VideoProc: Videoverarbeitungs-Programm für den Mac inklusive Converter und Screen Recorder

Mit VideoProc haben wir eine Mac-App ausfindig gemacht, die wirklich universell im Videobereich einsetzbar ist.

 

videoproc

Die Entwickler von VideoProc, Digiarty Software, beschreiben ihre Anwendung auf der eigenen Website als „One-Stop-Lösung zum superschnellen Bearbeiten, Umwandeln, Skalieren, Downloaden und Aufnehmen von Mediendateien“. Auf der Website lässt sich VideoProc auch in einer Testversion herunterladen, die Vollversion kann als Jahreslizenz für 24,95 Euro bzw. in einer Lifetime-Lizenz für 37,95 Euro erworben werden – es geht aber noch besser.

Bis zum 25. Oktober veranstalten die Entwickler noch ein kleines Gewinnspiel, bei dem unter anderem GoPro-Kameras für 4K-Videoaufnahmen verlost werden. Selbst wenn ihr damit nicht unbedingt etwas anfangen könnt, dürft ihr euch auf dieser Gewinnspiel-Seite eine kostenlose Lizenz für die aktuelle Version von VideoProc abholen.

VideoProc Mac 2

Wie eingangs schon erwähnt, ist VideoProc ein universell einsetzbares Video-Programm für den Mac, mit dem sich unter anderem „4K UHD Videos, DVDs und Musik bearbeiten, umwandeln, skalieren und anpassen“ lassen, wie es auf der Website von Digiarty heißt. Durch eine Hardware-Beschleunigung will die App eine reibungslose und schnelle Videobearbeitung und -transkodierung bieten, „ohne die Qualität zu beeinträchtigen“, und das mit bis zu 47facher Geschwindigkeit im Vergleich zur Echtzeit. Das Hauptmenü von VideoProc besteht daher aus vier großen Menüpunkten: Video, DVD, Downloader und Recorder.

Ein integrierter Video-Editor erlaubt beispielsweise das Schneiden, Croppen, Untertiteln, Drehen und Zusammenfügen von Clips, zudem gibt es einige Effekte, die auf die Videos angewandt werden können. In einer Toolbox finden sich weitere Features, darunter eine Videostabilisierung, Rauschentfernung, das Erstellen von GIFs und MKVs, eine Linsenkorrektur, das Hinzufügen von Wasserzeichen, eine Videoverbesserung mittels A/V Sync und Anpassung der Abspielgeschwindigkeit, sowie das Herstellen von M3U8-Playlists mit TS-Dateien.

Video-Converter unterstützt mehr als 420 Ausgabeformate

VideoProc Mac 1

Als wäre das nicht genug, haben die Entwickler in VideoProc auch noch einen Converter für Videodateien integriert, der sagenhafte 270 Codecs als Eingabe und mehr als 420 Ausgabeformate aufweist. Somit können alle vorhandenen Videos schnell und ohne Qualitätsverlust in das passende Format umgewandelt werden. Die Ausgabegröße kann vom Nutzer unter anderem um 90 Prozent komprimiert werden, und das lediglich mit einem Qualitätsunterschied auf Pixelebene. 

Zu den weiteren Funktionen der All-In-One-App gehört ein Tool zum einfachen Downloaden von Videos, Musik und Playlisten von mehr als 1.000 Websites, darunter YouTube, Facebook, Instagram oder SoundCloud. Die geladenen Videos können unter anderem in mp4-, mp3- oder iPhone-kompatible Formate umgewandelt werden. Obendrauf gibt es noch eine Screen Recorder-Funktion mit drei Aufnahme-Modi, veränderbaren Fenstergrößen und Zusatzwerkzeugen.

Kommentare 6 Antworten

  1. Mel, sei so gut und beobachte mal meine Beobachtung. Diese Video-App wird sehr schnell verschwinden und es wird wieder eine neue App veröffentlicht- unter neuer Firmierung und Namen. Ähnliche Funktionen und wird auch verschenkt, aber man kann sehr „preiswert“ auf Lifetime upgraden. Sollte das stimmen, wäre es gut, wenn ihr auf eine Empfehlung verzichten würdet. Diese App ist Version 3.0 – wie kann das sein, wenn sie doch neu ist? Hier wird in meinen Augen massiv krumm agiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de