100.000 US-Dollar übrig? Dann kauft euch ein iPhone X mit USB-C (verkauft)

Umbau in Eigenregie wird gut bezahlt

Update am 12. November: Das iPhone X mit USB-C wurde letztendlich für 86.000 US-Dollar verkauft.

Original-Artikel: Vor ein paar Tagen haben wir über den Schweizer Student Ken Pillonel berichtet, der in monatelange Arbeit ein iPhone X mit einem funktionierenden USB-C Port umgebaut hat. In seinem YouTube-Video könnt ihr ein paar Details nachsehen und bei eBay könnt ihr dieses einzigartige iPhone jetzt käuflich erwerben.


Aber: Aktuell müsst ihr schon über 100.000 US-Dollar in die Hand nehmen, um dieses Einzelstück euer Eigen nennen zu können. Die Auktion läuft noch sechs Tage, ich bin gespannt, wer das iPhone kauft und wie viel Dollar oder Euro über den virtuellen Tresen wandern. Jedenfalls hat sich die Arbeit definitiv gelohnt, die Entlohnung ist mehr als üppig. Hoffen wir, dass die eBay-Bieter es auch ernst meinen und letztendlich keinen Rückzieher machen.

iPhone mit USB-C?

Passend zum Thema: Sollte Apple auch beim iPhone auf USB-C setzen? Immerhin stellt Apple auch beim iPad alles auf USB-C um, lediglich das Einsteiger-iPad kommt noch mit Lightning-Port. Während schon in den letzten Jahren gemunkelt wurde, dass der Lightning-Port einfach wegfallen könnte, sieht es derzeit so aus, dass Apple weiterhin am Lightning-Port festhalten möchte. Was wäre euer Wunsch?

Anzeige

Kommentare 19 Antworten

  1. Völlig unverständlich, dass die normale iPhone Reihe und die Pros nicht den selben Standard haben wie die iPads….

    Ladenschluss Wegfallen lassen? Keine Option! Ich will das iPhone beim Laden auch nutzen können. Es ist mein Haupt Werkzeug beim arbeiten geworden, also brauche ich jede Menge Strom (nein akkuhülle ist keine Option).

    1. Du kannst das Gerät ja auch beim „kabellosen“ Laden nutzen, noch bequemer mit MagSafe.
      Problem ist halt, dass es den Akku stärker belastet. Gleichzeitiges Nutzen und laden per Kabel ist besser für den Akku.

  2. Ich weiss nicht was alle immer mit USB-C haben. Lightning ist viel Stabiler, ich kann mein iPhone fast am Kabel durch die Luft werfen. Auch ist die Buchse viel robuster.

      1. Lightning ist robuster als USB C das stimmt. Auch Staub lässt sich aus den Lightning Port leichter entfernen. Nur basiert die Geschwindigkeit von Lightning noch auf USB 2.0 – das ist nicht mehr zeitgemäß, gerade mit Features wie den ProRes Dateiformaten.
        Und bis ein USB C Anschluss oder Stecker kaputt geht, hat man wohl eher schon andere Schwierigkeiten mit dem Gerät 🙂

  3. Apple sollte definitiv umstellen. Die Geschwindigkeit von Lightning ist mehr als überholt, die Stecker sitzen mMn mindestens genau so fest (wenn ich mal bedenke, wie fest das Ladekabel in meinem 2020er MBP steckt) und es wäre alles einheitlich.

    1. Lightning vs usb-c…. Da sitzt der lightning stecker definitiv fester und lässt sich auch besser reinigen. Geschwindigkeit ist relativ, für was? Läuft doch eh alles übers wlan. Bzw Mobile Netz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de