Memorado: iPhone-Gehirntraining mit 10 Übungen und monatlichem Abo-Modell

Der Fitness-Wahn greift um sich und schließt mittlerweile auch Training für die grauen Zellen mit ein. In dieser Kategorie mischt seit einiger Zeit auch Memorado mit.

Memorado (App Store-Link) ist eine kleine iPhone-App, die bereits seit Juli dieses Jahres im App Store zur Verfügung steht, aber erst jetzt erhöhte Aufmerksamkeit durch eine App Store-Promotion seitens Apple erfahren hat. Derzeit wird Memorado nämlich in der iPhone-Kategorie „Die besten neuen Apps“ aufgeführt – obwohl das jüngst erfolgte Update auf Version 2.2.1 vom 18. November bis auf „kleine Stabilitätsverbesserungen“ mit keinen nennenswerten Neuheiten aufwarten kann.

Die knapp 18 MB große Anwendung lässt sich, wie eingangs schon erwähnt, auf dem iPhone oder iPod Touch nutzen und benötigt für die Installation zudem mindestens iOS 7.0 oder neuer auf dem Gerät. Wie bei vielen anderen Gehirnjogging-Apps auch macht Memorado von einem Abo-Modell Gebrauch, das pro Monat 7,99 Euro kostet und dafür alle in der App vorhandenen Übungen zur Nutzung freischaltet. Ob man diese Summe allerdings für die ingesamt nur zehn verschiedenen Übungen samt unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden – die Developer sprechen von zusammengefasst über 300 Leveln – Monat für Monat investieren will, bleibt jedem selbst überlassen.

Weiterlesen

THINK – Training für den Kopf

Gehirntraining ist immer gut! Mit der App THINK geht das jetzt noch leichter und komfortabler. Man kann aus einer großen Anzahl von Kategorien und Tests wählen.

THINK ist nicht die einzige App in Sachen Gehirnjogging im App Store. Jedoch kann man sagen das die Grafik und der Aufbau anderen Apps überlegen ist. Schauen wir uns die Applikation mal genauer an:

Zuerst muss man sich ein Profil mit seinem eigenen Namen anlegen. Es können bis zu vier Profile angelegt werden. Natürlich behält jedes Profil seinen eigenen Speicherstand und man kann da weiter machen wo man aufgehört hat. Ist die erste Hürde genommen kann man zwischen einem „Schnellen Spiel“, „Kategorien“ oder dem „Täglichen Test“ wählen.

Was verbirgt sich hinter Schnelles Spiel? Wie der Name schon sagt beginnt das Spiel direkt nach dem Klick. Bei dieser Spielart wird per Zufall ein Test aus der Datenbank angezeigt und abgefragt. Möchte man nur kurz spielen ist dieser Spielmodus wohl am Besten.

Unter dem Unterpunkt Kategorien verstecken sich, ich wäre fast nicht drauf gekommen, verschiedene Kategorien. Insgesamt gibt es vier Kategorien: Rechnen, Verstehen, Merken und Denken. Mit einem weiteren Klick auf diese gelangt man zur einer weiteren Auswahl. Dort gibt es weitere detaillierte Auswahlmöglichkeiten.

Beim täglichen Test bekommt man wie beim schnellen Spiel Zufallstest angezeigt. Hier gibt es allerdings eine bestimmte Anzahl an Aufgaben die abgearbeitet werden müssen. Alle Aufgaben werden vorher verständlich erklärt, damit man auch weiß worum es gerade geht. Am Ende des Test gibt es eine Übersicht mit den richtigen beziehungsweise falschen Antworten. Daraus berechnet sich eine Punktzahl die in einer Highscoreliste eingetragen werden kann. Zusätzlich kann man sich mit Facebook verbinden um seinen Freunden den neuen Rekord mitzuteilen.

Wer öfters mit Bus und Bahn unterwegs ist und nicht weiß was er mit der Zeit anfangen soll, hier ist die perfekte Lösung. So wird die Bahnfahrt ein anspruchsvolles Erlebnis. Damit ist die verbrauchte Zeit keine vergeudete Zeit sondern gut investierte Zeit.

Zu guter Letzt wollen wir euch natürlich auch den Preis verraten. Für 2,39 Euro könnt ihr THINK euer Eigen nennen.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de