1Password reduziert: Ultimative Master-App für all eure Passwörter

Fast jede Internetplattform fragt nach einem Passwort. Wer soll sich denn alle merken?

1Password 4Ein Passwort für alle Dienste. So sollte man es eigentlich nicht machen, doch viele merken sich lediglich ein bis maximal zwei vertraute Passwörter – sicher ist etwas anderes. Mit der reduzierten Applikation 1Password lassen sich Kennwörter einfach in der App hinterlegen und bei Bedarf aufrufen – so muss man sich nicht eine Vielzahl an Pins, Passwörter und Zahlenkombinationen merken.


Aktuell wurde 1Password im Preis gesenkt. Die Universal-App für iPhone und iPad (App Store-Link) kostet statt 15,99 Euro nur noch 7,99 Euro, die entsprechende Mac-Version (Mac Store-Link) ist von 44,99 Euro auf 21,99 Euro gefallen. Doch wie genau funktioniert der Dienst eigentlich?

Als neuer Nutzer darf man zunächst sein Master-Passwort festgelegen, dann kann man direkt in die App einsteigen und aus ganzen 16 verschiedenen Kategorien seine Konten anlegen. Unter anderem finden sich Kategorien wie Bankkonten, Kreditkarten, Logins, Server, WLAN-Router oder auch Software-Lizenzen und E-Mail-Konten. 1Password sichert dabei nicht nur das Passwort selbst, sondern kann für entsprechende Einträge auch zusätzliche Informationen eintragen.

Über einen in die App integrierten Webbrowser kann man seine gesicherten Daten direkt zum Login auf entsprechenden Internetseiten verwenden. Auch die Sicherheit kommt nicht zu kurz: Die Entwickler geben an, dass eine 256 Bit-AES-Verschlüsselung sowie zusätzliche iOS-spezifische Bibliotheken verwendet werden, so dass es zu keinen Sicherheitslücken kommen kann.

Über einen Auto-Lock wird die App nach einem frei wählbaren Zeitintervall geblockt, so dass das Master-Passwort erneut eingegeben werden muss. So ist man selbst bei einem plötzlichen Diebstahl auf der sicheren Seite. Es gibt durchaus günstigere Alternativen, ich setzte auf dem iPhone zum Beispiel auf iPIN, aber 1Password bietet mehr Funktionen, ein schöneres Layout und überzeugt am Computer durch Extras wie Browser-Plugins.

Anzeige

Kommentare 30 Antworten

  1. Ich nutze 1Password schon lange auf meinen Devices und bin sehr zufrieden. Das Browserplugin ist genial und auch sonst gibt es nichts, was ich vermissen würde. M.E. ist es sein Geld wert.

  2. Weil mir 1Password immer zu teuer war, hab ich mir vor geraumer Zeit iPIN für meine iDevices geladen, aber immer wieder auf 1Password geschielt (auch wegen der Nutzungsmöglichkeit auf meinem Mac).

    Dieses 50%-Off-Angebot ist eine unheimliche Versuchung, allerdings hadere ich trotzdem mit mir, ob ich dafür iPIN einfach so „wegschmeißen“ soll.

    Pro/Kontras sind eine willkommene Hilfe!
    Danke.

  3. Ich habe mir vor geraumer Zeit 1password für den Mac gekauft und will es nicht mehr missen. Für meine iDevices habe ich tooPassword was m.M.n. reicht in Kombination mit 1password.
    Contra: War für mich immer nur der hohe Preis und würde hier auf jeden Fall zuschlagen.

  4. Habs heute früh geladen und bin echt überrascht wie gut und einfach alles funktioniert. Lohnt sich für den preis meiner meinung nach.

  5. Ich habe da einfach nach wie vor zu große Sicherheitsbedenken, auch wenn alles sicher zu sein scheint, garantieren kann mir das niemand …

    Da hat man dann zick Passwörter, mitunter hoch wichtige PW wie Bankdaten oder ähnliches und dann sichert man ALLES in einer App! Was bedeutet, wenn es jemand schaffen sollte, dieses eine Konto, sei es angeblich noch so gut gesichert, zu hacken, dann hat der Dieb sofort Zugriff auf ALLES, quasi mein ganzes Leben!

    Ob man mit zB der Taktik, ein sehr, sehr, sehr sicheres Passwort zu verwenden und diese oft ändert nicht genauso sicher oder unsicher unterwegs ist, bleibt dahingestellt …

  6. @appgefahren
    Vielen Dank für den Tipp.

    Ich setze 1Password schon einige Zeit auf dem iPhone, iPad und Mac ein und jetzt gibt es wieder einen Grund auch eine Windows-Version zu shoppen.
    In meinen Augen gibt es kein besseres Passwortverwaltungstool.

    Erik

    1. Doch gibt es. Es gibt sowohl 1Password für Windows als auch ebenbürtige Alternativen (siehe meinen Post etwas weiter tiefer).

  7. „… die entsprechende Mac-Version (Mac Store-Link) ist von 44,99 Euro auf 21,99 Euro gefallen. …“
    Leider gibt es „die entsprechende Mac-Version“ zur AKTUELLEN iPhone/iPad- Version immer noch nicht. Ein Grund, weshalb ich auch nach langer 1password Nutzung zu msecure gewechselt bin. Darüberhinaus bietet msecure WLAN-Sync, der bei 1password ja leider weggefallen ist.
    Vom Design finde ich 1password ja nach wie vor unerreicht, aber hier kommt es mir mehr auf die Funktion an.

  8. Also für Windows und iOS nutze ich Password Safe (passwordsafe.de). Die iOS App ist neu, aber hat schon einen großen Funktionsumfang und die DesktopApp gibt es schon in Version 7 und kommt eigentlich aus dem Enterprise-Umfeld. Und beides ist relativ günstig zu haben. Dort gibt es neben iCloud und Dropbox Sync auch noch den bei 1Password entfernten Wifi-Sync.

    Favoriten kann man in der App per Geolokation verwalten und die App kann innerhalb eines W-Lans das Passwort auch über eine URL bereitstellen. Auch ein interner Browser ist in der App vorhanden. Auf dem Desktop kann PSR alle Browser bedienen und dort gerade eingegebene Passwörter erfassen oder eben die Logindaten eintragen. Bei Webseiten, bei denen das zunächst nicht automatisch geschieht, kann man per Drag und Drop die Datenfelder mit der Eingabemaske verknüpfen und danach geschieht alles von alleine.

    Und die Firma kommt auch noch aus Deutschland. Aus meiner Sicht ist das Programm, falls man keinen Mac hat empfehlenswert.

  9. „so dass es zu keinen Sicherheitslücken kommen kann.“ Wäre schön, aber Sicherheitslücken gibt es immer, auch wenn mit allen Mitteln versucht wird, diese zu verhindern.

  10. ich hatte 1password version 3.xx schon mal gekauft
    muss ich nun die neue version “ wieder neu “ kaufen ?
    d.h. alle 1-2 jahre eine neue version kaufen ….. anstadt gratis upzugraden

  11. Habt ihr mal über roboform nachgedacht?
    Ich nutze es sowohl geschäftlich als auch privat seit Jahren auf allen Pc’s, und Apple Mobilteilen.
    Es synchronisiert toll, öffnet einen Browser.
    Macht eigentlich alles was man im tägl. Leben so braucht

  12. Für mich gibt es nur eine Lösung für Password-Verwaltung und das ist „Password Depot“ in der aktuellen Version 7 für den Desktop und auch in der IOS App erhältlich! Wird sogar von führenden Computer-Zeitschriften empfohlen! Daher können mir die Password-Manager allesamt kalt lassen,

  13. Guten Morgen,

    das Programm bittet eine gelungene Oberfläche, da die Version für iPhone und iPad die iOS Version 6 benötigt, ist diese für mich nicht benutzbar und so stellt sich für mich diese frage des Wechselns nicht an. Das Program mSecure bittet viele individuelle Einstellungen und zurecht steht dieses Programm dem 1Password die Stirn.

    Einen schönen Tag allen zusammen.

    1. noch einen Zusatz.

      von Steve zu einem anderem Programm im Mac – es ist übersichtlich, schlicht, verständlich – fragte eine Person Steve – bittet es auch individuelle Einstellungen – Steve dazu das wahren nicht die Vorgaben – die Person – dann ist es wie ein Windows Programm – Steve meinte dann – man könnte noch einige Programm Einstellungen zugänglich machen, um die individuelle Personalisierung des Programmes zu ermöglichen – die Person fragte am Schluss noch – bitte nicht soviel das ich ein Handbuch brauche, weil es sonst wie ein Windows System ist.

  14. Der Mac hat ja bereits den Schlüsselbund, der genau das gleiche macht, und auch mit dem Systemlogin verknüpft ist: man meldet sich beim Mac-Start mit seinem Passwort an, und der Schlüsselbund ist auch gleich entsperrt. So was bietet 1Password nicht.

    Zudem ist es sehr möglich, dass in iOS7 dieses Schlüsselbund-Feature auch aufs iPhone und iPad Einzug hält. Dann hat sich 1Password für Mac+iOS-User definitiv erledigt.

    Also schön überlegen, ob man dieses Feature für die nächsten 3 Monate bis zum iOS-Release wirklich braucht. Wetten, dass 1Password jetzt eine Aktion macht, weil ihnen jemand gesteckt hat dass sie bald weniger wertvoll sein werden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de