The Witcher Battle Arena: Neues online-basiertes Kampfspiel setzt auf Pay-to-Win-Prinzip

Mit The Witcher Battle Arena hat es nun ein weiteres Freemium-Spiel auf MOBA-Basis in den deutschen App Store geschafft.

The Witcher Battle Arena 1 The Witcher Battle Arena 2 The Witcher Battle Arena 3 The Witcher Battle Arena 4

The Witcher Battle Arena basiert auf der erfolgreichen Rollenspiel-Serie des polnischen Entwicklerstudios CD Project RED, die unter anderem für PCs und Macs erhältlich ist und dessen Protagonist Geralt von Riva, ein Hexer und Monsterjäger, aus der Fantasy-Buchreihe von Andrzej Sapkowski entstammt. Seit gestern gibt es für alle iOS-Geräte nun den Ableger The Witcher Battle Arena, in dem man in taktisch geprägten Kämpfen gegen KI-Gegner oder in online-basierten Kämpfen sein Können in einem Team beweisen muss.

The Witcher Battle Arena (App Store-Link) ist als Freemium-Game im deutschen App Store erschienen und kann daher kostenlos heruntergeladen werden. Zur Installation wird neben anfänglichen 55 MB an Speicherplatz nach einem zusätzlichen Download von etwa 200 MB an Daten vor dem ersten Spielstart somit knapp 250 MB an Speicherplatz für das Action-Kampfspiel benötigt. Wichtig zu wissen ist außerdem, dass zum Download mindestens ein iPhone 5, ein iPad 3 oder ein iPad Mini 2 erforderlich ist. Frühere Generationen oder der iPod Touch werden wohl aufgrund grafischer Finessen nicht unterstützt.

Verschiedene Spielmodi stehen in The Witcher Battle Arena bereit

Einordnen lässt sich The Witcher Battle Arena am ehesten in das sogenannte MOBA („Multiplayer Online Battle Arena“)-Genre, in dem es die Aufgabe des Teams ist, Checkpunkte für sich zu erobern und die Feinde mit klug gewählten Kampftechniken auszuschalten. In The Witcher Battle Arena verfügt man zunächst über ein eher unterdurchschnittlich ausgestattetes Team von drei Charakteren, die in Rotation für Kämpfe genutzt werden können.

Mit diesen kann dann in verschiedenen Arenen entweder in einer online-basierten Schlacht gegeneinander gekämpft werden, oder auch in einem Offline-Trainingsmodus oder in einem Koop-Modus gegen andere KI-Gegner. Ob es an der Tatsache liegt, dass The Witcher Battle Arena erst seit kurzem im App Store verfügbar ist, dass ich bei fast allen Versuchen, einen Online-Gegner zu finden, regelmäßig keine Verbindung zustande kam, „Servers may be down“? In den Online-Battles war mein Charakter dann wiederum so schwach, dass ich bereits nach wenigen Sekunden des Kampfes das Zeitliche gesegnet habe.

Teure In-App-Käufe richten jeden Spielspaß zugrunde

Denn wie es sich für ein Freemium-Spiel gehört, wartet in einem eigenen In-Game-Store eine Menge an zusätzlicher Ausrüstung und potentere Charaktere, mit denen man sein Team verstärken kann. Mit Preisen von 4,99 Euro für einen einzelnen weiteren Kämpfer oder auch 9,99 Euro für einige Waffen-Upgrades wird man so schnell zweistellige Beträge los, sofern man sich auf den Kampfplätzen in The Witcher Battle Arena nicht vollkommen blamieren möchte.

Dabei ist das MOBA-Game grafisch ein echter Leckerbissen: Auf meinem iPad Air 2 gibt es gestochen scharfe Grafiken mit tollen Lichteffekten und beeindruckenden Explosionen, Flammen oder Strudel nach Aktionen der Kämpfer. Gesteuert wird der gewählte Protagonist übrigens mit einfachen Fingertipp-Gesten, mit solchen werden auch die Spezial-Aktionen oder das Aufnehmen von Zaubertränken oder ähnlichem ausgeführt. Schade, dass sich wieder einmal ein Entwicklerstudio für ein unfaires Freemium- bzw. Pay-to-Win-Game entschieden hat – denn rein optisch macht The Witcher Battle Arena so einiges her.

Kommentare 6 Antworten

    1. Naja, p2w ist schon ne seuche. Da gebe ich dir Recht. Aber ich hätte sicher nach einer review zu diesem spiel irgendwo gesucht und bin dankbar über den Artikel. Jetzt weiß ich zumindest, warum ich ihn net kaufen werde. Appgefahren hat mir schon oft geholfen, mich für aber eben auch gegen eine App zu entscheiden. Daher: Weiter so, liebes Appgefahren-Team 😉

  1. Habe das Spiel gleich gestern Nacht mal angetestet. Nach deiner Kritik mit niedrigen Erwartungen reingegangen, würde ich eher positiv überrascht.
    Es war mit ein wenig Taktik gar nicht so schwer mitzuhalten. Hast du auch nach deinem Tod die erspielten Münzen in Verbesserungen umgesetzt? Dieser „Shop“ während des Spiels kostet dich ja keine Euros. So wie ich es verstanden habe kosten die zusätzlichen Charaktere Euros + Skins. Es war aus meiner Sicht nicht notwendig Euros zu investieren um mithalten zu können. Muss das noch mal weiter testen…Ich bitte um weitere Testmeinungen ohne Vorurteil.

  2. Soweit ich herausgefunden habe, sind die käuflichen Waffen bisher unwirksam. Man kann sich die Währung erspielen und somit auch ohne Einsatz von Euros die Figuren nach und nach freischalten. Man stirbt häufig. Aber das scheint dazu zu gehören. Die käuflichen Waffen haben keine Stats und tauchen soweit ich gesehen habe im Spiel nicht auf. Das Spiel hat auch noch Bugs und scheint noch nicht fertig zu sein. Nur 2 Maps und Ranglistenmodus nicht verfügbar… Werde weiter testen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de