iPhone-Schadensbericht: Küche ist gefährlichster Ort

Das iPhone will wohlgehütet sein. Einmal nicht aufgepasst, kann es schon zu spät kommen. Aber wo lebt das iPhone eigentlich am gefährlichsten?

Vetraut man den Angaben der amerikanischen Versicherung Squaretrade, lebt das iPhone in den eigenen vier Wänden am gefährlichsten – hier sollen 51 Prozent der Unfälle passiert sein. Die meisten davon übrigens in der Küche, gefolgt vom Wohnzimmer und dem Bad. 69 Prozent der iPhone-Unfälle sollen dabei vom Besitzer verursacht werden, an Kuriositäten scheint es dabei nicht zu mangeln…

Ein paar Kostproben gefällig? Laut der Statistik haben fünf Prozent der iPhone-Nutzer ihr Gerät schon unbeabsichtigt in die Waschmaschine gesteckt, sechs Prozent haben es schon einmal auf dem Autodach vergessen und stolze neun Prozent sollen es schon in der Toilette versenkt haben.

Weiterlesen

Nach einem Unfall: AXA-App meldet Schaden

AXA-Kunden aufgepasst. Mit der mobilen App des Versicherungskonzerns gibt es im Schadensfall viel weniger Stress, denn Unfälle können praktisch und einfach mit dem iPhone gemeldet werden.

Die AXA App ist in Deutschland die erste Anwendung für iPhones, mit der der Nutzer nach einem Straßenverkehrsunfall den Schaden direkt der Versicherung melden kann. „Ein Unfall ist immer ein Schock“, weiß Markus Troche, Leiter Zentrales Schadenmanagement bei AXA. „Mit unserer App möchten wir Autofahrern ein innovatives Hilfsmittel an die Hand geben, das schnell und unkompliziert Hilfe leistet.“

Die AXA App gibt es für alle iPhone-Nutzer kostenlos im App Store. Einmal eingegeben, stehen alle Versicherungsinformationen im Falle eines Schadens sofort zur Verfügung. Notrufnummern von Polizei, Rettungsdienst und Versicherung kann die App direkt anwählen. Es steht auch eine Anleitung zur Ersten Hilfe zur Verfügung, die im Notfall sogar helfen kann, Leben zu retten.

Wer sich mit der Versicherung verbinden lässt, bekommt dort hilfreiche Auskünfte über die nächstgelegene Werkstatt und kann den Abschleppdienst und ein Ersatzfahrzeug anfordern. Die App leitet den Nutzer anschließend anhand eines einfachen Fragenkatalogs durch die Schadenmeldung. So werden alle relevanten Daten ganz bequem erfasst – auch die des Unfallgegners. Über eine Touch-Skizze lassen sich Schäden am Fahrzeug eingeben und durch Fotos vom Unfallort ergänzen. Das iPhone bestimmt über GPS auch den genauen Unfallort. Zum Schluss kann der Nutzer die Schadenmeldung digital unterschreiben und direkt an die Versicherung schicken. Und das alles ganz ohne lästigen Papierkram.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de