WISO Gehalt 2013: Was bleibt eigentlich am Ende übrig?

Ihr wollt euren Brutto- beziehungsweise Nettolohn ausrechnen? Mit der App WISO Gehalt 2013 ist das ein Kinderspiel.

Die kostenlose Applikation fürs iPhone berechnet für das laufende Jahr unter Abzug aller Angaben das Brutton- und Nettogehalt. Dazu gibt man entweder das Bruttogehalt ein und lässt sich dann den Nettolohn berechnen oder füttert die App mit einem „Wunsch-Netto-Gehalt“, um so zu sehen, wie viel man brutto verdienen muss, um den angezeigten Betrag am Monatsende auf dem Konto zu sehen.


Zuverlässig berechnet WISO Gehalt 2013 (App Store-Link) den Abzug von Steuern und Sozialabgaben für die Jahre 2010 bis 2013. Außerdem werden Besonderheiten berücksichtigt, wie zum Beispiel Kinderfreibeträge, Lohnsteuerfreibeträge, Arbeitslosenversicherungen und auch Mini-Jobs oder „Geldwerte Vorteile“.

Am Ende erhält man nicht nur den Endbetrag, sondern kann nachsehen, wie viel Geld wohin geht. So sieht man genau wie viel Kirchensteuer, Krankenversicherung oder Lohnsteuer zu zahlen ist.

Wer zum Beispiel einen neuen Job antritt, kann so schon im Vorhinein berechnen, was am Ende wirklich übrig bleibt. Mit dem Wunsch-Gehalt kann man auch ermitteln, wie hoch eine zukünftige Gehaltsforderung sein muss, um am Ende auf Betrag X zu kommen.

Anzeige

Kommentare 7 Antworten

    1. Und was ist mit denen, die noch keinen Job haben, eine Gehaltserhöhung aushandeln oder sich wo anders bewerben wollen? Die können die App sehr gut gebrauchen .

  1. Naja, sehr einfach gehalten das ganze, wie die üblichen Web-Gehaltsrechner.

    Dienstwagen-Ermittlung, Einmalzahlungen andere Sonderfälle nicht vorhanden.

    Direktversicherung, Entgeltumwandlung, Minijob, Gleitzone etc. alles nur stark vereinfacht umgesetzt.

    Aber dafür kostenlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de