderlich: Nach der Anmeldung wählt der Nutzer einfach einen WLAN-Tarif, entweder im Abonnement oder über Pay-as-you-go mit Tagespreisen von 8 Euro für weltweites unbegrenztes Datenvolumen. Auch volumenbasierte Tarife und das Mieten eines Smartspots sind möglich. Ein abschließendes YouTube-Video zeigt euch den Skyroam Solis X in Aktion.

Kommentare 4 Antworten

  1. Was noch fehlt ist die Möglichkeit, dass das WLAN von Captive-Netzwerken, wie man sie oft in Hotels vorfindet, geteilt bzw. weiterverbreitet werden kann. Dann wäre es wirklich ein echter Allrounder. Dafür könnte ich auf die Kamera echt gut verzichten.

  2. Auch wieder ein eigen definiertes „unbegrenzt“? So wie bei Freenet Funk?

    Leider erfährt man das nicht. Als Freenet Funk neu war, fragte ich nach, ob man es zu Hause für ALLE Geräte benutzen darf. Auch für Downloads und ob es WIRKLICH unbegrenzt heißt.
    „Ja“ wurde mir gesagt. Dann änderten die unbemerkt die AGB und kündigten einigen Leuten.
    Und rechtfertigen ihr Verhalten, dass die es übertrieben haben. Ja und? Unbegrenzt ist unbegrenzt.

    Erwartet einem so etwas hier auch? Gibt Leute, die bestehende Verträge kündigen und umsteigen. Leute, die täglich auf Internet angewiesen sind (Fernstudium zB) und eine plötzliche Kündigung ohne Vorwarnung blöd wäre..

    1. Die Gefahr, dass dir eine ordentliche Kündigung ausgesprochen wird, besteht grundsätzlich immer.

      Im übrigen wurden die Nutzer von Freenet Funk auf die geänderten AGB hingewiesen. Nur wer liest solche E-Mails schon?

      1. Ich lese solche E-Mails. Bekam diese aber nicht. Auch nicht in Spam Ordner. Und Freenet Funk hat nicht mal bestätigt, dass die es angekündigt haben. Es gab also wohl keine Mail. :/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de