iOutBank: Banking-App feiert Geburtstag

Kategorie appSale, iPad, iPhone, Mac - von Fabian am 13. Jan '12 um 08:33 Uhr

Banking auf dem iPhone oder iPad hieß bisher eigentlich immer iOutBank. Mittlerweile wird die Luft aber dünner.

Lange musste man auf einen wirklich ernsthaften Kandidaten für die bisherigen Finanz-Apps im App Store warten. Bisher war und ist iOutBank mein absoluter Favorit, aber langsam wird es eng. Finanzblick macht immer mehr Druck, ist sehr innovativ, aber meiner Meinung noch nicht ganz so ausgereift wie iOutBank.

iOutBank (iPhone/iPad) ist immer noch blendend dazu geeignet, wenn man seinen Kontostand auf mehreren verschiedenen Konten, im Extremfall sogar noch bei mehreren Banken, zu überprüfen und auch mal eine Überweisung zu tätigen, wenn man unterwegs ist oder keine Lust hat den Computer zu starten.

Mittlerweile ist die App drei Jahre alt, genau das wird heute vom Entwickler Tobias Stöger gefeiert. Statt 6,99 zahlt man nur 2,99 Euro – das ist zwar nicht der absolute Bestpreis, doch so günstig konnte man die Pro-Versionen seit April 2011 nicht mehr laden.

Deutlich jünger ist OutBank (Mac Store-Link), die Version für den Mac. Für die normal angesetzten 39,99 Euro würde ich mir die App wohl nicht kaufen, momentan gibt es sie aber für den halben Preis. Hier kann man eigentlich nur zwei Dinge festhalten: 40 Euro sind aus Sicht der Nutzer viel zu hoch angesetzt und mittlerweile befindet sich der Programmumfang auf dem Weg der Besserung. Seit dem Release im Juli gab es bereits vier Updates, weitere Aktualisierungen mit weiteren Funktionen sind bereits angekündigt. Eine echte Alternative zu OutBank aus dem Mac App Store ist uns nicht bekannt.

Kommentare27 Antworten

  1. Werbinich [Mobile] sagt:

    Jetz noch schnell im media markt ne itunes karte geholt ( hab meine rabatt itunes karten schon alle verbraucht ) :-D

    [Antwort]

  2. ThomasMartan [Mobile] sagt:

    40€ für die Mac Version ? Warum ? Das ist ja wohl ein Witz. Ich dachte gerade ich seh nicht richtig.
    Habe ioutbank pro sowohl für iPad als auch für das iPhone für jeweils 79 Cent gekauft und muss sagen dass ich sehr zufrieden mit bin da man auch Chip tan damit machen kann und viel besser als bei der Sparkassen App. Aber 40€ würde ich niemals dafür bezahlen selbst 19€ als promo Aktion ist ein Witz. Ansonsten kann ich die APO nur empfehlen.

    [Antwort]

    Guntbert [Mobile] antwortet:

    Seh ich genau so. Etwas sehr doll abgehoben der Preis. Dafür nutze ich lieber Starmoney dank Parallels Desktop unter Windows 7 gratis.

    [Antwort]

  3. Shailiha [Mobile] sagt:

    Ich nutze als Alternative für den Mac MoneyMoney. Es bietet zwar wahrscheinlich nicht alle Funktionen von OutBank, aber es ist wesentlich günstiger. Alle Kontostände und Transaktionen werden angezeigt, sind in Diagrammen darstellbar, filterbar und Überweisungen lassen sich problemlos tätigen.

    [Antwort]

  4. uncleBen [Mobile] sagt:

    ich hab mal iOutBank Pro kostenlos bekommen und seitdem ist es auf meinem iPhone … ist meinermei ung nach immernoch die beste banking app :)

    [Antwort]

    Guntbert [Mobile] antwortet:

    Jepp, für das iPhone und iPad stimmt das auch. Der Preis ist hier auch ok für die Leistung.

    [Antwort]

    uncleBen [Mobile] antwortet:

    ja das stimmt. im nachhinein hätte ich auch geld bezahlt :-)

    [Antwort]

  5. Kraine [Mobile] sagt:

    Naja bin auf iPad und iPhone rundum zufrieden mit der Sparkassen App (habe mein Konto nur da).
    Ehrlicher Weise muss ich gestehen, dass ich iOutBank zwar in der Bibliothek habe (von der letzten gratis Aktion) aber noch nie ausprobiert habe…vielleicht wirds mal zeit.

    [Antwort]

    Robi_89 [Mobile] antwortet:

    Mach mal! Danach wirst du die meiner Meinung nach echt schwache Sparkassen-App. Höchstens noch zum Automaten-finden oder so nutzen! ;)

    [Antwort]

  6. kaidus sagt:

    Sieht ja nett aus, aber! Ich finde es schon recht merwürdig wie ein App wohl nicht Deutschlands zweitgrößte Bank (Commerzbank) unterstützt – ich bin durch die Mac-Version auf diese App für’s iPhone/iPad aufmerksam geworden und bin doch sehr enttäuscht, dass es eben nicht die Commerzbank unterstützt – meiner Meinung geht das überhaupt nicht. Wann, wie das geschehen soll blieb auf meine Anfrage noch offen – es sei in Arbeit.. wollen wir hoffen, dass es schnell passiert; kann kaufe ich es sofort.

    [Antwort]

    Hupfenplotz [Mobile] antwortet:

    Dann geh’ zu Comdirect. Das ist dort recht nett, weil digital alles unterstützt wird. Von dort gibt es sogar eine kostenlose Banking-App, was von dem Hersteller von iOutbank ist. (Ich nutze dennoch iOutbank selbst.)

    [Antwort]

    madtom_dd [Mobile] antwortet:

    Hallo kaidus,
    Ich selbst nutze iOutBank auch mit der Commerzbank und es funktioniert mittlerweile wieder so wie ich es erwarte. Es gab mal große Probleme mit der Commerzbank aber die sind Geschichte. Ich kann Dir nur empfehlen die App. noch mal zu testen.

    [Antwort]

  7. Gnufty [Mobile] sagt:

    …die Software ist jeden Euro Wert. Der Support ist ausgezeichnet. Man bekommt schnell Antwort mit denen man auch was anfangen kann. Die App wird ständig weiterentwickelt.
    Auch von mir eine klare Kaufempfehlung.
    Micha

    [Antwort]

    Grufty [Mobile] antwortet:

    Joa, von mia och.

    [Antwort]

  8. ThomasP [Mobile] sagt:

    Ich benutze auf dem Mac Hibiscus, basierend auf dem Framework Jameica. Ist open source und funktioniert wunderbar…

    [Antwort]

    ThomasP [Mobile] antwortet:

    Ich finde Bezahltes ist sicherer, weil dort ein Grund besteht die App sicher zu halten. OS sagt eher nicht zu, weil man nicht weiß, ob doch jemand absichtlich einen Fehler einbaut. Und komme mir nicht mit dem dummen Argument, dass ja jeder den Sourcecode sehen kann. Kann jeder,aber wer macht das schon?
    (Ich erinnere an das sicherste Betriebssystem OpenBSD Unix: Dort hatte die FBI vor Jahren eine Backdor eingebaut und der Einbauer aus OpenBSD Team durfte darüber laut Vertrag 20 Jahre nicht darüber sprechen. Nur so viel vom ach so sicheren OpenSource, dass dort viele Leute den Quelltext überprüfen können. Ja, können, aber auch tun? :-) )

    [Antwort]

  9. Chiara sagt:

    Leute, gehts noch? Es ist doch völlig normal, dass ein Programm Geld kostet. Sollen die eine banking Software für euren Mac entwickeln und dann von 79ct leben?
    Starmoney zB für Windows kostet 50€. Ihr seid ein bisschen durch die billig Apps verwöhnt, von euren iPhones. Ich hätte die 40€ bezahlt, freue mich natürlich, dass ichs heute für 20€ bekomme.

    [Antwort]

    Guntbert [Mobile] antwortet:

    Starmoney gibt es immer wieder auf Chip.de gratis. Es ist zwar die jeweilige Vorgängerversion, aber damit kann man leben.

    [Antwort]

    Duda [Mobile] antwortet:

    Vorgängerversionen haben nicht die

    [Antwort]

    Duda [Mobile] antwortet:

    Sorry… Also die Vorgängerversionen haben doch nie die gleichen Sicherheitsupdates etc. Ich mein klar gravierende Fehler werden noch behoben aber ansonsten … Mmmmh…

    Wenn man natürlich nicht die neuste Version haben will ok aber Star Money läuft halt nicht auf dem Mac. ENDE

    Klar Bootcamp oder Par… Aber ich WILL kein Windows mehr.

    Ich finde 20€ einen Super Preis für Support und Programm Top.

    Und wem es zuviel ist soll halt im Browser oder Windows bleiben

    Hans im Glück [Mobile] antwortet:

    Wozu Desktop? iOutbank reicht doch, oder?

  10. dago [Mobile] sagt:

    selbst 20 euro würde ich für ne rechnerversion nicht ausgeben, was ich nutze, kann ich mit browser und excel perfekt lösen – auf brett und fön finde ich es allerdings gelungen – nur stört mich die lange latenzzeit beim paypalkonto – das könnte allerdings auch an paypal liegen

    [Antwort]

  11. Derderichbin [Mobile] sagt:

    Die Sparkasse App für -.79 geht ebenfalls für fast alle banken! Die kostenlose sparkasse app nur für die sparkasse..was kann denn ioutbank mehr als die sparkasse app??

    [Antwort]

    Dagobert [Mobile] antwortet:

    Dort ist nicht dieses rote S.

    [Antwort]

  12. Sanni [Mobile] sagt:

    Also ich kann nur sagen, dass iOutbank längst nicht das kann was Finanzblick kann. Selbstverständlich kann man mit Finanzblick ebenso einfach Überweisungen tätigen, und das Abrufen von Terminüberweisungen geht auch ohne Fehler. IOutbank, das ich bisher seit den Anfangszeiten nutzte, kann nur Daueraufträge abrufen. Finanzblick ist für mich der absolute Favorit. Absolut treffgenaue Zuordnung von Kategorien. Abrufen des Postbank Tagesgeldkontos (funktioniert mit iOutbank überhaupt nicht) etc. Wenn die Entwickler so weitermachen…., aber sie haben für mich auch das bester PC-Programm
    Um etwas zu Outbank für Mac zu sagen: Das Programm ist eine einzige Katastrophe. Kann kaum etwas, und auch die Updates haben bisher keine großen Verbesserungen gebracht. Kann dem iPad bzw. der iPhone- Version nicht das Wasser reichen, und wie erwähnt. Es gibt inzwischen besseres, nicht nur was das Aussehen betrifft.

    [Antwort]

  13. QlMan [Mobile] sagt:

    Ich hatte auch lange Zeit iOutbank und bin dann auf iControl umgestiegen, weil iControl deutlich bessere Kategorien und Filter hatte, intuitiver bedienbar war und Auslands- und Sammelüberweisungen unterstützte.

    [Antwort]

    Karl [Mobile] antwortet:

    iControl hatte ich zu Anfang mal genutzt, aber schnell fallen gelassen, weil es dort viele Sicherheitslücken gab. Wie heute der Stan ist, weiß ich nicht.

    [Antwort]

Kommentare schreiben