WhatsApp: Communities starten & mehr Funktionen für Gruppen

Weltweite Einführung ist gestartet

Im Frühjahr hat WhatsApp die neuen WhatsApp Communities angekündigt. Ab heute werden die Communities verfügbar gemacht, wobei der Rollout erst begonnen hat und das Update in den nächsten Monaten jedem zur Verfügung stehen wird.

Organisationen wie Schulen, örtliche Vereine und gemeinnützige Organisationen verlassen sich jetzt auf WhatsApp, um sicher zu kommunizieren und Dinge zu erledigen – besonders seit die Pandemie uns alle gezwungen hat, kreative Wege zu finden, um zusammenzuarbeiten, während wir getrennt sind. Angesichts der vielen Rückmeldungen, die wir erhalten haben, denken wir, dass wir noch mehr tun können, um den Menschen die Verwaltung dieser geschäftigen Unterhaltungen in diesen Gruppen zu erleichtern.

In einer Community kann man mehrere Gruppen zusammenfassen. So lassen sich Nachrichten an die ganze Community senden oder eben auch nur an kleinere Gruppen. Gleichzeitig wird es zahlreiche Admintools geben, um eine Verwaltung zu erleichtern.


Neue Möglichkeiten für Gruppen

  • Reaktionen – Emoji-Reaktionen werden in WhatsApp eingeführt, damit Menschen schnell ihre Meinung mitteilen können, ohne Chats mit neuen Nachrichten zu überfluten.
  • Admin-Löschen – Gruppenadministratoren werden in der Lage sein, fehlerhafte oder problematische Nachrichten aus den Chats aller Teilnehmer zu entfernen.
  • Dateifreigabe – Wir erweitern die Dateifreigabe auf Dateien bis zu 2 Gigabyte, damit die Teilnehmer problemlos an Projekten zusammenarbeiten können.
  • Größere Sprachanrufe – Wir führen Sprachanrufe mit nur einem Tastendruck für bis zu 32 Personen ein, mit einem völlig neuen Design für die Momente, in denen ein Live-Gespräch besser ist als ein Chat.
  • Umfragen in Chats – Wir führen Umfragen in Chats ein, um sofort eine Meinung aller einholen zu können.
  • Gruppengröße – Ab sofort mit bis zu 1024 Teilnehmer und Teilnehmerinnen.

‎WhatsApp Messenger
‎WhatsApp Messenger
Entwickler: WhatsApp Inc.
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

    1. WhatsApp gab es auch vor Telegram, hat nun Telegram das Messenging von WhatsApp „geklaut“?

      Technik lebt davon, dass Innovationen durch Wettbewerb geschaffen werden. Wenn die sich nicht gegenseitig etwas abgucken, dann würden wir heute das Rad am Telefon drehen und Nachrichten per Fax verschicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de