Startpage.com: Alternative Suchmaschine ist „diskreteste der Welt“

Kein Tracking und Speichern von Nutzerdaten

In diesen Tagen und Wochen spielt das Thema Datenschutz eine große Rolle in den Medien. Nicht nur die neuen Nutzungsbedingungen von WhatsApp, auch der Hype um die neue Audio-Community Clubhouse warfen Fragen nach der Verwendung von privaten Daten und ihrer Weitergabe auf. Wie es scheint, entwickeln Internet-User langsam aber sicher ein Bewusstsein für Datenschutz und Internetsicherheit.

Im Zuge dessen wollen wir einen Nutzer-Kommentar zum Anlass nehmen, um über die alternative Suchmaschine Startpage zu berichten. Laut Aussage auf der eigenen Website ist Startpage nach Stiftung Warentest „die diskreteste Suchmaschine der Welt“. Die Suchmaschine verzichtet auf das Speichern, Teilen oder Verkaufen der Suchdaten sowie auf Tracking durch Drittanbieter oder Cookies, bietet Suchergebnisse ohne Userprofil und erlaubt es, Websites in einer anonymen Ansicht anzusehen.


Das Unternehmen hinter Startpage, Startpage B.V., stammt aus Den Haag in den Niederlanden, unterliegt damit den strengen Datenschutzgesetzen Europas und „ist seit 2004 profitabel“. Die Firma ist nicht auf den Verkauf von Nutzerdaten angewiesen, um sich zu finanzieren und verdient laut eigener Aussage „sein Geld über Anzeigen, die über das Google-Anzeigennetzwerk geschaltet werden. Die Anzeigen werden allein allein aufgrund des Suchbegriffs geschaltet und nicht aufgrund des Profils des Users oder früherer Suchanfragen. Google erhält keine identifizierbaren Informationen über den User.“

Interessanterweise bezieht Startpage die Suchergebnisse direkt von Google, jedoch völlig anonym. Im Grunde genommen verwenden Startpage-User damit die Google-Suchmaschine, ohne allerdings mit Tracking, Nutzerprofilen und weiteren Nachteilen der immer noch sehr beliebten Suchmaschine leben zu müssen. Ein Wolf im Schafspelz quasi – oder eher ein Schaf im Wolfspelz?

Ein kleiner Nachteil von Startpage ist allerdings, dass sich der niederländische Anbieter noch nicht als Standard-Suchmaschine in Apples Safari-Browser einrichten lässt. Hier gibt es neben Google und DuckDuckGo nur Yahoo, Bing und Ecosia zur Auswahl. Auf dem iPhone oder iPad kann die Suchmaschine zumindest als Lesezeichen-Icon auf dem Homescreen platziert werden. Bei meinen ersten Versuchen mit Startpage in Apples Safari unter macOS 11.1 waren die Suchergebnisse subjektiv gesehen besser als bei meiner bisherigen Suchmaschine DuckDuckGo. Ich werde Startpage weiter ausprobieren und dann entscheiden, ob ich bei DuckDuckGo bleibe oder zum niederländischen Pendant wechsle.

Wie sieht es bei euch aus, welche Suchmaschine kommt bei euch zum Einsatz? Habt ihr Google den Rücken gekehrt und nutzt eine Alternative? Wir freuen uns wie immer über eure Kommentare zu diesem Thema.

Anzeige

Kommentare 33 Antworten

  1. Bisher „muss“ ich Google verwenden weil die Suchergebnisse von Bing, Ecosia oder Duck Duck Go echt unzureichend sind. Startpage schaue ich mir dann sehr gerne mal an.

  2. Startpage sucht mit Google, und da liegt das Problem. Bei einem mehrwöchigen Test kam es gelegentlich vor, dass die Startpage SuchErgebnisse relativ schlecht waren. Wenn ich den 100% identischen Suchausdruck dann direkt bei Google eingab, erhielt ich bessere Ergebnisse. Das heißt, dass Google an Startpage absichtlich gelegentlich schlechtere Suchergebnisse weitergibt.

    1. Das liegt sehr wahrscheinlich daran, dass Startpage keinerlei Nutzerinformation weiterleitet, noch nicht mal den Standort. Google’s Suchergebnisse sind möglichst auf den Suchenden abgestimmt, so weit das eine Maschine leisten kann. Allerdings gibt es auch einen angenehmen Nebeneffekt, dass Google an Startpage andere Ergebnisse liefert: Spamseiten fallen weitgehend raus. Ich hab Anfang des Jahres ein Experiment gemacht mit 50 Suchen nach bestimmten Formulierungen, die nur in meinen eigenen Texten vorkommen. Ergebnis: Startpage zeigte 97,5% weniger Spamseiten an, die meine Texte gekapert hatten, als Google. Oder andersherum gesagt: Google hat seine Ergebnisse um den Faktor 40 aufgebläht.

      1. Ist nicht Google bzw. deren Ergebnisse vom Standort abhängig? Mir ist so, als hätte ich vor Jahren mal gelesen, dass Sucherergebnisse so regional beschnitte werden. Wenn das zutreffen sollte, würde es nicht wundern, dass Anfragen aus NL anders ausfallen asl aus DE.

        Es wird sicher vielen aufgefallen sein, dass man früher viel mehr Ergebnisse aus Foren, Unis oder kompetenteren Seiten gekam und heute überwiegend kommerzieller Spam angezeigt wird. Ich meine, wenn ich Produkt XY von Firma XY und Bedienungsanleitung eingebe, dann ist klar was ich suche. Warum also finde ich das Ergebniss erst auf Seite 3 oder 5 und muss zuvor durch den ganzen ebay, idealo & Co Gammel kämpfen, wo keiner alle Suchwörter beinhaltet?

        1. Wie hier schon erwähnt wurde – Startpage speichert keine Profile, keine vorherigen Serach-Strings und keine Tracker, was bedeutet, dass die variierenden Ergebnisse daran liegen, dass Google weiß, was genau du suchst.

          Google-Ergebnisse sind mitunter auch vom Standort abhängig, bei Startpage bekommt jeder die gleichen Ergebnisse, unabhängig vom Standort.

  3. Ich benutze die europäische Suchmaschine „Qwant“.
    Wenn man schon von Google weg möchte, sollte man auch genau hinschauen welche alternativen besser sind bzgl. Datenschutz.
    Duckduckgo ist eine amerikanische Suchmaschine und Start-Page inzwischen ebenfalls.

    Also entweder

    – Qwant (EU Suchmaschine)
    – Searx (dort eine Schweizer oder europäische Instanz wählen)
    – MetaGer (Deutsche Suchmaschine einer gemeinnützigen Organisation)

    Aber bitte nicht Duckduckgo oder Startpage…

    1. Startpage ist in keinem Fall eine amerikanische Suchmaschine.
      Wir haben zwar jetzt einen amerikanischen Sponsor, die Juristikation liegt mit der Surfboard Holding in den Niederlanden und auch an unseren Datenschutz-Richtlinien hat sich nichts geändert. Das hat auch die Stiftung Warentest bestätigt.

  4. Bei iCab kann man übrigens jede Suchmaschinen als Standard definieren und sollte sie zur Auswahl noch nicht vorhanden sein einfach manuel integrieren.

    1. Hallo schlupp,
      Startpage verdient sein Geld, wie alle Suchmaschinen, über Werbeeinnahmen. Die ersten 1-2 Ergebnisse jeder Seite sind gekennzeichnete Anzeigen, die sich aber nicht aus deinen Suchverlauf und Onlineverhalten generieren, sondern nur über den gerade eingegebenen Search-String.
      So bleibt es fair und übersichtlich für alle Nutzer.

  5. DuckDuckGo (2008)
    Google’s (1997)
    MetaGer.de (1996)
    Microsoft Bing (2009)
    Qwant (2013)
    StartPage (2006)
    >
    die sind bei mir in den Bookmarks!

    Was erwarte ich von einer Suchmaschine? >
    Schnelle Informationsfindung. Wenn man zb was sucht sollte Wiki auch mit weit oben stehen, wenn es eine Kurzinfo hilfreich macht.
    Wenn man deutsch einstellt, sollte auch wirklich nur deutsch angezeigt werden.
    Bei der Bildersuche sollte man Größe (auch sowas wie 256×256), PNG oder JPG und so einstellen können.
    (das sollte dann auch wirklich stimmen. Mit den „+PNG“ bekam ich auch oft JPGs angezeigt)

    Und wie oft suchte ich was, und bekam Treffer wo ich dachte „Was hat das damit zu tun?“
    Zb wärend ich das hier schreibe, bei allen mal „IPS Panel“ gesucht > bei Bing WC Zeug?
    Hä?
    Sollte wohl lieber eine „Abkürzungssuchmaschine“ mit aufnehmen.

  6. Ich nutze ausschließlich Ecosia und zwar auf PC und Mobil.

    Die Möglichkeit etwas kostenlos und nebenbei für die Umwelt zu tun ,mit etwas was ich eh bereits mache (Suchmaschine nutzen), ist einfach genial. Falls mal ein Suchergebnis nicht dem entspricht, was man gesucht hat, einfach durch die eingebaute Funktion und mit einem einzigen weiteren Klick die Suche auf Google fortführen lassen. Die Daten bleiben auch geheim und die Finanzen von Ecosia werden monatlich offen gelegt.
    Zusammengefasst ist er meiner Meinung nach der beste Browser und total unterbewertet.

  7. @Mel Du haust in letzter Zeit echt gute Artikel zum Thema Datenschutz raus. Danke dafür. Regt durchaus zum Nachdenken an. Kenne Startpage schon seit Jahren. Weiß nur nicht ob’s wirklich so anonym ist (siehe Kutzek Blog). Ist jedenfalls die bessere Alternative zu Google & Co.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de