Sorted: Neue App vereint Aufgaben, Checklists und Erinnerungen im übersichtlichen Layout

Auch wenn der App Store bereits einige ToDo-Apps aufweist, werden Entwickler nicht müde, neue Anwendungen zu entwerfen. So auch geschehen mit Sorted.

Sorted

Sorted (App Store-Link) ist vor wenigen Tagen im deutschen App Store erschienen und lässt sich dort zum Preis von 1,99 Euro auf iPhones und iPads herunterladen. Aktuell gilt noch ein um 50 Prozent vergünstigter Einführungspreis, der nach einer Woche nach Veröffentlichung angehoben wird. Sorted benötigt zur Installation etwa 83 MB sowie iOS 8.0 oder neuer, und kann bisher in englischer Sprache genutzt werden.


Sorted ist im Grunde genommen eine sehr auf Einfachheit ausgelegte ToDo-App, die mit einem übersichtlichen Layout daher kommt und sich statt komplizierter Eingaben auf schnelle und praktische Wischgesten konzentriert. Darüber hinaus ist es dem Nutzer möglich, zwischen insgesamt acht verschiedenen Farbdesigns auszuwählen, um die App so dem eigenen Geschmack etwas anpassen zu können.

Die Anwendung erlaubt es, durch kleine Wischgesten schnell Einträge in einer Tagesansicht vorzunehmen, die zusätzlich mit entsprechenden Labels versehen werden können. Auf diese Weise kann beispielsweise zwischen „Arbeit“, „Hobby“, „Privat“ oder anderen individuellen Kategorien unterschieden werden. Hat man Mitteilungen für Sorted aktiviert, lässt man sich auf zeitlich definierte Aufgaben hinweisen, und profitiert von der Funktion, unerledigte Ereignisse automatisch in der Ansicht für den nächsten Tag wiederzufinden.

iCloud-Sync in Sorted hält alles auf dem neuesten Stand

Über eine scrollbare Zeitleiste am linken Bildschirmrand ist es dem Nutzer möglich, die Termine und Aufgaben schnell zu terminieren. Ein längeres Gedrückthalten und Ziehen über den Bildschirm erlaubt es, Aufgaben problemlos zu verschieben, und eine optional einblendbare Monats-Kalenderansicht zeigt auf, welche Termine in den nächsten Tagen anstehen. Wischt man über ein Ereignis nach rechts, lassen sich Unteraufgaben in Checklist-Form einbinden.

Um einen nahtlosen Abgleich zwischen verschiedenen Geräten zu erreichen, setzen die Entwickler von Sorted auf Apples iCloud für eine schnelle Synchronisation. In den Einstellungen kann man sich zudem für ein 12- oder 24-Stunden-Format entscheiden, eine Uhrzeit für den Tagesbeginn konfigurieren und Benachrichtigungs-Sounds festlegen. Was jetzt noch zum großen Glück fehlt, ist ein Abgleich mit Apples Kalender und Erinnerungen sowie eine deutsche Lokalisierung.

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de