DVB-T2 ausprobiert: Nur mit Freenet TV gibt es alle privaten Sender per Antenne (Update)

Fabian Portrait
Fabian 06. März 2017, 15:35 Uhr

Ende März wird die Ausstrahlung von DVB-T eingestellt. Wir erklären euch, wie ihr auch danach noch weiter Fernsehen könnt.

Freenet TV

Update am 6. März: Noch bis Ende der Woche bietet Freenet über diese Sonderseite einen monatlich kündbaren DVB-T2-Tarif an, ebenfalls für 5,75 Euro. Die ersten drei Monate sind dabei umsonst, der erste Bezahl-Monat startet frühestens am 1. Juli 2017. Wer sich nicht direkt festlegen möchte, kann die neue Technik so unproblematisch testen. 

Es besteht kein Zweifel daran, dass man mit Empfangstechniken wie Satellit oder Kabel die besten Karten hat. Für den Satelliten-Empfang ist eine Schüssel erforderlich, allerdings hat nicht jeder die Möglichkeit, sich eine solche auf oder an das Haus zu montieren. Beim Fernsehempfang über Kabel fallen monatlich Kabelgebühren von rund 20 Euro an, die nur zum Teil bereits in den Nebenkosten von Mietwohnungen enthalten sind. Und selbst dann gibt es noch ein Problem: Gibt es in Schlafzimmer oder Kinderzimmer überhaupt passende Dosen, um den Fernseher daran anschließen zu können?

Ein Problem, vor dem ich aktuell noch im Schlafzimmer stehe. Bislang haben wir dort kaum Fernsehen geschaut, daher hat uns eine einfache DVB-T-Antenne gereicht. Nun wird aber ausgerechnet dieses Signal am 31. März eingestellt. Als Alternative habe ich bereits Zattoo und Magine ausprobiert, beides ist mit monatlichen Kosten und auch mit einigen Tücken verbunden. So lassen sich in der Magine-App auf dem Apple TV aktuell beispielsweise keine Sender sortieren, für mich ein absolutes No-Go.

  • Freenet TV Starter-Set mit Receiver & alle weiteren Infos (zum Angebot)

Umso gespannter war ich auf DVB-T2 als direkten Nachfolger von DVB-T. Um die neue Technik auszuprobieren, habe ich von Mobilcom-Debitel ein entsprechendes Testpaket erhalten. Warum ausgerechnet von Mobilcom-Debitel? Das Unternehmen hat sich mit der Marke Freenet TV sämtliche Ausstrahlungsrechte der privaten TV-Sender über DVB-T2 gesichert. Das heißt im Umkehrschluss: Wer mehr sehen möchte als nur ARD, ZDF und regionale Programme, kommt um Freenet TV nicht herum.

Private Sender kosten mit Freenet TV 5,75 Euro pro Monat

Gleichzeitig bedeutet das leider auch: Während DVB-T abgesehen von den Anschaffungskosten mit keinen Gebühren verbunden war, sieht es bei DVB-T2 anders aus. Wer weiterhin RTL, ProSieben, Eurosport oder einen anderen privaten Sender sehen möchte, kommt um monatliche Gebühren nicht herum. Zudem muss direkt ein Vertrag über 24 Monate abgeschlossen werden, der mit monatlich 5,75 Euro zu Buche schlägt. Eine monatlich kündbare Option gibt es derzeit noch nicht, immerhin gibt es im stationären Handel aber "Prepaid-Guthaben" zum Aufladen des Freenet-Kontos.

Aktuell bietet Freenet TV zum Einstieg ein paar Extras: Wer im Februar oder März einsteigt, zahlt bis Ende Juli keine monatlichen Kosten, danach läuft der Vertrag 20 Monate zu den regulären Preisen weiter. Zudem gibt es in Kooperation mit der Computer Bild einen Samsung-Receiver für einmalig 49,95 Euro, im Internet-Preisvergleich würde der "GX-MB 540 TL" rund 90 Euro kosten. Zusätzlich ist noch eine Antenne erforderlich, bei der ihr quasi die Qual der Wahl habt.

Einfache Einrichtung und sehr gute Bildqualität

An wen sich das Starter-Paket von Freenet TV richtet, wird beim Auspacken schnell ersichtlich: Ein HDMI-Kabel liegt leider nicht bei, stattdessen gibt es passend zum Receiver ein HDMI- auf Scart-Kabel. Das könnte man schon fast als ein Relikt aus der Steinzeit bezeichnen, aber immerhin zeigt sich der Receiver danach von seiner modernen Seite: Die Einrichtung ist dank der bereits auf dem Gerät abgelegten Zugangsdaten kein Problem, der Sendersuchlauf klappt prima und liefert zumindest bei mir in Bochum über 30 Programme.

Im Vergleich zum bisherigen DVB-T ist die Bildqualität auf den HD-Sendern wirklich brillant. Aktuell gibt es noch ein paar SD-Kanäle, diese werden im Rahmen der anstehenden kompletten Umstellung auf DVB-T2 aber Anfang April durch ihre hochauflösenden Alternativen ersetzt.

DVB-T2-Empfang ist nicht flächendeckend

Ein großes Manko von DVB-T2 bleib allerdings der Empfang, flächendeckend ist da bisher nämlich ein gar nichts. Zumindest bei uns im Ruhrgebiet ist der Empfang mit einer Zimmerantenne recht unproblematisch, auch die Antenne in meinem Fall möglichst weit vom Fernseher entfernt stehen muss - ein nahegelegenes Fenster ist für den Empfang sicher nicht schlecht. Wie es bei euch aussieht, könnt ihr beispielsweise auf dieser Webseite nach Eingabe eurer Postleitzahl oder auch grob in der unten eingefügten Grafik überprüfen.

Am Ende sind es gemischte Gefühle: Eine nun gute Bildqualität, eher geringe Anschaffungskosten und eine sehr einfache Installation, gerade in Mietwohnungen, sind die Pluspunkte von DVB-T2. Auf der anderen Seite kommt man mittlerweile auch bei dieser Empfangsart nicht mehr um eine monatliche Gebühr herum, wenn man denn nicht nur die öffentlich-rechtlichen Sender empfangen möchte, zudem muss man zunächst einmal überhaupt Empfang bekommen.

DVB T 2 Empfang

Teilen

Kommentare51 Antworten

  1. Twotone sagt:

    5,75€ vermutlich pro Endgerät, oder?

  2. Kodijack sagt:

    Die Sender bei Magine lassen sich über die Webseite sortieren. Nicht ideal aber man sortiert ja auch nicht jeden Tag neu.

    DVB-T2 kostet pro Endgerät. Da ist Magine schon besser. Allerdings kann man hier nicht 2x den gleichen Sender zur selben Zeit schauen. Das geht nur bei Zattoo. Mit 10€ sicherlich der teuerste, aber ab dem 2ten Gerät schon günstiger als DVB-T2.

    • FabianAppgefahren sagt:

      Das mit dem Sortieren ist richtig, allerdings wird die Reihenfolge nur auf iPhone und iPad übernommen, nicht aber am Apple TV.

  3. Quack sagt:

    Viel nerviger finde ich, dass man die Sender von freenet nicht mehr zeitversetzt sehen kann. Das ist wohl eine generelle Einschränkung des verwendeten Verschlüsselungs-Formats bzw. Absichtlich so gemacht ….

  4. Hurgl sagt:

    Dass man einen Vertrag bei Freenet abschließen muss ist übrigens Quatsch. Man kann zB bei Media Markt oder Saturn für 69 EUR sowas wie eine Prepaid Karte kaufen und kann diese anonym einlösen. Nur die Seriennummer des Receivers und die freigerubbelte PIN sind erforderlich.
    Da werde ich garantiert keinen Laufzeitvertrag bei Freenet abschließen!

    • Fabian sagt:

      Okay, das wusste ich nicht. Habe extra noch nachgefragt. Schade, dass man mir das nicht so mitgeteilt hat.

    • @ sagt:

      Was ist denn mit dem Benehmen in einigen Communitys los? Woher weißt du, dass Fabians Aussage Quatsch war? Sie war anscheinend falsch. „Quatsch“ verurteilt den Autor, dass er es angeblich absichtlich falsch geschrieben hat. Dies kann zwar sein, aber du und ich könnten es nicht beweisen (selbst wenn wir ihn gut genug kennen und dies vermuten). Ansonsten könnte er dies als Beleidigung auffassen und dich deswegen anklagen, auch wenn dies unwahrscheinlich ist, da der Verdienstdurch das Gewinnen im Verfahren sicherlich nicht den enormen Umstand ausgleicht.

      • Hurgl sagt:

        Ich weiß zwar nicht, was du für ein Problem hast, Quatsch ist für mich jetzt keine Beleidigung, aber wenn auch Fabian deiner wirren Auffassung der ne Argumentation gefolgt sein sollte, tut es mir leid und ich entschuldige mich dafür. 😁

        • @ sagt:

          Musst du ständig beleidigen? Etwas als wirr zu bezeichnen ist wieder nur eine dumme Beleidigung. Für dich detaillierter erklärt: Etwas als „Quatsch“ bezeichenen heißt etwas absichtlich falsch mitzuteilen. Genau dies ist eine Beleidigung, weil du etwas unterstellst, was außer ihm niemand beweisen oder wenigstens dessen Intention bestätigen könnten. Und komme nicht mit dem Schwachsinn, dass Meinungsfreiheit gelte und wie Reg auf das Grundgesetz verweist, den er offenbar nicht kennt. Im zweiten Absatz im Grundgesetzartikel ist die Einschränkung, dass die Meinungsfreiheit nur solange gilt, solange man andere nicht schädigt. Nur wenn etwas wie eine Meinung aussieht und etwas anderes schädigt, aber diese Meinung als richtig bewiesen werden kann, dann ist es eine Tatsache. Z.B. Wulf darf man für bestimmte Situationen als Lügner bezeichnen, weil er gerichtlich gegen diesen Vorwurf vorgegangen ist, aber das Gericht bestätigt hat, dass dies eine Tatsache ist.

          • Hurgl sagt:

            Geh doch bitte in einem Philosophie-Forum spielen. Dort legt bestimmt gerne jemand deine wohlformulierten Äußerungen auf die Goldwaage. 🙄

          • @ sagt:

            Das hat nichts mit Philosophie zu tun. Wenn dann, meinst du evtl. Germanistik, falls du dies als Sprachfeinheit interpretierst. Jetzt sind auch viele Iditoten im Internet und beinflussen viele andere nun Beleidigungen als Meinungsfreiheit zu bezeichnen, obwohl es eigentlich strafbar ist. In der Regel geht niemand dagegen vor, weil es ein viel zu großer finanzieller Aufwand wäre gerichtlich dagegen vorzugehen, zumal nicht klar wäre, ob die Klage gewonnen würde, da es hier z.B. nicht deine Intention war zu beleidigen, auch wenn man als Jurist gleich am Anfang lernt „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!“.

        • Fabian sagt:

          Ich habe es nicht aus Beleidigung aufgefasst. Aber unser lieber „@“ könnte durchaus mal wieder einen Gang runterfahren.

          Aber wir kennen unsere Pappenheimer ja mittlerweile, also macht ihr mal. Ich lehne mich jetzt wieder genüßlich zurück 🙂

          • @ sagt:

            Was bist du für ein Depp? Ich verteidige dich und du beleidigst mich? Du solltest nicht mehr zum Team gehören!

          • Hurgl sagt:

            Mal ne ernstgemeinte Frage: ist dir grade extrem langweilig? Der Eindruck könnte bei deinen ausschweifenden Kommentaren aufkommen…

            Und bei „Depp“ sind wir uns doch wohl alle einig, dass das definitiv eine Beleidigung ist. 😜

            (Zurücklehnen / Popkorn / genießen)

          • @ sagt:

            @Hurgl: Wenn man beleidigt wird, darf man entweder gerichtlich deswegen vorgehen, oder man verteidigt sich z.B. mit einer „Gegenbeleidigung“.

    • SkyTracer sagt:

      Danke für die Info, Hurgl! 👍

  5. Nathanel sagt:

    Ein Hoch auf den Fortschritt und schön zu sehen das noch jemand mit Werbung finanzierte Sender noch mal vermarkten kann

  6. kaixx sagt:

    Hol dir EntertainTV, mit dem Zweitreceiver kannst du dann auch im Schlafzimmer alle Sender gucken die du gebucht hast. Internet ist ja anscheinend schon vorhanden im Schlafzimmer. Der Zweitreceiver kostet 2,95 € im Monat und ist somit günstiger als DVB-T2 oder ein Zweitreceiver von Unitymedia. Wenn du Sky über Entertain buchst, kannst du diese Sender auch auf allen weiteren Receivern gucken ohne extra bezahlen zu müssen.

  7. igeek sagt:

    Alles reine Geldmacherei in meinen Augen. Wozu hat es jetzt DVB-T2 gebraucht.

    • @ sagt:

      Vom Staat? Nein! Vom neuen Betreiber Freenet und dir sollte ersichtlich sein, dass der Aufbau und Betrieb von DVB-T2 HD nicht kostenlos ist (evtl. Unterstützung beim Aufbau – ich weiß es nicht genau). Oder lebst du in Lummerland? 😉

  8. KaM! sagt:

    Scheiss Deutschland zoggen überall nur noch ab. In keinem anderen Land ist das so schlimm wie bei uns. Auswandern kommt immer mehr für mich in Frage.

  9. @ sagt:

    @Fabian: Laut c’t betreibt und kaufte die Rechte für DVB-T2 die Firma Freenet und nicht mobilcom-debitel … erklärt auch, warum das Bezahlfernsehen paradoxerweise freenet TV heißt … *schaue nach* … sogar in der deutschen Wikipedia steht, dass Freenet Mobilcom-Debitel besitzt.

    Allgemein dazu: DVB-T2 kommt wie DVB-T(1) erst sehr spät. Also dachte wohl die Betreiberfirma oder auch Staat, dann verwendet man gleich die neueste Entwicklung, also im DVB-T2 Standard den modernen HEVC/H.265-Codec. Das ist sehr ärgerlich für viele ehemalige Käufer, weil viele ältere Geräte, die laut Herstellerangaben DVB-T2 können, theoretisch durch ein Firmware-Update das „DVB-T2 HD“ könnten, _aber_ praktisch dies dennoch in der Regel nie können werden, weil die Hardware schlicht zu langsam ist und natürlich nicht wenigstens eine beschleunigende Komponente im alten Gerät ist.

    Zur Geldmacherei: Der Betreiber ist aber nicht mehr der Staat, sondern Freenet. Und das ist das blöde an der freien Marktwirtschaft. Durch das neue Codec kann Freenet mehr Sender in HD ausstrahlen, eine bessere Empfangsqualität erreichen und dies ist ein versuchtes Lockmittel, damit man gegen ein Abonnement dies teuren Sender bezahlt und auch deren HD-Werbung finanziert (statt dafür bezahlt zu werden 😉 ). Schließlich wollen sie damit natürlich den Betrieb des DVB-T2 HD somit auf Umwegen finanzieren und mit genügend Abos evtl. auch gut daran verdienen.

    Meiner Meinung nach reichen aber die öffentlich Rechtlich zum Großteil aus und das, was man von der Privaten vermisst, holt man sich durch Streaminganbieter (dessen Ausstrahlung dann auch zeitgesteuert geschehen kann – es ist oberflächlich gesehen zwar teuerer, aber mit ein paar Filmen in der Woche und die ersparte Zeit durch das Fehlen der Werbung, ist dies letztendlich viel billiger – Zeit ist Geld … 🙂 ). Und wenn kaum jemand das Abo nimmt, werden bestimmt wieder zumindest ein paar Private tatsächlich „free“ ohne Abo erscheinen.

  10. WePe sagt:

    Ich möchte Dich in Deinen Auswanderungsplänen ausdrücklich bestärken – das ist ein prima Idee!
    Ständig abgezockt zu werden (und dann auch noch in/von „Scheiss Deutschland“) muss für Dich sicher ganz furchtbar sein…

  11. Get sagt:

    Jeder, bei dem es möglich ist, sollte sich eine Antenne kaufen. Ist billiger und meist hat der TV nen Tune eingebaut. Da ist nicht mal ein Receiver nötig. DVBT2 sollte für den Verantwortlichen eine große Fehlinvestition sein.

    • Tune sagt:

      Guten Morgen. Nach neun Jahren Schlaf muss sich noch jeder Muskel taub anfühlen. Also jetzt alles in Kürze: In Deutschland ist die analoge Verbreitung des terrestrischen öffentlich-rechtlichen Fernsehens seit 2009 vollständig abgeschaltet. Wir schreiben das Jahr 2017, fahren iOS 10, Marketingchef ist nicht mehr Phil Schiller und mit „nen Tune“ kommt kein Bild mehr ins TV. War das jetzt zu hart ?!?

  12. Kralle sagt:

    Kurze Frage wenn ich ein Receiver habe . Aber keine smartcard und dass Signal kommt von kabeldeutschland bzw. Vodafone . Funktioniert dann alles ?

    • Cofrap sagt:

      Natürlich nicht 🙂

      Für Vodafone Kabel, eventuell gehen die Öffentlich-Rechtlichen Sender ohne SmartCard, benötigst Du einen Reciver von Vodafone mit Smartcard auf jeden Fall wenn Du die Privaten sehen willst.
      Und für DVB-T2, zumindest wenn Du die Privaten Sender sehen willst, brauchst Du den Reciver und einen kostenpflichtigen Zugang zum Freenet TV. Das kann entweder über Prepaid karte geschehen oder per Abo.

    • @ sagt:

      Keine Ahnung was bei deinem etwas chaotischen Text verstanden hat, aber erzählt anscheinend nur Unsinn.

      Im Artikel geht es geob gesagt um DVB-T (speziell DVB-T2). Das ist nur pber Funk. Dann gibt es DVB-C und DVB-S, die jeweils über Kabel und Satellit sind.

      Hintergrund: T = terrestrisch (Funk), S = satellite, C = cable

      Du sprichst also im DVB-T Artikel plötzlich über DVB-C, was wenig miteinander zu tun haben, außer dass es beide DVB (digital video broadcast) Protokolle sind. => Für dich öndert sich nichts.

      • @ sagt:

        Ich schrieb, keine Ahnung, was dieser Co.frap verstanden hat bei deinem etwas chaotischen Text. Anscheinend wird der Name zensiert, weshalb der Satz von mir unverständlich erscheint.

    • Micha sagt:

      So wie ich das verstanden habe, hast Du wohl einen Kabelanschluss fürs Fernsehen und da ändert sich nix. Kabel bleibt Kabel (genauso wie die Sat-Schüssel gleich bleibt). Vielleicht war der Artikel ein wenig verwirrend und die brüllende Werbung für Freenet-TV allerorten tut das übrige. Da kann man wirklich den Eindruck bekommen, ohne Freenet läuft landauf-, landab für alle nix mehr im Fernsehen.

  13. Kralle sagt:

    Ok, Danke dir

  14. Shortman sagt:

    Ist doch ne tolle Gelegenheit, sich vom „low quality TV-Content“ zu befreien.

    • SkyTracer sagt:

      Stimmt! Ich springe auf den Zug auch gar nicht auf. Ich hab Amazon Prime – da schaue ich hin und wieder nen Film oder auch mir ne Serie aus. So kann ich gucken, was MIR gefällt! Das heutige tv Format ist es auch LEIDER gar nicht mehr wert!

  15. iMactouch sagt:

    Um überall im Haus (ist per DVB-C verkabelt) fernsehen zu können, habe ich vor kurzem einen AVM DVB-C Repeater angeschafft, da ich sowieso einen Repeater benötige.
    Der ist jetzt an einer Steckdose, neben der auch ein Antennenanschluß ist und bekommt daher das DVB-C Signal. Damit können gleichzeitig zwei Geräte im Haus per WLAN oder per Ethernet fernsehen. Zwar nur alle unverschlüsselten Sender, aber das reicht.

    • suicide27survivor sagt:

      So mach ich das auch, gute und günstige Lösung mit dem Fritz-DVB-C-Repeater,wenn KabelTV verlegt ist, ansonsten halt DVB-S(attelit) oder übers Internet.
      Zum Glück gibt es in Deutschland gute Alternativen.

  16. Lars Kubach [iOS] sagt:

    Wer WLan hat und auf die RTL-Sender und Eurosport verzichten kann, ist mit der kostenlosen Zattoo-App in Kombination mit den kostenlosen Einzelapps für die Pro7/Sat1 Sender (inklusive der jeweiligen Mediathek) meines Erachtens am günstigsten bedient.
    Da das N in RTL ja für das Niveau steht, fehlt mir jedenfalls nichts und ich habe mein Fernsehen immer dabei….

  17. Tune sagt:

    Satte 5,75 Euro pro Gerät im Monat für die panne Dschungelkacke oder GOT Season 3 (!) kaufen sich doch nur Leute, die ihre Hose mit der Zange zumachen. Nutze bis März meinen DVBT-Twin-Receiver. Mit einer eingebauten SSD (weil schneller) konnte ich zwei Sender gleichzeitig aufnehmen, zu jeder Zeit auf Pause drücken und von Kanal 1 bis 20 in etwa 30 Sekunden zappen. Bis jetzt ist alles, was ich an Set-Top-Boxen für DVBT2 gesehen habe nur Müll und dann auch noch ohne Aufnahmefunktion. Nevt ohnehin, dass ich jetzt zwei Fernbedienungen nutzen muss.

  18. iDau sagt:

    Echt? Die haben die privaten Senderechte verkauft? Alter Vater – ein Glück, dass ich seit Jahresanfang Sat habe, ich würde freiwillig niemals für Fernsehen bezahlen, solange mir die GEZ abgezogen wird und ich mir Werbung reinziehen muss!!!

  19. Crossburn85 sagt:

    In Zeiten von FireTV und Zattoo mit VPN braucht keiner eine monatliche Gebühr mehr zu zahlen

  20. macmercy sagt:

    Ich empfinde, solche Leute wie „@“ in Foren als richtig unangenehm. In meinen Augen besserwisserisch, auf Krawall gebürstet und um keinen Deut besser als echte ‚Beleidiger‘. Die vermiesen mir die Lust, überhaupt noch hier was zu lesen – völlig am eigentlichen Thema vorbei.
    Dass der ‚Verteidigte‘ sich gar nicht beleidigt fühlte und auch nicht verteidigt werden wollte, zeigt mir, dass ich mit meiner Meinung nicht alleine bin.
    Dass deutsche Gerichte in Termin-Not geraten liegt auch daran, das jeder nach Lust und Laune jeden verklagen kann – dank Rechtschutzversicherung u.ä.

    • quasiwutz sagt:

      eine Bitte meinerseits an die Redaktion, aber auch an alle UserInnen und LeserInnen:

      beruht Euch doch mal zwichendurch auf die Nettiketten und Regeln des sozialen Umgangs und der sachlichen Wortwahl!!! Bei einigen Usern, wie zB „@“ kann ich ja nur froh sein, dass diese Person „nur“ im Internet present ist und nicht in meinem persönlichen Leben. Solch agressive Mitmenschen möchte ich nicht in meinem Umfeld wissen.

      Der Ton in Euerm Forum ist eh schon seit geraumer Zeit agressiver und beleidigender geworden, weiss nicht, ob das an den reisserischen und üblen Nachrichten und Diktatoren in der Welt liegt oder die persönlichen Unzufriedenheiten und Befindlichkeiten in diesem „anonymen“ Medium Internet ausgelebt werden kann und will. Andere Foren nutzen hierfür Ermahnungen oder gar Ausschluss.

      Das wäre mal eine logische erzieherische Maßnahme für einige boshafte Mitmenschen…

      Überlege deshalb schon seit einiger Zeit, mich in Euerm Forum abzumelden, da hier fortlaufend übelst provoziert und beleidigt wird. Auch mich hat es schon mies getroffen!

      Euch allen einen angenehmen und besinnlichen Tag noch.

  21. Maddoc sagt:

    Wer bitte Zahlt den für RTL, Sat1 und Pro7 6 Euro im Monat wenn man mit Rabattierten iTunes Karten Netflix für 8 Euro im Monat bekommt. Mir würde im Leben nicht einfallen 6 Euro im Monat für diesen werbeverseuchten Müll zu zahlen.

  22. MBP447 sagt:

    Also ich bin noch am überlegen was ich mache. An DVBT2 komme ich leider nicht vorbei. Da ich in meinem Mobilheim TV schauen will, aber kein Sat aufs Dach geht ist es die einzige Möglichkeit TV zu schauen. Ist nur die frage mit Abo oder ohne. Eigentlich schaue ich hauptsächlich die öffentlichen aber dann und wann laufen ja schon mal wirklich gute Filme auf den Privaten…

Kommentar schreiben