Apple aktualisiert GarageBand für iOS & Logic Pro X für macOS

Freddy Portrait
Freddy 19. Januar 2017, 08:01 Uhr

Gestern Abend hat Apple zwei große Updates veröffentlicht. GarageBand und Logic Pro X liegen aktualisiert zum Download bereit.

garage-band-ipad

Beide Apps sind nichts für mich. Selbst Musik machen? Kann ich nicht. Falls ihr GarageBand (App Store-Link) auf iPhone und iPad im Einsatz habt, profitiert ihr jetzt von neuen Funktionen. Ab sofort gibt es einen neu gestalteten Sound Browser, der es schneller als jemals zuvor ermöglicht, Touch Instrumente zu erkunden und exakt die Klänge zu finden, die man sucht. Ebenso neu ist der aus Logic Pro bekannte Synthesizer Alchemym, der eine Sammlung von über 150 von Apple entwickelten Patches beinhaltet, darunter EDM, Hip Hop, Rock, Pop und mehr. Und mit dem Transform-Pad von Alchemy können Anwender in Echtzeit zwischen acht akustischen Momentaufnahmen morphen um ausdrucksstarke Synthesizer-Klänge zu erschaffen.

Mit Multi-Take Recording ermöglicht Apple es Nutzern, in mehreren Durchläufen ihre beste Performance aufzunehmen und ihre favorisierten Aufnahmen anzuhören oder zwischen diesen zu wechseln. Überarbeitet wurde zudem der Audio Recorder, der mit nur einem Tipp Stimmeffekte hinzufügt und weitere Studioeffekte wie Pitch-Korrektur, Distortion und Delay anbietet. Erfahrene Nutzer können nun auf fortschrittliche Audio-Verarbeitungswerkzeuge zurückgreifen.

Weiterhin ist GarageBand für qualifizierte iPhones und iPads kostenlos verfügbar, 1,7 GB groß und ab iOS 10.2 nutzbar.

GarageBand
Entwickler: Apple
Preis: Kostenlos

Logic Pro X mit großem Update

Logic Pro X

Wer Logic Pro X (Mac Store-Link) auf dem Mac einsetzt, kann jetzt Version 10.3 aus dem Mac App Store laden. Neben einem neuen und modernen Design, wird jetzt auch die Touch Bar des MacBook Pro 2016 unterstützt. Diese eröffnet die Möglichkeit ein Projekt in der Zeitleisten-Übersicht zu betrachten und darin zu navigieren, zusammen mit konfortablem Zugriff auf Lautstärkeregler und Smart Controls für jede ausgewählte Spur. Ebenso können schnell Aufnahmen von Softwareinstrumenten mit der Touch Bar getätigt werden.

Track Alternatives ermöglichen es Anwendern verschiedene Playlists von Bereichen und Edits auf jedem Track zu erstellen und zwischen diesen zu wechseln, um so das Experimentieren mit kreativen Ideen oder unterschiedlichen Versionen eines Tracks während der Entartung zu bewerten. Ebenso wurden 192 Busse hinzugefügt, auch wurden einige Funktionen besser angeordnet und vereinfacht.

"Logic Pro X ist ein unverzichtbarer Teil des kreativen Prozesses für mich und die Künstler, mit denen ich arbeite. Ich bin begeistert, all die neu hinzugekommenen professionellen Funktionen zu sehen", sagt der mit Grammy und Oscar ausgezeichnete Produzent und Komponist Paul Epworth. "Als großer Fan des Alchemy Synthesizers liebe ich es mein iPhone oder iPad zu nehmen und GarageBand dazu zu nutzen, neue Tracks für meine Logic-Sessions zu kreieren, während ich unterwegs und nicht in meinem Studio bin."

Logic Pro X kostet 199,99 Euro, ist ab OS X 10.11 kompatibel und benötigt 1,32 GB freien Speicherplatz.

Logic Pro X
Entwickler: Apple
Preis: 229,99 €

Teilen

Kommentare8 Antworten

  1. matt56 sagt:

    Eigentlich hatte ich ja noch auf ein Update von Logic Pro 9 gewartet und mit mir viele Andere. Seit Sierra läuft es ja nun nicht mehr. Aber jetzt ist wohl kein Update mehr zu erwarten. Logic Pro 9 war teuer genug. So wir man von Apple „enteignet“. Wenn es wenigstens dann ein verbilligtes Upgrade gebe, wie bei vielen anderen Softwareherstellern. Aber die Gier ist wohl größer. Für mich hat sich Logic Pro erledigt.

    • KaM! sagt:

      Ja das ist wirklich ärgerlich.

    • Teddy2001 sagt:

      Nun ja alles hat irgendwann mal sein Ende …

    • veeman sagt:

      Sorry, aber das ist nun mal völliger Blödsinn…..! Ist kein Angriff, aber: Dann hättest Du dir lieber mal die Logic Express Version damals holen sollen. Logic Pro ist für Pro User, Leute wie mich, die hautberuflich in einem Tonstudio arbeiten, das seit 14 Jahren! Die Express Version oder Garageband ist eben für “ Hobby Leute“ die zuhause mal ein wenig „Schrauben wollen“. Vergleich doch mal Logic Pro X vom Preis (199€) mit Pro Tools, Ableton oder Cubase? Na was fällt dir auf? Logic ist weit und breit das billigtse Programm ! Der Content? ca 90gb an Sounds, Tools etc? Ja stimmt, viel zu wenig……………:!!!! Weshalb Logic 9 updaten? Ist rudimentär mitlerweile, die GUI ist im Vergleich deutlich schlimmer, und eben moderen Plugins von Drittherstellern benötigen eben ein „modernes“ System. Logic 9 ist alt……..

      • matt56 sagt:

        Aha, bist auch noch ein Hellseher oder wieso stufst Du mich als „Hobby Leute“ ein. Ich mache seit 53 Jahren Musik. Aber lassen wir das…gibt immer wieder solche Antworten. Ich bleibe dabei, ein vergünstigtes Upgrade wäre fair gewesen, wie bei anderen Anbietern auch.

        • MrCrabs sagt:

          Wo ist das Problem die aktuelle Version für 199,90 EUR zu kaufen? Das von dir gewünschte Update für Logic 9 würde preislich auch da liegen.

        • Matt, ich kann Deinen Frust über die Aufgabe an der Entwicklung von Logic Pro 9 voll und ganz verstehen, zumal ja mit Logic X ja auch komplett die Richtung geändert wurde. Es sind zwar viele Grundlagen erhalten geblieben, aber eigentlich kann man hier nicht mehr von einem „Nachfolger“ sprechen, mehr aber von einer „Neuauflage“. Aber die Tendenz war ja bereits seit der Übernahme von EMAGIC zu erkennen (welche ja ursprünglich vor Apple die Software überhaupt zum Leben erweckt hatten). Es ist leider das immer wiederkehrende Muster erkennbar: kleine Firma stößt auf eine Goldgrube, große Firma kommt und reitet die ‚Eierlegende Wollmilchsau‘ bis die zusammenbricht. Kurz vor EMAGIC’s Übernahme aber sind damals die wesentlichen Meilensteine gesetzt worden, die den bis heute währenden Geist von Logic Pro ausmachen, der Geist und Blutschweiß einer ‚ganz normalen‘ Unternehmung die an Geld und Zeit denken musste. Zu dieser Zeit, als zB Logic (zB Logic 5 Platinum) noch für Win und Mac erhältlich war und tausende Dollar kostete und EMAGIC’s Plugins nicht selbstverständlich inkludiert waren (Space Designer kostete zB $400 extra) war m.M.n. Logic in seiner Blütezeit was die Entwicklung betrifft …
          Ich verwende selbst immer noch tagtäglich Logic Pro 9 und halte ganz bewusst meinen Mac kompatibel dafür. Ich schätze da muss man halt mit der Zeit gehen und Kompromisse treffen, ähnlich wie mit den Menschen, die sich heutzutage über Kleinanzeigen Bandmaschinen, Vintage-Mixer und Hardware-Kompressoren kaufen. Mir ist es aber den Aufwand wert und ich verzichte für Logic Pro 9 (welche m.M.n. nach die ausgereifteste Version der EMAGIC-Nachfolger darstellt) liebend gerne auf wöchentliche OSX Updates, Touchbar- und iOS-Support etc,
          Wann jemand PRO ist oder nicht weiß ich nicht, hoffe aber dass sich das Musikmachen für mich nie als (wie weiter oben bezeichnet) ARBEIT anfühlen wird 🙂 und wenn es Dich interessiert, ich entwickle derzeit selbst mit viel Mühe eine Software, hier: https://www.autotonic.net

  2. Omeragic sagt:

    Reaper: Vier Jahre mit einer Lizenz 60 $ für Privatanwender ideal

Kommentar schreiben